17:40 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Bild von Andrej Karlow

    So verfolgt Marokko Hass-Posts zu Mord an russischem Botschafter in Ankara

    © REUTERS / Umit Bektas
    Politik
    Zum Kurzlink
    Attentat auf Russlands Botschafter in Ankara (57)
    10903
    Abonnieren

    Die marokkanischen Behörden haben am Donnerstag ein Strafverfahren gegen Autoren beleidigender Kommentare im Netz zu dem Attentat auf den russischen Botschafter in der Türkei, Andrej Karlow, eingeleitet, wie einer gemeinsamen Erklärung des Außenministeriums und des Justizministeriums des Landes zu entnehmen ist.

    „Unter Führung des Generalstaatsanwalts haben die Behörden Ermittlungen zu den damit in Verbindung stehenden Personen begonnen, um rechtliche Maßnahmen gegen sie anzuwenden“, heißt es in der Erklärung.

    Die Rechtfertigung von Terrorakten werde als Verbrechen angesehen, welches per Gesetz geahndet werden müsse, hieß es dazu. Derartige Handlungen wie solche beleidigende Beiträge würden als „extremistisch und inakzeptabel“ eingestuft.

    Marokkos Außenministerium hatte zuvor die Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei, Andrej Karlow, entschieden verurteilt und betont, dass es „den Terrorismus in all seinen Formen und Erscheinungen“ ablehne. 

    Russischer Botschafter in Türkei bei Attentat getötet — Ticker-Protokoll

    Russlands Botschafter Andrej Karlow war am Montag in Ankara vor laufenden Kameras erschossen worden, als er bei der Einweihung einer Fotoausstellung eine Ansprache hielt. Der Angreifer war ein türkischer Polizist, der die Veranstaltung bewachen sollte. Er wurde auf der Stelle von Sicherheitskräften getötet. In den Folgetagen wurden in der Türkei Medienberichten zufolge 13 Verdächtige gefasst.

    Am Donnerstag hatte Moskau mit Trauerfeierlichkeiten mit allen Ehrbezeigungen am Gebäude des Außenministeriums Abschied von Karlow genommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Attentat auf Russlands Botschafter in Ankara (57)

    Zum Thema:

    IS sammelte russische Diplomaten auf globaler „Abschussliste“
    Terroristen erstellen „Abschuss-Listen“ russischer Diplomaten – Föderationsrat
    Mord an Botschafter in Ankara ist Angriff auf Russland – Kreml
    Neue Weihnachtsrealität: Welt erwartet neue Angriffe der "feindlichen Zivilisation"
    Tags:
    Andrej Karlow, Russland, Türkei