06:56 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    411044
    Abonnieren

    Die russischen Luft- und Raumfahrtkräfte haben seit Beginn des Syrien-Einsatzes im September 2015 mehr als 35.000 Extremisten vernichtet, wie Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Donnerstag in einer erweiterten Sitzung des Kollegiums der Behörde sagte.

    „Die russische Luftwaffe hat seit Beginn des Einsatzes 17.800 Kampfflüge in Syrien absolviert, 71.000 Angriffe gegen Objekte der Terroristen geflogen, und dabei 725 Ausbildungslager, 405  Munitionsproduktionsstätten, 1.500 Einheiten Kampftechnik, 35.000 Kämpfer, darunter 204 Feldkommandeure, vernichtet“, so Schoigu.    

    In Syrien tobt seit 2011 ein Krieg, der laut Uno-Angaben bereits bis zu 300.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen die islamistischen Terrormilizen Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS), die al-Nusra-Front und andere, auch vom Westen unterstützte Rebellen gegenüber. Die russische Luftwaffe fliegt bereits seit September 2015 – auf offizielle Bitte der Regierung in Damaskus – Angriffe gegen Stellungen des IS und der mit ihm verbundenen Terrorgruppen in Syrien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Aleppo: Flugzeug der syrischen Luftwaffe von Terroristen abgeschossen - Besatzung tot
    Moskau: Russische Luftwaffe fliegt nur präzise Angriffe gegen Extremisten in Syrien
    Pentagon-Chef bescheinigt Professionalität russischer Luftwaffe in Syrien
    Putin gibt grünes Licht: Russlands Luftwaffe bleibt unbefristet in Syrien
    Tags:
    Kollegium, Luftwaffe, Anti-Terror-Kampf, Verteidigungsministerium, Al-Nusra-Front, Terrormiliz Daesh, Sergej Schoigu, Syrien, Russland