Radio
    Nato-Übung

    Fifty-Fifty: Wie die Esten auf Nato-Beistand hoffen - Umfrage

    © Foto: NATO North Atlantic Treaty Organization
    Politik
    Zum Kurzlink
    822383117

    Nur 44 Prozent der Einwohner Estlands glauben, dass ihnen die Nato im Ernstfall einer wirklich drohenden Gefahr für das Land beistehen wird, wie eine Umfrage der Meinungsforschungsfirma Turu-uuringute AS im Auftrag des estnischen Verteidigungsministeriums ergab.

    „Nur 44 Prozent der Einwohner Estlands glauben, dass die Nato im Falle einer dem Lande drohenden Gefahr Militärhilfe erweisen werde. 14 Prozent denken, dass es die Nordatlantikallianz in einem derartigen Fall bei politischer und diplomatischer Unterstützung belasse. Dabei meinen 21 Prozent der Befragten, dass allein die Tatsache der Mitgliedschaft in der Allianz einen möglichen Konflikt verhindere. Weitere 11 Prozent der Befragten meinen, dass Estland erst gar nicht mit Hilfe der Nato rechnen sollte“, heißt es in dem Dokument.

    Laut der Studie unterstützten 71 Prozent der befragten Bürger die Nato-Mitgliedschaft Estlands, 68 Prozent auch die Truppenpräsenz der Allianz im Lande.

    Die Sicherheitsstrukturen genießen somit das größte Vertrauen unter der Bevölkerung: Der Rettungsbehörde und der Polizei vertrauen jeweils 95 bzw. 92 Prozent, den Verteidigungskräften und dem militärischen Freiwilligenverband der estnischen Streitkräfte entsprechend 75 bzw. 71 Prozent der Befragten.

    Im Rahmen der Studie sind demnach im Herbst 2016 insgesamt 1.206 Bürger Estlands im Alter zwischen 15 und 74 Jahren befragt worden.

    Zum Thema:

    Kurs auf Kaliningrad - neue Kriegsschiffe gen Osten
    Moskau ruft Nato zu konstruktivem Dialog auf
    US-Nato-Botschafter: Moskau plant keinen Allianz-Überfall
    Was kann die Nato noch zur Zusammenarbeit mit Russland zwingen? – Experten-Diskussion
    Moskau verspricht Reaktion auf Nato-Aufrüstung
    Tags:
    Hilfe, Gefahr, NATO, Estland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren