Widgets Magazine
03:11 13 November 2019
SNA Radio
    US-Präsident Barack Obama und Russlands Präsident Wladimir Putin beim APEC-Forum in Lima, Peru

    „Obama, zeigen Sie Ihre ‚Putin-Dokumente‘“: WikiLeaks will CIA überprüfen

    © REUTERS / Kevin Lamarqu
    Politik
    Zum Kurzlink
    182804
    Abonnieren

    Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat dem scheidenden Präsidenten Barack Obama angeboten, den Vorwürfen der US-Geheimdienste nachzugehen, Russland stecke hinter dem Durchsickern von E-Mails der Demokratischen Partei. Dies schreibt The Independent am Montag.

    Als diejenige Webseite, die die fraglichen E-Mails als erste veröffentlichte, sei nur WikiLeaks in der Lage, die Schlüsse der US-Geheimdienste auf Echtheit zu überprüfen und dem ganzen Verfahren Glaubwürdigkeit zu verleihen, gibt das Blatt die Worte der Gruppe wieder.

    „Obama sollte WikiLeaks sämtliche ‚Putin-Dokumente‘ vorlegen, damit diese in Übereinstimmung mit unseren Standards geprüft werden können, falls er will, dass sie als glaubwürdig angesehen werden“, schrieb WikiLeaks via Twitter.

    ​Am vergangenen Samstag war berichtet worden, dass das FBI und der Direktor des US-Nachrichtendienstes, James Clapper, der Einschätzung von CIA zustimmten, Russland habe sich in den US-Wahlkampf eingemischt, um dem Republikaner Donald Trump zum Wahlsieg zu verhelfen.

    Zuvor hatte der Gründer der Enthüllungsplattform, Julian Assange, in einem Interview mit dem Sender RT erklärt, Moskau sei nicht die Quelle der gehackten E-Mails der Demokraten gewesen.

    WikiLeaks hatte im vergangenen Sommer eine Reihe von Briefen aus der Korrespondenz der Demokratischen Partei sowie E-Mails von John Podesta, des Wahlkampfmanagers der gescheiterten demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, veröffentlicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    WikiLeaks: Clinton-Mails nicht durch Russen gehackt, sondern…
    US-Wahl: Wie Mainstream-Medien WikiLeaks verleugnen – Experte
    Weiter geht´s: WikiLeaks enthüllt nächste Portion der Podesta-Mails
    WikiLeaks: AP vertuscht E-Mail-Skandal – auf Bitte Clintons
    Tags:
    E-Mails, FBI, CIA, Hillary Clinton, Julian Assange, Barack Obama, USA, Russland