20:38 30 März 2017
Radio
    Bundeskanzlerin Merkel nach dem Anschlag in Berlin

    Lkw-Attentat: Islamkritiker Abdel-Samad stellt Merkel unbequeme Fragen

    © AFP 2017/ HANNIBAL HANSCHKE / POOL / AFP
    Politik
    Zum Kurzlink
    Europas Flüchtlingsdeals (2017) (108)
    15274095201432

    „Glauben Sie immer noch, dass der Islam ein Teil von Deutschland ist?“: In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Thomas de Maizière stellt der für seine Islamkritik bekannte Deutsch-Ägypter Hamed Abdel-Samad Fragen, die seiner Ansicht nach durch das Weihnachtsmarkt-Attentat in Berlin aufgeworfen wurden.

    „Die Schonzeit ist vorbei. Kalenderweisheiten und das ständige Warnen vor der Afd reichen nicht mehr aus, um den inneren Frieden im Lande zu bewahren. Natürlich dürfen wir uns von der Angst nicht lähmen lassen, und ja, wir dürfen der Logik der Terroristen nicht folgen. Aber was haben Sie als verantwortliche Politiker seit Paris, Brüssel und Nizza getan, damit die Logik und die Tragik des Terrors uns nicht trifft?“, schreibt er in seinem Facebook-Account.

    Als Bürger und „einer der meist gefährdeten Personen in Deutschland“, habe er einige Fragen und erwarte darauf klare Antworten. Er verstehe zum Beispiel nicht, wie ein vorbestrafter Islamist wie Anis Amri, der von den Sicherheitsbehörden zuvor als Gefährder eingestuft und beobachtet worden sei, sich in der Bundesrepublik so lange habe ungehindert frei bewegen und das Attentat vorbereiten können, „ohne dass die Behörden einen blassen Schimmer von seinen Plänen hatten“.

    In dieser Hinsicht würden  dann Terrorexperten, Gremien und die milliardenteure Überwachung gewaltbereiter Islamisten nichts nutzten, wenn ein Terrorist wie Amri dadurch vor seiner Tat nicht habe gestoppt werden können.

    „Was geschieht nun mit den 12 Moscheen, in denen Amri verkehrte und teilweise sogar als Imam aufgetreten war? Was geschieht mit anderen Predigern, die die gleiche Ideologie wie Amri im Namen der Glaubensfreiheit in deutschen Moscheen weiter verbreiten?“, fragt der Islamexperte weiter.

    Zudem würde er gerne wissen, wie viele Islamisten seit September 2015 nach Deutschland eingereist seien und wie viele von ihnen von der Polizei überwacht werden oder untergetaucht seien.

    Auch würde ihn die Gesamtzahl  der von  "Schutzsuchenden"  begangenen Straftaten (Körperverletzung, Diebstahl, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung etc.) interessieren.

    „Und wer schützt uns vor ihnen, wenn das Gesetz und die Polizei mit ihnen überfordert sind? Was haben Sie konkret gemacht, damit Köln, Ansbach, Würzburg, Freiburg, Hamburg und Berlin sich nicht wiederholen außer immer wieder zu betonen, dass es eine 100-prozentige Sicherheit nicht geben kann?“, so Abdel-Samad.

    Er wolle auch wissen, was mit den sogenannten friedlichen Flüchtlingen geworden sei: Wie viele von ihnen bereits Deutsch lernen, eine Ausbildung machen, bereits einen Job haben und wie viele von ihnen frustriert seien und kurz vor der Radikalisierung stehen würden.

    Er habe keinen Zweifel daran, dass die Bundeskanzlerin  gute Absichten gehabt hätte, als sie 2015 die Grenzen öffnen ließ.  „Aber gute Absichten schützen nicht vor der Verantwortung für das Versagen. Wann übernehmen Sie endlich die Verantwortung? Wann ziehen Sie die Konsequenzen? Warum glauben Sie und warum glauben so viele in diesem Land dass Sie alternativlos sind? Was ist so besonders an Ihnen? Sie gestalten nicht, sondern managen nur die Probleme, die sie teilweise geschaffen haben.“

    Als Merkel ihr bekanntes "Wir schaffen das" gesagt habe, habe er von ihr einen Plan erwartet, der solche Fragen im Voraus hätte beantworten können.

    „Da sich Ihre Aussage aber als eine leere Formel herausstellte, erwarte ich von ihnen jetzt, dass sie das Problem endlich benennen und ihren Plan offen legen, wie Sie das Problem lösen wollen. Und ja, bevor ich es wieder vergesse, noch eine Frage: Glauben Sie immer noch, dass der Islam ein Teil von Deutschland ist?“, schließt er.

    Themen:
    Europas Flüchtlingsdeals (2017) (108)
    Tags:
    Terror, Terroranschlag, Migranten, Terrorakt, Hamed Abdel-Samad, Angela Merkel, Berlin, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • Aristoteles
      Trotz allem, das muss immer lauter wiederholt werden,
      bis Merkel endlich abdankt!
    • avatar
      Hubertus
      Die Alte ist einfach hohl im Kopf, ein fremdgesteuerter Zombie ! Da erübrigen sich Fragen !
    • avatar
      Dietmar Schuhmacher
      Ein guter Anfang wäre, ein Zeichen für alle Muslime zu setzen, die radikales Gedankengut mit sich tragen. Deren Moscheen sollten geschlossen und abgerissen werden. Ebenso sollte alle Gefährder und Salafisten mit ausländischen Wurzeln augewiesen werden, falls es sich um Deutsche handeln sollte, für die werden wir noch ein nettes Platzchen.
    • avatar
      wassermann1-lack
      Die Merkel wird niemals freiwillig abtreten. Das beweist ihre erneute Kandidatur bei den nächsten Wahlen. Zu sehr hängt sie an der Macht und zu sehr ist sie von ihrem Ziel das deutsche Volk auszutauschen besessen. Einige Gehirnregionen scheinen bei ihr nicht mehr zu existieren und normalerweise gehören sie und ihr willenloses Gefolge in einen tiefen Kerker gesperrt.
    • avatar
      KARLSSEN
      Ich stelle mal auch eine Frage: "Gehört die Fr. Dr. Merkel zu diesem Lande?"

      AfD-unabhängig gehört sie aus meiner persönlichen und tiefsten Überzeugung mit ihrer antideutschen proobamischen Politik nicht zum Deutschen Volk und zum Deutschem Dasein.
      ICH verachte diese Frau.

      Mein tiefstes Beileid an die zahlreichen Opfer ihrer Handlungen und ihrer Regierung.
    • avatar
      KARLSSENAntwort anwassermann1-lack(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      wassermann1-lack,
      sie kann nicht abtreten, weil sie gesetzliche Folgen erwartet. Sie wird Deutschland weiterhin mit ihrer Anwesenheit in der Regierung quellen.
    • avatar
      HaKo
      Um Merkels derzeitige Politik zu verstehen, muß man den Kapitalismus hinterfragen.
      Diese Politik ist konservativ und nationalistisch.
      Zudem scheint sie auf Kriegsvorbereitung bzw. -fortführung ausgerichtet zu sein.
      Die im Inland geschehende verstärkte Ausländer-Kriminalität fördert diese Politik nur.
      Daher wird Frau Merkel weder abdanken, noch wird es zu einer Änderung der Politik bei Stellung des Bundeskanzlers durch eine andere Partei kommen.

      Einige Thesen von Karl Marx und anderen, die die derzeitige Politik symbolisieren, lauten:
      1. Der Kapitalismus ist nur überlebensfähig bei einem Überschuß an Lohnarbeitern.
      2. Im Kapitalismus gilt: Je reicher die Nation, um so größer das Elend der Bevölkerung.
      3. Der Kapitalismus ist parasitär.

      Nachdem sich die geburtenschwachen Jahre um 1990 auf dem Arbeitsmarkt auszuwirken begannen, drohte der Überschuß an Lohnarbeitern auf ein für den deutschen Kapitalismus gefährliches Niveau zu sinken.
      Es mußten daher Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, um den deutschen Kapitalismus zu stabilisieren.
      Dies hätte wie in den 1960er/70er Jahren in der BRD die Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte in großem Umfang sein können.
      Das Reinlassen von Flüchtlingen in Massen erfüllt die selben Zwecke, nämlich
      1. längerfristig den Überschuß an Lohnarbeitern zu erhalten und
      2. soziale Unruhen zu schüren
      Es ist zudem billiger.

      Ziel des 1. genannten Zwecks ist hauptsächlich die Erhaltung des deutschen Kapitalismus.
      (Der Kapitalismus ist nur überlebensfähig bei einem Überschuß an Lohnarbeitern.)
      Hätte sie hingegen anderen Ländern mehr Flüchtlinge zugestanden oder die Grenzen rechtzeitig geschlossen, wäre dies nicht im Sinne des deutschen Kapitalismus gewesen.

      Ziel des 2. genannten Zwecks ist die Ablenkung davon, daß Deutschland heute so reich wie selten zuvor ist; dieser Reichum jedoch nur wenigen zur Verfügung steht.
      (Je reicher die Nation, um so größer das Elend der Bevölkerung.)

      Weiteres Ziel des 2. genannten Zwecks scheint mir die Vorbereitung eines (weiteren) Krieges und die Rechtfertigung der derzeitigen Kriegseinsätze zu sein.
      (Der Kapitalismus ist parasitär.)
      Denn hierfür bedarf es regelmäßig sozialer Unruhen.
      Diese werden in kriegerische Bahnen gelenkt, wodurch sie dann nachlassen.
      Die verstärkte Anwerbung für die Bundeswehr und die erhebliche Erhöhung des Wehretats scheint dies zu belegen.

      Deshalb muß man bei Berücksichtigung der derzeitegen Politik ganz klar sagen:
      Ja der Islam gehört zu Deutschland.
      Denn Deutschland braucht die nicht kriminellen Mohammedaner als Lohnsklaven.
      Andererseits braucht es auch die kriminellen Islamisten zur Schürung von sozialen Unruhen.
      Außerdem braucht es verstärkt Attentate zur Rechtfertigung der Verstärkung der Überwachung der Bevölkerung.
      (Denn soziale Unruhen bergen stets auch das Risiko eines gegen die Regierung gerichteten Ausbruchs - sogen. Revolution.)

      Ich will damit nicht Frau Merkels in meinen Augen fehlerhafte Politik rechtfertigen.
      Ich will nur zeigen, daß es nicht zu einer Änderung der Politik kommen wird, sollte AfD, SPD oder Grüne demnächst den Kanzler stellen (von einer Änderung der Politik bei einem neuen Kanzler aus den Reihen der CxU ist ebenso nicht auszugehen).
    • Germane
      Die Frau ist für mich keinen Pfifferling wert !
    • Trubadur
      Trotz Hamed Abdel-Samads klarer Ansage muss ich ihn korrigieren und ihm dazu vorwerfen, dass auch er zu feige ist ! Ross und Reiter zu nennen. “Er habe keinen Zweifel daran, dass die Bundeskanzlerin gute Absichten gehabt hätte, als sie 2015 die Grenzen öffnen ließ” ist die Mutter aller Falschaussagen. Diese Aussage verwischt die Tatsachen, ja sie schont die Verantwortlichen fuer einen strategisch exakt geplanten Voelkeraustausch, fuer einen Voelkermord an den Deutschen und fuer das Vernichten der Multinationalitaet Europas. Merkel hatte zu keinem einzigen Zeitpunkt seit ihrer Machtuebernahme gute Absichten, sondern ist die Helfershelferin der angelsaechsischen Zionistenbanken, der saudischen und katarischen Oel-und Gaspipelineplaner und der Interessen Obongos, Nethanjahus und Soros mit Hilfe zionisteneigener Medien, die Luegen am laufenden Band fuer die Weltbevoelkerung publizierten und publizieren und ihrem moerderunterstuetzendem Geld fuer Waffen und Sold, welches direkt oder indirekt ueber die “heilbringenden” NGOs verteilt wurde und wird. Merkel muss als das angesprochen und bezeichnet werden was sie tatsaechlich ist, dementsprechend behandelt werden und vor ein internationales Tribunal nach Art der Nuernberger Prozesse fuer Kriegsverbrecher. Mindestens 400.000 gekoepfte, verstuemmelte und zerfetzte Babys, Kleinkinder, Frauen, Maenner, Alte und Soldaten im Kampf gegen den Zerfall ihrer Heimat schreien genau so nach Rache wie die europaeischen geschaendeteten und getoeteten Frauen und Maenner. Wer Merkel zugesteht, dass sie “gute Absichten gehabt hätte”, der muss auch Stalin, Hitler, Mao und Pol Pot zugestehen, dass sie gute Absichten hatten. Wogegen diesen Massenmoerdern ein “Kriegskredit” einzuraeumen ist der fuer Merkel nicht gelten kann, denn sie handelt in Friedenszeiten gegen friedliche Voelker.
      Abdel-Samad braucht die AfD nicht heraus zu stellen. Jedes normal denkende Lebewesen national und international traegt die AfD im Herzen und im Sinn ohne ein vielbemuehter “Nazi” zu sein. Vorwuerfe nuetzen nichts, Wortklaubereien nuetzen auch nichts. Es muss ein Umdenken stattfinden, es muss die Sprache zurueck in unseren Sprachgebrauch die wir hatten bis wir zu rot-gruen versifften Apathen wurden.
    • avatar
      billyvor
      Besser als Herr Hamed Abdel-Samad kann man es nicht formulieren; Respekt.

      Nur: Es ist einfacher, einen Wackelpudding an die Wand zu nageln, als von Frau Merkel auch nur eine einzige konkrete Antwort auf all diese Fragen zu bekommen. Das wirklich Schlimme daran: Sie kann es sich auch erlauben; nichts wird Michel letztlich aus seiner Lethargie holen.
    • avatar
      Kutte
      Wir haben doch Gesetze dafür, wenn man von einer Gefährdung für die Allgemeinheit aus geht, ist eine Inhaftierung möglich:
      „Sie soll dazu dienen, die Allgemeinheit vor gefährlichen Straftätern zu schützen, und hat somit Präventivfunktion. Gesetzlich geregelt ist sie im allgemeinen Teil in den § 66, § 66a, § 66b und § 66c des Strafgesetzbuches (StGB). Die Regelung der Sicherungsverwahrung im StGB ist am 4. Mai 2011 in der damals geltenden Fassung vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt worden und wurde mit Wirkung zum 1. Juni 2013 reformiert.
      Im Gegensatz zur Freiheitsstrafe knüpft die Sicherungsverwahrung einzig an die Gefährlichkeit des Straftäters für die Allgemeinheit an. Diese Gefährlichkeit muss in einer Prognose festgestellt werden und sich zuvor in einer besonders schweren Straftat geäußert haben.“
      Und es war ja lt. Bundeskriminalamt und den V-Leuten bekannt, dass eine Gefährdung vorlag. Wer zum Teufel ist dafür verantwortlich? Und noch was, wenn er in 12 verschiedenen Moscheen gesehen worden ist und die sowieso unter Verdacht stehen, gläubige Muslime zu Radikalisieren, zu Gewalt und zum Dschihad aufrufen dann sofort, nicht gleich sondern sofort die Moscheen zu schließen ohne wenn und aber. Komisch ist nur wenn ein rechtsradikalisierte Gruppe, eine Rockergruppe oder sonst eine nicht in konform der politischen Gruppierung stehende Organisation steht, dann plötzlich so schnell diese Gruppierungen zu Unterbinden (was ich auch für gut finde, aber eben für alle gefährdeten Gruppen) aber dann plötzlich bei Islamisierung es
      a) Verharmlost
      b) Verherrlicht
      c) Wegleugnet
      d) unter den Tisch kehrt usw. nur um es zu Rechtfertigen, dass die Regierenden eben doch recht hatten mit der Flüchtlingspolitik und der Islamisierung, die es lt. Politiker nach wie vor nie gegeben hat und auch in Zukunft nicht gibt.
      Wir haben in Deutschland Gesetze, die dies alles regelt, aber warum werden diese Gesetze nicht angewandt? Auch bei wiederholten Straftäter werden mehrmalige Bewährungsstrafen verhängt, warum? Und es ist bekannt, dass die Strafen bei Flüchtlingen geringer ausfallen als für einheimische Bürger, da kann Herr de Maizière sich noch so aus dem Fenster hängen und wie er Frau Petry in einer Talkshow sagte „wir leben in einem Rechtstaat, da gelten für alle die gleichen Gesetze egal ob Ausländer oder Einheimische“, dies ist schlichtweg falsch. Herr de Maizière holen sie sich mal die letzten Urteile von Straftaten aus der Schublade und vergleichen sie mal die unterschiedlichen Urteile, dann wissen sie was gleiches Recht für alle bedeutet und ob sie dann immer noch von einem Rechtstaat reden. Natürlich ist das Rechtsprechen von Richtern immer Ermessenssache des Richters von geringer Bewährungsstrafe bis zu hoher Freiheitsstrafe für die gleiche Straftat. Es heißt nicht umsonst es kann eine Freiheitstrafe bis zu …. Verhängt werden wohlbemerk es heißt immer „bis zu …“ da hat ein Richter immer Spielraum, bei einheimischen volles Strafmaß bei Flüchtlingen oder Ausländer Bewährungsstrafen. Bei einer Gruppe Rechtsradikalen die eine Asylunterkunft anzündet eine mehrjährige Haftstrafe, wobei ein Asylant, der sein eigene Asylunterkunft anzündet mit eine Bewährungsstrafe davon kommt für ein und dieselbe Straftat, bei beiden wird Menschenleben billigend in Kauf genommen aber warum diese unterschiedlichen Strafmaßen, da wir doch in einem Rechtstaat leben?
    • avatar
      werner n.
      Nicht allein die Bundeskanzlerin ist das Problem. Seit dem Berliner Weihnachtsmarkt–Anschlag erhöhten sich die Wählerstimmen der CDU lt. Umfragen von 31% auf 36%. Offenbar mögen CDU–Wähler Ausländer–Kriminalität, U–Bahn–Treter und Terroristen?
    • altersblondAntwort anwerner n.(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      werner n., Na ja, kommt immer drauf an welcher "Umfrage" man glaubt. Für alle, die sich eine passende Umfrage aussuchen möchten:
      www.wahlrecht.de/umfragen
    • avatar
      Ecker
      Glaubt der Mann wirklich, dass diese Schwafeltante ihm auf seine klaren und berechtigten Fragen substanzielle Antworten geben würde ? Falls ja, hat er dan den tatsächlichen Charakter dieser Frau immer noch nicht erkannt. Selbst wenn sie antwortete, käme nur hohles Geschwätz, wie alles aus dieser linksverdrehten CDU.
    • banane
      Abdel Samad ist der letzte wirkliche "Deutsche", ein mutiger und beachtlicher Mensch, der noch Rückgrat besitzt..Ja solche Mensch wünsche ich mir mehr im untergehenden Deutschland...
    • avatar
      Dr.Tan
      Abdel Samad kein Mensch hat sie nach Deutschland eingeladen.Ich lebe auch nicht in Deutschland.Hetzen können sie gerne in ihrem Land.Sie sind klug und gelten als Islamwissenschaftler und was ist mit mir und mit Anderen,die sich seit 30-40 und mehr Jahren mit Islam beschäftigt haben,wir sind dumm. sie aber sehr klug. Mit dem Mund wird man kein Islamwissenschaftler.

      Die Hanafitische Fiqh-Schule,
      Die Malikitische Fiqh-Schule,
      Die Schafi’itische Fiqh-Schule,
      Die Hanbalitische Fiqh-Schule und deren Gründer und Imam-Rabbani-Indien gelten Islamwissenschaftler.Über 70% der Muslime befolgen deren Vorgaben.
      Wenn auch nur ein einziger Moslem sich in Deutschland aufhält somit gehört der Islam zu Deutschland.Ausweisen oder Vergasen(wie mit Juden) wären die Mittel um die Muslime loszuwerden.Erfahrung damit haben die Deutschen ohne Zweifel..
    • avatar
      KARLSSEN
      In Mannheim werden die von den Flüchtlingen beliebtesten Strecken der S-Bahn überhaupt nicht auf Fahrscheine kontrolliert. Leider muss ich die Strecke zur Arbeit fahren und wurde seit 6 Monaten nicht mal ein Mal kontrolliert. Das kann ich faktisch selbst bezeugen.
      Was hat denn die Tante für ein Paradiese für illegale einwandere aus Deutschland gemacht?
    • avatar
      otto-remagenAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, Aufstand der Anständigen 1989 / 90 , DDR !
    • avatar
      otto-remagen
      Ganz einfach : " Merkel muss weg , Verfassungsschutz in die Volkswirtschaft , Freiheit statt deutsche ""Demokratie"" CDU/CSU buuu , BND in den Tagebau .... ", kenne ich von 1989 / 90.
    • avatar
      Udo
      Ich verstehe auch nicht so wirklich das system. Man weiss um diese Leute, man beobachtet sie, man hört sich Ihre Hasspredigen an, und was passiert...Nichts.
      Wem es hier nicht gefällt, kann gerne dahingehen, wo er meint, das er dort besser leben kann. Notfalls kann man ihn dabei auch unterstützen, seine Koffer zu packen.
    neue Kommentare anzeigen (0)