00:54 30 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2850
    Abonnieren

    Der Staatsbesuch Russlands Präsident Wladimir Putin trägt zu einem „neuen Aufschwung“ in den russisch-japanischen Beziehungen bei, erklärte Japans Premierminister Shinzo Abe. Dies schreibt am Samstag die Zeitung „Kommersant“.

    „Der Besuch von Präsident Putin in Japan fördert einen neuen, großen Aufschwung in den russisch-japanischen Beziehungen“, sagte Abe in einem Presseinterview.
    Der japanische Regierungschef habe zugleich hervorgehoben, dass die geführten Verhandlungen „ein wichtiger und großer Schritt auf dem Weg zur Unterzeichnung eines Friedensvertrages sind“.


    Am 15. Dezember hatten Wladimir Putin und Shinzo Abe vereinbart, dass Experten Konsultationen über die gemeinsame Wirtschaftstätigkeit beider Länder auf den vier Südkurilen-Inseln aufnehmen. Am 16. Dezember gab Putin auf der abschließenden Pressekonferenz zu verstehen, dass Japan, genauso wie früher, mit die Rückgabe von nur zwei Inseln rechnen könne und das zudem nur nach Unterzeichnung eines Friedensvertrages.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin und Abe erörtern Krieg und Frieden
    Putin lobt Abe
    "Du, mein wertvoller Gast" - Abe zu Putin
    Russische Behörde präsentiert Präparat gegen Coronavirus
    Tags:
    Besuch, Verhandlungen, Präsident, Shinzo Abe, Wladimir Putin, Japan, Russland