15:20 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Nach der Rückführung der Terror-Kämpfer aus Ost-Aleppo

    Kämpferabzug aus Aleppo: Ausländische Offiziere wollen auch raus – Diplomat

    © Sputnik/ Mikhail Alaeddin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (493)
    261800

    Ausländische Offiziere, die sich zusammen mit Kämpfern der „gemäßigten Opposition“ in Ost-Aleppo aufhalten, versuchen, die Stadt gemeinsam mit den Terroristen zu verlassen. Dies teilte der syrische UN-Botschafter, Baschar Dschaafari, am Montag mit.

    „Viele ausländische Offiziere – Kriegs- und Aufklärungsoffiziere —, die sich zusammen mit Terrorgruppen im östlichen Teil von Aleppo aufhalten, versuchen, deren Hochburg zu verlassen“, so Dschaafari.

    Der Diplomat nannte mehrere Offiziere beim Namen und gab ihre nationale Zugehörigkeit an. Das sind Bürger der Türkei, der USA, Israels, Katars, Saudi-Arabiens, Jordaniens und Marokkos.

    „Diese Vertreter der ‚syrischen gemäßigten Opposition‘, die eine ausländische Staatsbürgerschaft haben, versuchen, Ost-Aleppo zusammen mit den Terroristen zu verlassen“, sagte Dhscaafari.

    Auf die Frage, ob die syrischen Behörden diesen Personen erlauben würden, die Stadt zu verlassen, sagte Dschaafari: „Wir werden sie fangen und Ihnen zeigen.“ Derzeit würden die restgebliebenen Terroristen aus einigen Stadtbezirken zurückgeführt, so der Diplomat.

    Die syrische Armee hatte in der Vorwoche mit Unterstützung ihrer Verbündeten die Terror-Kämpfer aus allen Stadtteilen  von Aleppo vertrieben.

    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (493)

    Zum Thema:

    Erste Busse mit Kämpfern und ihren Familien verlassen Ost-Aleppo - Medien
    Zurückgebliebene Extremisten verlassen Ost-Aleppo – Medien
    Putin befiehlt: Übrige Kämpfer aus Ost-Aleppo herausführen
    UN-Botschafter: Ost-Aleppo vollständig unter Kontrolle syrischer Armee
    Tags:
    gemäßigte Opposition, Offiziere, Baschar Dschaafari, Aleppo, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren