13:40 31 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    171357
    Abonnieren

    Russland hat keine territorialen Probleme mit Japan, wie der russische Präsident Wladimir Putin am Dienstag in einem Interview mit dem japanischen Sender Nippon TV sagte.

    „Es ist Japan, das glaubt, es hat territoriale Probleme, aber wir sind bereit zu Verhandlungen“, so der russische Staatschef. Dabei erwähnte Putin, Moskau wolle eine vollständige Normalisierung der Beziehungen mit Tokio.

    „Die Abwesenheit eines Friedensvertrages ist ein Anachronismus aus der Vergangenheit, und dieser muss beseitigt werden“, fügte er hinzu und rief dazu auf, „eine Atmosphäre des Vertrauens, der Freundschaft und Kooperation zwischen unseren Ländern zu schaffen“. Dabei müssen dem Präsidenten zufolge „im breiten Sinne unsere Handels- und Wirtschaftsbeziehungen verbessert werden“.

    Laut Putin haben Russland und Japan zurzeit keine Grundlage für einen Beziehungsaufbau. „Seit 1856, als unsere diplomatischen Beziehungen wiederhergestellt wurden, haben wir leider immer noch keine grundlegende Basis, auf der wir die Beziehungen aufbauen könnten, die unseren Wünschen entsprechen würden sowie dem, was heute in Bezug auf bilaterale Interaktion notwendig ist“, erläuterte der russische Staatschef.

    Putin wird vom 15. bis zum 16. Dezember Japan besuchen, um an den größten in den vergangenen Jahren ranghohen russisch-japanischen Verhandlungen teilzunehmen. Auf der Agenda stehen nicht nur ein Friedensvertrag, sondern auch neue Wirtschaftsprojekte.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putins Japan-Reise: Tokio führt zusätzliche Drohnen-Flugverbotszonen ein
    US-Protest gegen Putins Besuch lässt Japan kalt
    Anwärter auf Präsidentenamt Brasiliens: Putin Vorbild für eine Führungspersönlichkeit
    Putin: Russland bietet modernste Anti-Terror-Waffen an
    Tags:
    Wladimir Putin, Japan, Russland