05:47 26 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 821
    Abonnieren

    Die Botschaft Kroatiens in Slowenien hat an slowenische staatliche Institutionen als Neujahrsgeschenk Konfektpackungen mit der Aufschrift „Gratulation aus Kroatien“ geschickt, auf denen eine Landkarte Kroatiens dargestellt war. Das löste einen großen Skandal aus.

    Die Mitarbeiter des slowenischen Außenministeriums, die Kanzleien von Ministerpräsident Miro Cerar und von Präsident Borut Pahor werteten dieses „Neujahrsgeschenk“ als „inakzeptable Provokation“, da auf der Packung die Landkarte Kroatiens samt der von Slowenien beanspruchten Territorien abgebildet sei. Dies teilt das Portal Riječanin mit.

    Beide Staaten streiten seit dem Zerfall Jugoslawiens in den 1990er Jahren um die Bucht von Piran (Piranski Zaljev). Dieser Konflikt ist laut dem Portal übrigens auch die Ursache, weshalb Slowenien den EU-Beitritt Kroatiens blockiert hat.

    Sloweniens Außenministerium habe von einer diplomatischen Note abgesehen, um die bilateralen Beziehungen zu den Nachbarn nicht zu trüben. Es habe das Konfekt an die kroatische Botschaft in Packungen mit der Aufschrift „Ich fühle Slowenien“ zurückgeschickt.

    Eine Eskalation der Situation habe aber trotzdem nicht verhindert werden können: Internet-User beider Staaten beschimpften einander in den Netzwerken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA erweitern Sanktionen gegen Russland
    Erste Infektionen mit Coronavirus in Baden-Württemberg und NRW bestätigt
    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Estlands Präsidentin: Keine Gebietsansprüche an Russland – wegen Nato
    Tags:
    Miro Cerar, Borut Pahor, Slowenien, Kroatien