07:30 29 Juni 2017
Radio
    Aleppo nach dem Abzug der Terroristen und deren Familien

    „Gräueltaten“ in Aleppo entpuppen sich als Fake russischer UN-Diplomat

    © Sputnik/ Mihail Allaedin
    Politik
    Zum Kurzlink
    2851411583

    Die von der syrischen Regierungsarmee in Ost-Aleppo angeblich begangenen Verbrechen haben sich als eine gezielte Fälschung erwiesen, wie der russische UN-Botschafter in Genf, Alexej Borodawkin, mitteilte.

    „Im Laufe der Befreiung Aleppos und der humanitären Operation sind eine ganze Reihe wichtiger Umstände zu Tage getreten. Erstens ist aufgeflogen, dass es sich bei der in den vergangenen Tagen verbreiteten Falschinformation über die in Ost-Aleppo von den syrischen Streitkräften angeblich begangenen Verbrechen um eine gezielte Fälschung handelt“, sagte Borodawkin bei einer Pressekonferenz.

    Dabei habe sich bestätigt, so der Diplomat, dass hingegen die Extremisten Massenverbrechen begangen hätten. So sollen die Aufständischen, die selber genügend Essensvorräte und Medikamente besäßen, die Einwohner hungern lassen haben. Während der Besatzung hätten sie aber auch weitaus schlimmere Straftaten begangen.

    Dazu zählen laut Borodawkin Morde an Kindern und Frauen, Massenerschießungen jener Einwohner, die vom Okkupationsgebiet fliehen wollten, sowie die Verminung humanitärer Korridore, der Beschuss von Menschenkolonnen, die Ost-Aleppo verließen, und eines russischen Feldkrankenhauses, bei dem mehrere russische Staatsangehörige ums Leben gekommen waren. Für die bevorstehende Ermittlung und Bestrafung der Verantwortlichen sei eine Datenbank dieser Verbrechen geschaffen worden.

    „Die Schuld für diese Verbrechen tragen nicht nur die Terroristen selbst, sondern auch jene Staaten, die sie unterstützen“, betonte er. Insgesamt hätten sich in Ost-Aleppo rund 3000 Kämpfer der al-Nusra Front aufgehalten, nicht 200, wie US-Medien zuvor berichtet hatten.


    Zum Thema:

    Kämpfer versuchten Geiselnahme bei Abzug aus Aleppo
    „We are superheroes“ bestätigt „Gräueltaten“ von Regierungstruppen in Aleppo nicht
    Lawrow: Hilfsorganisationen bestätigen Berichte über Gräueltaten in Aleppo nicht
    Kämpfer feuern auf humanitären Korridor in Ost-Aleppo – Medien
    Videos angeblich verstörter Einwohner von Aleppo sind dreiste Lüge – Journalist
    Aleppo-Fake: Al-Arabiya reagiert auf Sputnik-Bericht
    Tags:
    Fake-News, Verbrechen, Terror, Mord, Alexej Borodawkin, Aleppo, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren