23:30 27 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lkw-Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt (111)
    49275
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag ihre tiefe Erschütterung über die Tragödie auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin zum Ausdruck gebracht und die Tragödie klar eingeordnet.

    "Wir müssen nach jetzigem Stand von einem Terroranschlag ausgehen“, erklärte sie. Die „grausame und letztlich unbegreifliche Tat" werde aufgeklärt und bestraft werden "so hart wie es unsere Gesetze verlangen". 

    Sie denke an die Toten und Verletzten, an deren die Angehörigen und Freunde — "ein ganzes Land ist in tiefer Trauer mit ihnen vereint", so Merkel.

    "Wir wollen nicht, dass uns die Angst vor dem Bösen lähmt", betonte die Bundeskanzlerin. Sie bedauere, dass es sich bei dem Verdächtigen um einen Flüchtling handeln könnte.

    Die Kanzlerin kündigte zudem ein Treffen des Sicherheitskabinetts für den frühen Nachmittag an. Sie habe die zuständigen Minister und Chefs der Sicherheitsbehörden einberufen. Neben dem Stand der Ermittlungen sollen dann auch mögliche Konsequenzen diskutiert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lkw-Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt (111)

    Zum Thema:

    Der Morgen nach Lkw-Attacke auf Berliner Weihnachtsmarkt
    Berlin: Tatverdächtiger ist 23-jähriger Naved B. aus Pakistan - Medien
    Schreck-Sekunden nach der Lkw-Todesfahrt auf Berliner Weihnachtsmarkt - VIDEO 18+
    „Pray For Berlin“ und „Ich bin ein Berliner“: Netz entsetzt über Lkw-Tragödie
    Tags:
    Weihnachtsmarkt, Anschlag, Lkw-Attacke, Angela Merkel, Berlin