00:36 27 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Attentat auf Russlands Botschafter in Ankara (57)
    182195
    Abonnieren

    Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa hat ein Foto des ermordeten Botschafters Andrej Karpow auf ihrem Facebook-Account hochgeladen. Der Onlinedienst löschte das Bild – wegen eines technischen Fehlers, wie es hieß. Nun hat sich Facebook bei der Ministeriumssprecherin entschuldigt.

    Nachdem Facebook das Foto des in der Türkei erschossenen russischen Botschafters Andrej Karpow von Sacharowas Account gelöscht hatte, schrieb die Ministeriumssprecherin, Facebook knicke auf diese Weise vor den Terroristen ein, das Löschen sei eine „Diversion“. Zudem bezeichnete Sacharowa Abgeordnete der ukrainischen Rada, die die Ermordung des russischen Botschafters feierten, als „vom Teufel besessen“.

    Der russische Botschafter Andrej Karlow war gestern, am 19. Dezember, in der türkischen Hauptstadt Ankara auf einer Kunstausstellung erschossen worden. Sein Mörder, der Türke Mevlüt Altintas, hatte sich als Wachmann getarnt in die Veranstaltung eingeschlichen und dem Botschafter bei dessen Ansprache in den Rücken geschossen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Attentat auf Russlands Botschafter in Ankara (57)

    Zum Thema:

    Poroschenko vom Anschlag in Berlin „erschüttert“ – Kein Wort zu Mord in Ankara
    Attentat in Ankara: Hysterie in Medien ist Nährboden - Außenpolitiker
    Anschlag auf russischen Botschafter in Ankara – neues VIDEO
    Botschafter-Mörder bewachte vor seiner Tat russische Botschaft in Ankara- Medien
    Tags:
    Facebook, Andrej Karlow, Maria Sacharowa, Ankara, Ukraine