20:37 30 März 2017
Radio
    Ost-Aleppo nach der Befreiung

    Ost-Aleppo: Lager mit ausländischen Lebensmitteln für Terroristen entdeckt

    © Sputnik/ Ali Hassan
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (266)
    311601827339

    In den befreiten Bezirken Aleppos sind Lager mit aus dem Ausland an die Terrorristen gelieferten Lebensmitteln entdeckt worden, sagte Sergej Rudskoj, Chef der Hauptverwaltung Operatives beim russischen Generalstab.

    Die syrischen Militärs hätten in den befreiten Bezirken Aleppos mehrere Lager mit aus dem Ausland gelieferten Lebensmitteln gefunden. Sie sollen nur von den Terroristen und ihren Familien verwendet worden sein, während die Bevölkerung von Aleppo an Unterernährung gelitten habe.

    „Offensichtlich beeilen sich die westlichen Länder und die humanitären Organisationen nicht, Hilfe nach Aleppo zu schicken, weil es dort keine Empfänger mehr, also Terroristen, gibt. Zivilisten interessieren sie nicht“, so Rudskoj.

    Das russische Militär hatte am Freitag nach eigenen Angaben das eingeschlossene Ost-Aleppo evakuiert: Sowohl alle Zivilisten als auch die meisten Militanten hätten die umkämpften Viertel verlassen.

    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (266)

    Zum Thema:

    Syrischer Journalist: Keine Hilfe von UN-Organisationen für Einwohner von Aleppo
    Uno leistet befreitem Ost-Aleppo keine humanitäre Hilfe - Moskau
    Befreites Ost-Aleppo: Aus dem Westen kommt keine Hilfe - Moskau
    Aleppo: Russische Hilfe für Flüchtlinge aus der Ost-Stadt
    Tonnenweise Hilfe für Syrien: Russland versorgt Zivilisten und Soldatenfamilien
    Tags:
    Lebensmittel, Hunger, Terroristen, Zivilisten, Sergej Rudskoi, Aleppo, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      NilsMuc79Antwort anMarco4Justice(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Marco4Justice,

      Du willst wissen warum es keine Whistleblower mehr gibt?
      Frag doch mal bei dem Inhaftierten in der ecuadorianischen Botschaft nach, oder bei dem im russischem Exil, oder bei dem 35 Jahre inhaftierten...

      Whistleblower geht im Westen schon als Beleidigung durch und es wird deutlich demonstriert, dass auf die Kriminellen das Gefängnis wartet.

      Doch...
      Whistleblower sind Menschen die illegales Handeln, Missstände oder Gefahren für Mensch und Umwelt nicht länger schweigend hinnehmen, sondern aufdecken.

      Es sind die Helden des Alltags... ihre Gegner sind Antihelden, um genau zu sein sind es westliche Politiker und Journalisten.
    • avatar
      ThomasAntwort anMarco4Justice(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Marco4Justice, die Weißhelme sind in UK gegründet worden und sind keine Hilfsorganisation, sondern eine Organisation mit der Führung im geheimen Untergrund.
    • avatar
      rkunz
      Ja, tatsächlich wurden Lebensmittellager gefunden, ebenso Medikamente, Waffen, Waffenproduktionsstätten. Vermutlich wurden Leute in letzteren auch als Zwangsarbeiter eingesetzt. Ebenfalls gefunden hat man Gefängnisse mit Foltereinrichtungen.

      Die Lebensmittel kamen von der UN und aus der Türkei, wurden von den Terroristen gehortet und an die Bewohner zu horrenden Preisen verkauft oder gegen Kollaboration ausgegeben.

