11:09 18 Januar 2017
Radio
    Sergej Lawrowal-Nusra-Front

    Lawrow: USA schonen Al-Nusra für Sturz Assads

    © Sputnik/ Maxim Blinov © AP Photo/ Edlib News Network ENN
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    21131213647

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat die USA beschuldigt, die in Syrien operierende Terrormiliz Al-Nusra-Front zu "schonen", um mit ihrer Hilfe dann den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu Fall zu bringen.

    Er hoffe, dass die USA aufhören, die bewaffneten Extremisten in Schutz zu nehmen, sagte Lawrow am Montag in Belgrad. „Es gibt genug Beispiele, die dafür sprechen, dass die al-Nusra-Front von den Angriffen der US-geführten internationalen Koalition ausgenommen wird."

    Es gebe genug Gründe, zu behaupten, dass die al-Nusra als besonders kampffähige Anti-Regierungs-Kraft geschont wird, um sie dann – wenn die richtige Zeit gekommen ist – zum Sturz der legitimen Regierung Syriens einzusetzen. „Ich hoffe, dass die USA als eine seriöse Macht ihren Einfluss auf die Kämpfer nutzen werden“,  und dass dieses Problem im Interesse der Zivilbevölkerung gelöst werde.

    Die al-Nusra-Front ist von der UNO als Terrororganisation eingestuft.

    Zum Thema:

    Lawrow warnt vor „Rebranding“ von Dschebhat an-Nusra zu Aleppo-Armee
    „Admiral Kusnezow“ vor Syrien: Al-Nusra-Untergruppe in Idlib vernichtet
    Russland attackiert al-Nusra-Front in Syrien massiv
    Tags:
    Al Nusra-Front, Sergej Lawrow, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Thomas
      Die verschonen auch den IS an vielen Stellen mit Feuerpausen, damit die Palmiera nehmen können.
      Mit Trump seinem Luxushotel und eingener Präsidentenswiet in Palmira als Investor bei Assad, wird das eher nichts.
      Der Obama hat da nochmal in den Pool spucken lassen.
    • moessingen
      Klar! Dafür und für all die anderen Schrecklichkeiten rund um den Globus wurden diese Kettenhunde mit Hilfe des befreundeten saudischen Königshauses erschaffen. Man könnte auch sagen: Stellvertreterkrieg mittels Kreaturen aus der Hölle. Dank an Russland, das fleißig dabei ist diese Höllenhunde auch in Stücken zu Retournieren!
    • zivilist
      Das Wissen wir schon lange, Lawrow natürlich auch, aber allmählich fallen die Masken. Von der 'gemäßigten Opposition' hat man schon lange nichts mehr gehört, auch so eine nette Verpackung. Erinnert an die Russischen Puppen. Ganz innen steckt der US Top Terrorist.
    • K.A.S.
      US / GB muss raus und am Eindringen gehindert werden.
      Hoffe China unterstützt das bald stärker oder Europa hat mal einen Lichten Moment ohne Märgel.
      Überhaupt wird zu viel Rücksicht auf die seit 2003 schlachten US/GB/Dr.M's genommen die Wahrheit muss raus und Syrien, Irak und die anderen überfallenen müssen endlich wieder verteidigt und aufgebaut werden.
    • billyvor
      Es gehört zu den Lieblingsspielen diverser US-Regierungen, Terrorgruppen zu schonen -und/oder sie zu unterstützen - wenn sie ihnen dann für ihre Zweck nützlich erscheinen.

      Das geht so lange, bis sie dann jeweils fürchterlich auf den Bauch fallen, weil mit absoluter Regelmäßigkeit die gleichen Terrorgruppen sich dann gegen sie selbst wenden.

      Gibt es noch irgendwelche andere Regierungen , die dermaßen lernresistent ist, die wie der USA ?
    • hihardt
      Selten hat Außenminister Lawrow sooooooo deutlich gesprochen!!!! ES WURDE AUCH LANGSAM ZEIT ! Danke Herr Lawrow!
    • hihardtAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      Guten Morgen billyvor! jeder Lernprozess ist mit dem Risiko behaftet, dass er scheitert. Derzeit übertrifft das Scheitern allerdings das Lernen und macht die Gescheiterten noch wütender, als sie es ohnehin schon sind. Vor angeschossenen Tieren soll man sich besonders hüten!!!
    • billyvorAntwort anhihardt(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hihardt,
      Richtig, das Scheitern muss man jeweils einkalkulieren; aber auch daraus kann/sollte man eben lernen.

      Bei den USA - Rückblick genügt - habe ich allerdings den Eindruck, die wollen - oder können? - gar nicht dazulernen.

      Weil sie in ihrer eigenen Hybris gefangen sind: Was immer wir tun, ist richtig!
    neue Kommentare anzeigen (0)