10:45 30 März 2017
Radio
    IS-Kämpfer bei Palmyra

    Assad: Angriff auf Palmyra und Ende des Waffen-Lieferstopps durch USA eng verbunden

    © AP Photo/ Militant Photo
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (265)
    345061495

    Die Offensive der Terroristen auf die syrische Oasenstadt Palmyra hängt mit der Aufhebung des Waffen-Lieferstopps an die US-Verbündeten im Anti-Terror-Kampf in Syrien zusammen, wie Syriens Präsident Baschar Al-Assad am Mittwoch gegenüber RT sagte.

    „Es ist sehr wichtig zu sehen, wann diese Erklärung abgegeben wurde und wann die Terroristen Palmyra angegriffen haben. Zwischen diesen zwei Dingen gibt es einen direkten Zusammenhang, sodass nur die Frage entsteht, wem diese Waffen geliefert und in wessen Hände sie gelangen werden: In die Hände der Kämpfer des IS und der al-Nusra-Front, denn der IS und die Al-Nusra-Front koordinieren ihr Vorgehen. Somit hängt das Ende des Waffen-Lieferstopps unmittelbar mit der IS-Attacke auf Palmyra und der Unterstützung anderer Terroristen im Raum von Aleppo zusammen“, so Assad.         

    Der scheidende US-Präsident Barack Obama hatte am 9. Dezember die formellen Einschränkungen für die Lieferung von Waffen, Munition und Militärtechnik an die US-Verbündeten im Anti-Terror-Kampf in Syrien aufgehoben.

    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (265)

    Zum Thema:

    Syrien: Quelle nennt Gründe für Ende des Waffen-Lieferstopps an US-Verbündete
    Was US-Koalition in Syrien hinterlässt: 300 tote Zivilisten in zwei Jahren – AI
    Wegen Tod von Zivilisten: Moskau verurteilt Koalitionsangriffe in Rakka
    Koalition bombardiert Mossul: 21 Luftschläge in 24 Stunden – Moskau
    Tags:
    IS-Terroristen, Waffen, Baschar al-Assad, Barack Obama, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • zivilist
      Nachdem die US- verführte Allianz in Ostaleppo gescheitert ist, versucht sie ein neues Spiel, sie muß !
    • Politikscanner
      Das sind aber Zufälle !? Wahrscheinlich war der Weihnachtsmann mit der der Aufhebung der Wafenlieferung an die friedliebenden Terroristen so überrascht, dass er umgehend mit seinem Galaxy Rentier aus Rammstein kurz zu Besuch beim IS vorbeischaute und ein paar nette "Geschenke" mitgebracht hat.
      So ein paar Flugabwehrraketen, damit die russischen Piloten mal ihre Kunstflugfähigkeit testen können, ein paar Koordinaten und nagelneue Toyota's um der zivilen Bevölkerung mal eben kurz einen Besuch abzustatten, damit diese nicht "Kopflos" durch die Wüste flitzen, noch ein Wunschzettel aus Langley und Riad............Natürlich alles nur "Zufall", wie so vieles im politischen Außenleben der USA.

      Aber wenn alle Zivilisten aus Palmyra geflohen sind, dann könnte man doch so eine nette, kleine Rakete mit geballter Sprengkraft, so als nette Geste der "Versöhnung", mitten rein ins kopflose Getümmel der gemäßigten Rebellen und US Vasallen - 5000 auf einen Streich, das wärs doch !

      Mfg

      Mfg
    • zivilistAntwort anPolitikscanner(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hallo Politikscanner,

      grandios kombiniert, Glückwunsch !
    neue Kommentare anzeigen (0)