21:09 06 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (2017) (146)
    2242
    Abonnieren

    Berlin erörtert keine neuen Sanktionen gegen Moskau, die Russland in der Sphäre der IT-Technologien einschränken würden, wie der Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums, Korbinian Wagner, erklärte. Dies berichtet die russische Internetzeitung „Gazeta.ru“ unter Verweis auf Medienmeldungen.

    Wagner sei gefragt worden, ob die Regierung in Verbindung mit Russlands mutmaßlicher Beteiligung an Hacker-Attacken neue einschränkende Maßnahmen erwäge. Daraufhin entgegnete er, es gebe die jetzt geltenden Russland-Sanktionen, und von einer Erörterung neuer wisse er nichts.

    Zuvor hatte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, erklärt, Russland versuche die deutsche Gesellschaft und den Staat mittels Cyberangriffen und Propagandakampagnen zu destabilisieren.

    Wie Medien ferner melden, hat man im deutschen Ministerkabinett die Erklärungen über die Cyberbedrohung von Seiten Russlands nicht kommentiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (2017) (146)

    Zum Thema:

    Österreichs Vizekanzler: „Russische Sanktionsspirale“ nicht endlos weiterdrehen
    Sanktionen kein Hindernis für deutsche Großinvestitionen in Russland – Medien
    Neue Studie: Milliardenschaden für deutsche Wirtschaft durch Russland-Sanktionen
    „Gleiche Politik wie von Hitler“: Willy Wimmer zu deutschem Russland-Kurs
    Tags:
    Sanktionen, Hackerattacken, Cyber-Krieg, Deutschland, Russland