      Also das ganze Geschrei der UN (insb. de Misturas), es gäbe keine Lebensmittel, war eine glatte Lüge!
    • avatar
      ThomasAntwort anIsnogud(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Isnogud, die Weishelme sind eine Schein- NGO mit Führung und Auftraggebern im geheimen Untergrund aus UK.
      Mach mal nicht die ganzen NGO`s schlecht, die gerade in den Bereichen Heldenleistungen vollbringen und oft auch Opfer von Terroranschlägen sind.
    • zivilist
      Da hatten wir doch schon den wohlgenährten Mitarbeiter der white helmets, der uns die Zerstörung des UN Konvois präsentiert. Paßt doch irgendwie nicht zusammen, Hilfsgüter für die hungernde Bevölkerung und dann aus ihrer Mitte so ein fetter Kerl ?

      www.msn.com/en-za/entertainment/news/syrian-white-helmets-rescue-workers-show-devastation-of-strike-
    • avatar
      At_Tiffany
      Sorry, abr der Bericht würde sich besser mchen mit einigen Beweisphotos oder wenigstens was aus welchen Ländern stammt.
    • Reichsbürger
      Das wundert doch bitte niemanden.
    • avatar
      elisa.krailAntwort anReichsbürger(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Reichsbürger, Nein, das wundert wirklich niemanden. Aber es ist gut, wenn die alternativen Medien diese Tatsache sofort dingfest macht, sonst verbreitet der Westen auch noch die Lüge, er hätte die Bevölkerung mit Lebensmittel versorgen wollen, nur Putin und seine Truppen hätten sie andauernd daran gehindert. Dem Westen ist keine unverfrorene Lüge zu schade, um ihr verlogenes Image bei Gelegenheit wieder richtig aufzupolieren.
    • avatar
      elisa.krailAntwort anAt_Tiffany(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      At_Tiffany, Da haben Sie recht!
    • Tesla
      Das gleiche Vorgehen des Westens, wie zu Zeiten der Kriege in Jugoslawien – überrascht mich nicht.
    • TeslaAntwort anDenk mit!(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Denk mit!,
      "Was sind wir für eine Gauner-Gesellschaft, wenn es um Waffen und Freunde geht!"

      Welche Freunde?
      Deutschland hat nur Partner mit Interessen, die sich auf Befehlsgeber (USA, GB) und Befehlsnehmer (Alle übrigen EU Staaten) aufteilen.

      Die übrigen direkten Befehlsnehmer von US/GB Befehlen (z.B. Frankreich, Polen, Canada, Australien, Japan, etc.) rangieren auf der ähnlichen Vasalenstufe Wie Deutschland.
    • TeslaAntwort anMarco4Justice(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Marco4Justice,
      Bis vor 25 Jahren habe ich immer wieder Kleider und Geld gespendet, vor allem für Unicef.
      Seitdem ich mit meinen Augen gesehn habe, wie gemein und menschenverachtend solche Organisationen sein können, würde ich meine alten Kleider eher verbrennen, als sie irgendwo im Westen zu spenden.

      Das Beste wäre es, das eigene Geld auf Seite zu legen und bei Gelegenheit im Urlaub damit den Menschen direkt zu helfen. Mit wenig Geld können sich die Menschen in jeder Ecke der Welt Kleider, Werkzeuge und Nahrung kaufen.
    • TeslaAntwort anMarco4Justice(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Marco4Justice,
      Mitarbeiter von so genannten "Hilfsorganisationen" sind eben nur Mitarbeiter der untersten Pyramidenstufe und die US Führung ist ihr Dirigent. Sie Wissen immer nur das, was ihnen gesagt wird: Sadam ist der böse, Gaddafi ist der böse, Assad und seine Leute sind die bösen, etc.

      Ausserdem ist ihr Lohn an der untersten Stufe auch nicht so hoch, dass sie viel auf dem Konto haben und nicht um ihre Familien fürchten müssen.

      Dazu kommt noch, dass die Helfer vor Ort oft von allen Medien abgeschnitten sind und daher per Funk koordiniert werden müssen.
    • ElitenSchreck
      Und immer noch meint der "Wertewesten", das humanitärste System der Welt zu haben.

      Seit den 1990er Jahren sind zwischen Pakistan und Libyen zwischen 6-8 Millionen Menschen durch die Interventionen des "Wertewestens" getötet worden oder gestorben.

      Unter dem Deckmantel "humanitäre Einsätze" hat der Wertewesten einen beispielslosen Massenmord begangen.

