01:55 21 November 2017
SNA Radio
    Russische Ärzte in Syrien - 19 Dezember

    „Genau rechtzeitig“: WHO lobt Russlands großzügige Hilfe an Syrien - FOTOS

    © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (493)
    2281082904

    Die Weltgesundheitsorganisation ist beeindruckt von der großzügigen Unterstützung, die Russland den syrischen Bürgern gewährleistet hat, wie die WHO-Sprecherin in Damaskus, Elizabeth Hoff, sagte.

    „Ich war beeindruckt von der Großzügigkeit und der Unterstützung, die genau dann aus Russland gekommen ist, als sie am meisten gebraucht wurde“, so Hoff.

    Mehrere Tausend Menschen warteten noch immer auf ihre Evakuierung aus Aleppo, was noch einige Tage in Einspruch nehmen könnte. Die geschätzte Zahl liege bei 50.000 Menschen, Hoff allerdings geht von weniger Hilfsbedürftigen aus: 39.000 Binnenflüchtlinge seien in Notunterkünften registiert worden, wobei sich die Mehrheit dafür entscheiden würde, dort nicht zu bleiben.

    Hoff hatte zuvor das vom russischen Präsidenten Wladimir Putin entsandte „fliegende Krankenhaus“ mit der medizinischen Einheit des Rettungsteams „Tsentrospas“ besucht.

    • Russands  Zivilschutzministerium
      Russands Zivilschutzministerium
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    • Russische Ärzte in Syrien - 19 Dezember
      Russische Ärzte in Syrien - 19 Dezember
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    • Russische Ärzte in Syrien
      Russische Ärzte in Syrien
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    • Russische Ärzte in Syrien
      Russische Ärzte in Syrien
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    • Russische Ärzte in Syrien
      Russische Ärzte in Syrien
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    • Russische Ärzte in Syrien
      Russische Ärzte in Syrien
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    • Russands  Zivilschutzministerium
      Russands Zivilschutzministerium
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    • Russische Ärzte in Syrien
      Russische Ärzte in Syrien
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    • Russische Ärzte in Syrien
      Russische Ärzte in Syrien
      © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    1 / 9
    © Foto: Russands Zivilschutzministerium
    Russands Zivilschutzministerium
    Sie bekam einen Einblick in die Arbeit der Klinik und dankte Russland für die medizinische Hilfe für die Opfer des bewaffneten Konflikts. Außerdem ist laut Angaben des russischen Zivilschutzministeriums eine enge Zusammenarbeit vereinbart worden, um die Lage in Syrien zu stabilisieren und alle notwendige Unterstützung für Flüchtlinge und Einwohner Aleppos zu gewährleisten.

     

    Die WHO habe ihrerseits bereits 300.000 Medikamente für die aus Ost-Aleppo evakuierten Menschen bereitgestellt.

    Nach Angaben der russischen Behörde sind allein in dem Lazarett von „Tsentrospas“ in wenigen Tagen über 1200 Menschen, darunter auch 350 Kinder, medizinisch behandelt worden.

     

     

     

     

     

     

    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (493)

    Zum Thema:

    Hunderte Kämpfer und Angehörige verlassen Ost-Aleppo – Vor-Ort-Bericht
    Beobachter für Evakuierung: UN-Sicherheitsrat will sich auf Aleppo-Resolution einigen
    Erste Busse mit Kämpfern und ihren Familien verlassen Ost-Aleppo - Medien
    Moskau: Abzug der Kämpfer aus Aleppo ermöglicht Waffenruhe in anderen Teilen Syriens
    Tags:
    humanitäre Hilfe, Krieg, Medizin, Elizabeth Hoff, Wladimir Putin, Aleppo, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren