08:08 28 März 2017
Radio
    Der türkische Staatschef Recep Tayyip ErdoganBild von Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan hat Beweise für Unterstützung des Daesh in Syrien durch US-geführte Koalition

    © REUTERS/ Brendan McDermid © REUTERS/ Osman Orsal
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    361203023814

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat nach eigenen Angaben Beweise dafür, dass die US-geführte Koalition Terrororganisationen, darunter den Daesh, unterstützt. Das meldete die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag.

    „Sie hatten uns zur Last gelegt, dass wir Hilfe für den Daesh leisten. Aber jetzt fördern sie verschiedene Terrorgruppierungen… Wir haben Belege wie Fotos und Videoaufzeichnungen“, wurde Erdogan von der Agentur zitiert.

    Neben Daesh handele es sich um Kurdengruppierungen in Syrien, die durch die Partei Demokratische Union (PYD) und ihren bewaffneten Formationen vertreten seien, hieß es.

    Am 17. November hatte Erdogan dem Westen zur Last gelegt, den Daesh zu unterstützen, um den Islam in Misskredit zu bringen. „Wir stellten fest, dass sie (Terroristen) Waffen aus westlicher Produktion haben“, hatte Erdogan gesagt.

     

    Zum Thema:

    Niemand kann türkisch-russischen Beziehungen schaden - Erdogan
    Erdogan verurteilt Attentat auf russischen Botschafter – und steht zu Putin
    Kreml: Putin koordiniert Syrien-Einsatz – Gespräch mit Erdogan zu Aleppo-Feuerpause
    Tags:
    Beweise, Unterstützung, US-geführte Koalition, Terrormiliz Daesh, Recep Tayyip Erdogan, Syrien, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      andre.marggraf
      Na, der hat es nötig - der klassische Trick: "Haltet den Dieb".

      CIA-Brennan hat ja nun zugegeben, daß sein "Staat im Staate" seit Jahren schwerwiegend in Syrien die Fäden gezogen hat.

      Steht bei DWN

      Ist wohl die Folge des Auffindens von mehreren Massengräbern und gewaltigen Waffendepots in Ost-Aleppo nach der Befreiung von den ausländischen Terrorsöldnertruppen - ein Distanzierungsversuch?
    • Piero Doldi
      Schon recht dubios, wenn die Türkei den angeblich vom Westen unterstützten IS gleichzeitig mit den kurdischen Milizen nennt.
    • avatar
      max987654321f
      dem Kriegsverbrecher Obama traue ich alles zu.
      kein Präsident der USA hat zwei Legislaturperioden im Krieg gestanden-nur Obama!
      dieser Irre hat den ganzen arabischen raum destabilisiert.
      mit seiner CIA steuert er Terrorbanden.
    • WienerKarl
      Jetzt, wo die Beweise von selbst ans Tageslicht gelangen, muss natürlich der schlaue Fuchs Erdogan noch schnell alle Anderen der Koalition beschuldigen, wie soll er sonst seinen Kopf aus der Schlinge ziehen. Und von den VSA ist die Meldung zu erwarten, dass die Sau dischen Kräfte in Verbindung mit Katar die Mörder unterstützt haben.
    • Isnogud
      Erdogan hat auch Beweise über seine eigene Unterstützung des IS. Waren die Terroristen doch immer "herzlich" Willkommen bei ihm und die Grenze zu Syrien für sie stets offen wie ein Scheunentor. Der Ölhandel gehöhrte ebenfalls zum guten Ton unter "Freunden".
    • avatar
      ingomaus
      hier auch wieder gut zu erkennen das die Nato sich Selbstständigt gemacht hat, Erdogan ist für alle Regierungschefs eines Nato Landes ein gutes Beispiel. Nur hat Erdogan sich die Kontrolle über sein Land zurück geholt, so das er auf den Oberbefehlshaber der NATO Zeigen und Verweisen kann der kein geringerer ist als der Kaffee braue Obama seines Zeichen Präsident der USA CIA NSA FBI SS usw.
    • avatar
      Anti-Terror-Unit
      In diesem Zusammenhang muss auch mal die Tatsache hervorgehoben werden, trotz all der Propaganda insbesonder aus der EU, dass doch die meisten Terroristen des sog. IS bzw. DAESH wohl aus der EU nach Syrien eingereist sind, oder nicht.
      Angeblich sollen viele von ihnen zum Islam konvertiert sein? Damit solche Typen dann in ein muslimisches Land reisen, sich dort zusammen rotten und einen Staat zu zerstückenln und andere Muslime zu massakrieren?! Derzeit sieht es so aus, als wenn die Einzigen, die von der Tragödie in Syrien "profitieren" die EU und die Kurden sind, welche sich auf dem Gebiet des Staates Syrien Land rauben, um dort eine Kreation zu etablieren. Von wem sie dabei unterstützt werden ist bekannt.
    • ziheihähh-baby
      ja und von seiner unterstützung als zb. transitland,,,rückzugsgebiet..und öl-ankauf vom IS hä ,oder irre ich mich .??
    • HSV Fan
      Hahaha, dad ist echt lustig. Er hat selber Journalisten in den Knast geschickt, weil sie SEINE Verwicklung in Waffenlieferungen an den IS aufgedeckt haben.
      Herr Erdogan, wenn sie auf jemand anderen mit dem Zeigefinger zeigen, zeigen drei weitere auf sie selbst.
    • avatar
      andre.marggrafAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan,

      Heute muß ich Ihnen mal zustimmen ...
    • foxy
      Jeder hat seine eignenen Beweise und eigene Terroristen, Rebellen, Kämpfer, Oppositionelle und neuerdings auch Weisshelme..
    • Philipp
      Die Amerikaner wollen nichts weiter, als alles zu destabilisieren. Jetzt wollen sie auch Luftabwehrraketen an die Terroristen liefern.

      Den Amerikanern ist es dabei völlig egal was am Ende mit den Raketen passiert und gegen was/wen sie eingesetzt werden. Sogar den Abschuss eigener Flugzeuge/Hubschrauber nehemen sie billigend in Kauf.

      Alles nur damit die Region möglichst instabil bleibt. Alles soll instabil sein, damit es nicht Amerika selber trifft.
      Es muss dafür gesorgt werden, dass es sie trotzdem trifft.
    • zivilistAntwort anfoxy(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      foxy,

      Im Prinzip ja, bloß das 'neuerdings' möchte ich relativieren.

      Bereits 9 11 war eine globale TV show mit etwas reality backup in NY.

      Und so spielt der Westen heute seine Kriege, zuerst wird die Wahrnehmung geplant, dann das reale Geschehen. Also zuerst white helmets, dann der Schießkrieg. Die white helmets sind Teil der Britischen Partei, Reuters ihre stärkste Macht. Die Türkei hat medial aber auch kräftig mitgemischt, Bana ihr Produkt, z.B.
    • zivilistAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      tja Piero Doldi,

      die Kürden können einem Leid tun, sie sind die Elsässer der Region, schlimmer, weil sie von mehr als 2 Staaten getreten werden. Und die Unterstützung der Amis nützt ihnen nicht wirklich, die hat noch niemandem genützt.

      Haben sie mal den Kurdenstaat im Nordirak studiert, eine Insel des Friedens, WEIL sie fleißig Erdöl nach Norden pumpen. Im Grunde hat der Anschluß des Irak nach Norden an das entstehende Eurasische Erdölnetz alles geändert in der Region.
    • avatar
      babs44
      Da scheint aber einer ziemlich sauer zu sein, dass er seine eigenen Geschäfte mit Daesh nicht mehr ungestört machen kann.

      Gibt da ein dt. Sprichwort "Wer im Glashaus sitzt sollte besser nicht mit Steinen werfen".
    • Hey Ihr Heulsusen
      Warum ist dies einen Artikel wert ? Dass die VSA die Terorristen versorgt ist seit Jahren bekannt , der scheidende Alibaba hat es in Interviews selbst zugegeben .
    • avatar
      SkytheAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,

      Lieber Doldu, ist es nicht viel dubioser eine Gruppe als Terrororganisation (Pkk) einzustufen und ihnen gleichzeitig ein Büro in Brüssel einzurichten.
      Entweder sind sie unwissend oder weitaus unterbelichteter als ihre Kommentare es vermuten lassen,hoffen wir mal das es das erstere ist ;)
      Von wem die IS gegründet wurde ist dank des Internets jedem mit halbwegs klarem Sachverstand bewusst,nach meinen Recherchen tippe ich mit größter Wahrscheinlichkeit auf die CIA.
      Die Verbrechen der Vergangenheit holen uns langsam ein.
      Ich frage mich,wann der erste westliche Politiker vor einem Menschengerichtshof verklagt wird.
      Vorallem die Marionetten aus Deutschland und Österreich fallen einem da als erstes in den Sinn.
      Österreich schmuggelt über den Suezkanal Waffen an die IS und wird dabei erwischt,interessant nicht wahr.
    • Piero DoldiAntwort anSkythe(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Skythe, warum man von türkischer Seite versucht, die Kurden mit dem IS, mit dem die Türkei beste Geschäfte machte und den sie unterstützte, gleichzusetzen ist schon klar. Die Bildung einer kurdischen Enklave auf syrischem Gebiet versucht die Türkei in jedem Falle zu verhindern. Das Problem ist nur, dass es insgesamt 30 Mio. Kurden gibt.

      Dass die CIA den IS gegründet hat, ist Ihre Annahme, so plump arbeitet der amerikanische Geheimdienst garantiert nicht. Doch es ist sicher, dass sie ihn gewähren ließen und ihn in jeder Weise förderten, wenn und wo es politisch passte.

      Auf ein Verfahren gegen westliche Politiker vor dem Internat. Gerichtshof in Den Haag werden Sie vermutlich sehr, sehr lange warten müssen, denn hauptsächlich diese Herrschaften bestimmen ja, gegen wen dort verhandelt wird. Aus Europa standen bisher nur Serben und Kroaten wegen des Bürgerkriegs vor diesem Gericht, das

      Die Unverschämtheit mit der Unterstellung, dass ich evtl. geistig unterbelichtet sei, lasse ich jetzt mal unberücksichtigt, weil wir hier ja sachlich diskutieren wollen.
    • Piero DoldiAntwort anReichsbürger(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Reichsbürger, die Hauptakteure im Hintergrund unterstützen wie immer die Gruppierungen, die gerade passen. Auch die Türkei unterstützte zumindest vor einem Jahr noch Daesh, ließ deren verwundete Kämpfer in türkischen Kliniken versorgen, kaufte gestohlenes Öl von den Terroristen etc. Jetzt hat sich halt gerade die politische Lage etwas gewandelt.
    • avatar
      SkytheAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,

      Ich denke sie können ihre Anschuldigungen gegenüber dem türkischen Staat, geunauso wenig beweisen,wie unsere Mainstream Medien.
      Das die Türkei die FSA unterstützt hat ist kein Geheimnis lieber Doldi, doch die ISIS ist schon ein ganz anderes Pflaster.
      Sie können sich bestimmt an die Eiszeit zwischen Russland und der Türkei erinnern, nicht einmal die Russen haben es glaubwürdig beweisen können und das trotz ihrer Nähe zum Schlachtfeld.
      Die 30 Millionen Kurden von denen sie da sprechen sind auf 5 Länder verteilt, und auch wenn sie es nicht wahr haben möchten,man möchte nichts als ein friedliches miteinander.
      Wie sehr der Westen die Kurden vergöttert,haben wir in Sevre beobachten dürfen.
      Da ich selber zur Hälfte einer bin,kann ich es bestimmt etwas realer beurteilen als sie es jemals erträumen können.
      Für das kurdische Volk kann es nur eine Lösung geben,und das ist der Weg der Diplomatie, alles andere würde uns Kurden auf lange Sicht schaden.
      Ohne die Genehmigung dieser Länder ist ein Kurdistan utopisch.
      Wie plumpt die CIA arbeitet?
      Kennen sie einen gewissen Osama Bin Laden Hr.Doldi :)
      Das zu ihrer tollen CIA...
      Die Welt ändert sich lieber Doldi,und zwar schneller als es ihnen gefallen mag,das ist mir bewusst.
    neue Kommentare anzeigen (0)