      Der Wertewesten ist das verlogenste und blutrünstigste System auf Erden.
    • R. Lee Ermey
      ""Offensichtlich beeilen sich die westlichen Länder und die humanitären Organisationen nicht, Hilfe nach Aleppo zu schicken, weil es dort keine Empfänger mehr, also Terroristen, gibt. Zivilisten interessieren sie nicht“, so Rudskoj.""

      Das ist ja schon ne Frechheit was der gute Rudskoj da vom Stapel lässt.
      Denn immerhin hat die UN einen Hilfskonvoi schon früher geschickt, der aber aus der Luft angegriffen wurde. Wer dafür die Verantwortung trägt kann sich jeder selbst ausrechnen.
      (Ich hoffe mal, dass dieser Kommentar nicht auch mit dem Hinweis auf "inhaltlich nutzlos.." gelöscht wird)
    • Manuel Hollenweger
      Seit Jahren fällt unser westliches Mediensystem durch offensichtlich einseitige und damit unsachliche Berichterstattung auf. Das wäre an sich für jeden Menschen, mit einigermassen gesundem Menschenverstand auffällig. Aber, Jahrzehnte lange mediale Gehirnwäsche hinterlässt offensichtlich Spuren im Verstand und prägt das öffentliche Bewusstsein.

      Wiederhole eine Lüge drei Mal und sie wird zur Wahrheit erhoben! Diesem Prinzip bedient sich vor allem das Imperium USA.
      Mit einer Ausnahme: Sie sprechen immer schon bei der eingesetzten Regierung, von der sogenannten Administration. Es ist nur nicht für alle klar, wer die Macht hinter dieser Administration ist. Die Administration des Imperiums führt ja nur aus. Ist dem Westen klar, dass sie einem Imperator hörig ist?

      Wir dürfen den Russen und damit Herr Putin dankbar sein, dass sie sich - ähnlich wie einst die Gallier bei Asterix und Obelix, dem Imperator wiedersetzen, auch wenn sie deren Fusssoldaten nicht gleichermassen verhauen müssen. Auch haben die Russen bestimmt ihre eigenen Sorgen - aber, darum geht es jetzt nicht.

      Das imperiale System ist ja überhaupt nicht neu. Das Volk wird dumm gehalten und gezielt informiert, bis die Wahrnehmung des Einzelnen, von der ewigen Lüge verrottet und zersetzt und das öffentliche Bewusstsein mit gezielten kleinen verbalen Drohgebärend aufgescheucht werden kann, so einfach, wie eine Horde Hühner aufzuscheuchen und zu manipulieren ist.

      Sachliche, der Neutralität und damit der Sache an sich verschriebene Journalisten sind offensichtlich ausgestorben oder werden kaum mehr wahrgenommen. Was geblieben ist, sind die lauten, dem Mob gefälligen Journalisten, welche eben noch das schrieben was gehört werden will oder soll. Ähnlich wie bei der Kunst: so viel wird Kunst gefertigt, es wird «produziert» was der Markt fordert und verkauft werden kann.

      Es ist an ganz vielen Ecken auszumachen:
      Was die Amerikaner sagen, tun und lassen, wird zum Massstab für alle andern zur demokratischen Wertvorstellung. Ausser für die USA selbst. Das Imperium darf tun und lassen was ihm gefällt und seinem sogenannten nationalen Interesse dient: Völkerrecht brechen, morden, rauben, dreist lügen (siehe Sanktions-Politik) etc.

      Wenn die Amis das alles tun, kommt eine ganze Maschinerie in Gang: Die gesamte westliche politische und mediale Welt wird zum Hofberichterstatter, schmückt oft die dreisten Lügen des Imperiums noch mit persönlichen emotionalen Dreistigkeiten.
      Das können vor allem die Deutschen gut: Beispielsweise die Nachrichtensprecher des ZDF und ARD. SRF lasse wegen der Bedeutungs- und Harmlosigkeit unbeachtet - die kann man nicht ernst nehmen.

      Eines haben sie aber alle offensichtlich schon lange gelernt: Nachfragen, Quellen überprüfen, kritisches Hinterfragen, sachliche Haltung, sich der Korrumpierung wiedersetze – das alles sind Begriffe, deren Inhalt der gesamten medialen Welt im Westen nicht mehr bekannt zu sein scheint. Sie haben sich dem Einfachen verkauft, dem Willen des Imperiums unterworfen.

