20:38 30 März 2017
Radio
    Das zerstörte World Trade Centers in New York City, 11. September 2001

    US-Regisseur warnt vor neuem 9/11 unter Trump

    © Flickr/ Cliff
    Politik
    Zum Kurzlink
    2190945124

    Der US-Regisseur Michael Moore hat gewarnt, dass Amerika unter Präsident Donald Trump Opfer eines neuen monströsen Anschlages im Stil von 9/11 werden könnte. Nach der Einschätzung des Oscarpreisträgers geht Trump in Sachen Sicherheit ähnlich wie sein Vorgänger George W. Bush vor.

    „Donald Trump bringt uns alle um”, schrieb Moore auf Facebook. Anlass für seine Alarmstimmung ist der Verzicht des designierten Präsidenten auf die täglichen Lageberichte der Geheimdienste. Michael Moore fühlt sich dadurch an das Verhalten des damaligen Präsidenten George W. Bush kurz vor den Anschlägen vom 11. September 2001 erinnert.

    Nach Angaben des Regisseurs hatte Bush bereits am 6. August 2001 vom Geheimdienst  die Warnung erhalten, dass Terroristenführer Osama bin Laden einen Angriff auf die USA mit Flugzeugen vorhabe. Dennoch habe der Präsident nicht angemessen reagiert: Er habe den Geheimdienst-Bericht beiseitegelegt und sei angeln gegangen.

    „Wenn ein neuer Anschlag passiert, und der wird passieren, wird Donald Trump alle dafür  verantwortlich machen außer sich selbst“, so Moore. Der Regisseur ist unter anderem durch seine Dokumentation „Fahrenheit 9/11“ bekannt, die die US-Politik unter Präsident Bush vor und nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 beleuchtet.

    Donald Trump, der im Januar als neuer US-Präsident vereidigt werden soll, hat in dieser Woche erklärt, er wolle auf den täglichen Geheimdienst-Bericht über die wichtigsten Entwicklungen verzichten und es der Entscheidung seiner Unterrichter überlassen, ob eine Entwicklung wichtig genug sei, um ihn darüber zu informieren. „Ich bin eine kluge Person“, argumentierte Trump. „Man muss mir nicht jeden Tag dieselbe Sache in denselben Worten die nächsten acht Jahre vortragen.“

    Bei den Anschlägen am 11. September in den USA waren fast 3000 Menschen getötet worden — VIDEO>>

    Zum Thema:

    Bush-Sprecher: Putin war der beste Verbündete der USA nach 9/11
    Propaganda-Videos von Al-Qaida entpuppen sich als US-Fakes
    Russlands Außenamt: US-Waffenlieferungen an syrische Rebellen können 9/11 wiederholen
    Tags:
    Michael Moore, Donald Trump, New York, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Denk mit!
      Alles wieder KINO!
    • avatar
      gelb
      Jemand, der immer noch Donald Trump für dumm hält, ist nicht mehr zurechnungsfähig. Schade Herr Moore. Ihre Einschätzung von Hillary war korrekt - "Sie wird Krieg anfangen aber ich werde sie wählen". Wie sich das mit ihrer Auffassung "Der Präsident muss seine Bürger schützen" verträgt, wissen wahrscheinlich nur sie. Aber ich muss Ihnen leider sagen: entweder jemand hat ihnen ein Angebot gemacht, das sie nicht ablehnen konnten, oder sie sind wirklich brainwashed. In beiden Fällen kann ich Sie nicht mehr ernst nehmen.
    • avatar
      veritas2014
      Ob der da 9/11 richtig beleuchtet hat, der Herr Moore?
      deutsch.rt.com/nordamerika/40486-renommiertes-physik-fachmagazin-911-war
      www.veteranstoday.com/2016/06/17/911-revelations-continue-humiliating-the-victims-dancing-on-their-g
      www.sott.net/article/220802-9-11-Nuclear-Demolition-Theory-Censored-Wikipedia-Article
      pilotsfor911truth.org/forum/lofiversion/index.php?t9269.html
      ehpg.wordpress.com/israel-did-911
      Sorry, viel Quelllinks, Foto´s und Videos wurden offenbar gezielt gelöscht. M.E. untermauert das nur die Theses, dass an der Geschichte was stinkt. Die Wahrheit steht alleine, Lügen brauchen Hilfe.
    • Reichsbürger
      Wie lächerlich doch solche Aussagen sind, kommt wahrscheinlich von zuvielen Kontakten mit der Clinton. Und bitte nicht vergessen 9/11 war selbstgemacht um in den Krieg ziehen, zu können und weltweit die Bürger mit Terrorgesetzen zu versklaven.
    • avatar
      Bürger0815
      Schade Herr Moore, ich habe Sie mal geschätzt. Mit solchen Aussagen disqualifizieren Sie sich leider selbst. Mittlerweile dürfte den meisten Menschen klar sein, das 9/11 nichts mit Osama bin Laden zu tun hatte, der wurde dafür nicht mal angeklagt oder dieses Verbrechens offiziell beschuldigt. Jeder, der sich ernsthaft damit beschäftigt, kommt zu dem Schluss, dass diese Tragödien von den US Geheimdiensten inszeniert wurde um den Bündnisfall ausrufen zu können und einen immerwährenden Feind zu haben. Damit haben einige Leute unter anderen der damalige Vice President und der Verteidigungsminister viel Geld verdient. Das ein tägliches Briefing mit den Geheimdiensten irgendetwas ändert, ist Blödsinn, wenn diese diese False Flags selbst planen. Ich finde es vernünftig von Trump, sich nur über Veränderungen der Lage informieren zu lassen und die frei werdende Zeit sinnvoller zu nutzen.
    • avatar
      ingomaus
      Ein Warnung die Klarer nicht sein kann, Trump sagte ja bereits das er nicht an den Treffen mit den Geheimdiensten Teilnehmen wird , sondern seinen Hilfsarbeiter weil er nicht jeden Tag den gleichen Mist anhören muss.
      Im Grunde ein Freifahrtsschein der Geheimdienste.
    • avatar
      A7P3RAntwort angelb(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      gelb, ich verstehe es anders. Die wollen Trump nicht als POTUS, also werden die ein Ding der Größenordnung 9/11 durchführen, um den Ausnahmezustand auszurufen und Trump zu verhindern.
    • avatar
      European
      Na ja, falls sich seine Prognose erfüllen sollte wird er wenigsten sagen können er habe uns schon immer gewarnt. Wenn nicht, lag er halt eben falsch. Wie so oft.
    • ziheihähh-baby
      ja wenn schon dann aber besser, so das man nicht gleich dahinterkommt wers wirklich war (cia..usw) und muss auch glaubwürdiger werden nich wie im pentagon mit loch 10x10 meter nach flugzeugangriff,wo der rasen noch gün war...und !!!! die pässe/ausweise nicht vergessen.......
    • Das Schlüsselkind
      9/11 der Tag an dem die westliche Pseudo Elite den III WK startete. Dieser menschenverachtende Krieg gegen die freien Nationen und Völker dauert bis heute an und seine Ziele lassen sich auf den UN Seiten nachlesen :Stichworte, Migration Replacement
    • avatar
      At_Tiffany
      Keine Gefahr!

      Da Trump die alten Kriege beenden will, wird der bestimmt keine neuen Kriege anfangn, also braucht er auch keinen Grund dafür und wird kein Neues 9/11 in Szene setzen lassen im Gegensatz zu Bush Junior.
    neue Kommentare anzeigen (0)