Widgets Magazine
05:32 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Ein Bewaffneter überfällt Galerie in Ankara und tötet den russischen Botschafter, Andrej Karlow

    Al-Nusra bekennt sich zum Mord am russischen Botschafter in Türkei

    © AP Photo / Burhan Ozbilici
    Politik
    Zum Kurzlink
    457119
    Abonnieren

    Die Terrormiliz Dschebhat Fatah al-Scham (früher al-Nusra-Front) hat den Mord am russischen Botschafter in Türkei, Andrej Karlow, für sich beansprucht. Ein Bekennerschreiben der Terrorgruppe tauchte im Netz auf.

    Karlow war am Montag  in Ankara vor laufenden Kameras erschossen worden, als er bei der Einweihung einer Fotoausstellung eine Ansprache hielt. Der Angreifer war ein türkischer Polizist, der die Veranstaltung bewachen sollte. Er wurde auf der Stelle von Sicherheitskräften getötet. In den Folgetagen wurden in der Türkei Medienberichten zufolge 13 Verdächtige gefasst.

    Der Mordanschlag auf den russischen Botschafter in Ankara im Ticker-Protokoll >>

    Die terroristische Al-Nusra-Front operiert vor allem in Syrien, wo sie gegen die Regierungstruppen kämpft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Fünf Versionen: Wer und was steckt hinter Botschafter-Mord in der Türkei?
    Moskau: Wem der Mord am russischen Botschafter nutzt
    Putin nennt einzig richtige Reaktion auf Mord an Botschafter in Ankara
    Syrischer Abgeordneter: USA werden An-Nusra umbenennen und offiziell unterstützen
    Tags:
    Al-Nusra-Front, Ankara, Türkei