      Damit meine ich nicht, dass andere Systeme ausserhalb des Westens weniger korrupt oder inhaltlich menschenfreundlicher sind. Es sind andere Systeme und Systeme haben es an sich, sich mit allen Mitteln, notfalls mit brachialer Gewalt, an der Macht zu halten.

      Ich meine, dass die vierte Gewalt (Journalismus) innerhalb einer Demokratie versagt hat: sie sind zu Hofberichterstatter des Imperiums, zu infamen Lügenverbreiter und Manipulatoren geworden und verdienen lieber an dem was sie nachplappern und kunstvoll verschweigen.

      Die Zeit Online bringt es mit ihrem Aufsatz unter dem Titel "Wer vertraut uns noch?" auf den Punkt und fordert eine fünfte Gewalt: das öffentliche Gewissen. Damit sind hoffentlich nicht die Wutbürger oder noch schlimmer, die sogenannten Gutmenschen gemeint.

      Lesenswert: Illegale Kriege von Daniele Ganser - Orell-Füssli Verlag

      Wie die NATO-Länder die UNO sabotierten; Eine Chronik von Kuba bis Syrien.

      Bemerkenswert auch der Link:

      www.siper.ch (Swiss Institute for Peace and Energy Resarch)
    • Denk mit!Antwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      💥R. Lee Ermey✨🎄🕯, Sie wiederhilen sich! Und hier die Antwort!
      Es sind Viele, die an die Propaganda der westlichen Medien glauben wollen!
      Denen sei gewarnt! Wer als Wurm diesen Dreck frisst, wird als Dreck enden, und auch seine Nachkommen werden als Dreck enden, weil sie dessen Dreck ebenfalls fressen !!
    • R. Lee ErmeyAntwort anDenk mit!(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Denk mit!, mehr als markige Sprüche scheinen Sie wohl nicht drauf zu haben?!
      Wie wäre es denn mal mit ein paar handfesten Belegen dazu?
    • Piero DoldiAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      💥R. Lee Ermey✨🎄🕯, Sie weisen unisono die Verantwortung zu schnell in die immer gleiche Richtung und leider ist das Ihre Leidenschaft. Schade, eine objektive Betrachtung ist von Ihnen wohl erst zu erwarten, wenn Trump mit Putin in dessen Datscha feiert. Sie merken noch gar nicht, dass große Teile der US-Finanzkreise bereits ihre Interessen abseits der Route Ukraine, Baltikum auf friedlicherem Wege in Russland suchen und da sind andere Summen im Spiel als die lächerlichen 4 Mrd. $, die man in die Schwarzerde setzte, um Russland zu destabilisieren.

      Das tritt am Ende der Ära Obama immer stärker zutage und so ähnlich äußerte sich neulich auch bereits Carter Page bei seiner Präsentation in Moskau. Nein, ich bin kein Trump-Fan, aber er wird den ganzen hinterhältigen Müll, der diese widerwärtige, hoffentlich bald zu Ende gehende Einmischungspolitik der USA seit dem Zusammenbruch der UDSSR begleitete, vielleicht auch aus Rachsucht, endlich zutage bringen.
    • R. Lee ErmeyAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, Putin und Trump mögen ja vielleicht in der Putin-Datscha zusammen feiern, aber trotz gemeinsamer Sauna-Aufgüsse wird es Trump nicht gelingen die US-Russland-Politik um 180 Grad zu drehen. Dazu stehen viel zu viele andere US-Interessen im Hintergrund auf dem Spiel.
      Die Gräben sind einfach zu tief, als dass man die mit einem gemeinsamen Saunagang wieder begradigen könnte.
      Mehr als Lippenbekenntnisse wird Trump wohl kaum liefern können.
      Aber darin war er ja schon immer sehr sehr gut umd wird es auch weiterhin auch sein. Von daher gleichen sich Trump und Putin auf wundersamer Weise.
    neue Kommentare anzeigen (0)