03:30 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Uncle Sam

    „Antirussische Agonie“: Medwedew bedauert Obama-Regierung

    © Sputnik / Sergei Pyatakov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (2017) (146)
    8891
    Abonnieren

    Die Regierung des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama beendet ihre Amtszeit in „antirussischer Agonie“, wie Russlands Premierminister Dmitri Medwedew am Freitag mit Bedauern feststellte.

    „Es ist traurig, dass die Obama-Regierung, die einst ihr Leben mit der Wiederherstellung der Zusammenarbeit begonnen hatte, sie nun in einer antirussischen Agonie beendet“, schrieb Medwedew via Twitter.

    Am Donnerstag hatte die Obama-Administration neue Sanktionen gegen mehrere russische Einrichtungen, Firmen und Personen angeordnet. Betroffen sind auch die russischen Geheimdienste GRU und FSB. Zudem müssen 35 russische Diplomaten und ihre Familien binnen 72 Stunden, also noch am Silvester-Wochenende, die USA verlassen.

    Die Sanktionen sollen laut Washington eine Strafe für die vermeintlichen russischen Hackerangriffen sein, mit denen sich Russland angeblich in den US-Wahlkampf eingemischt und Diplomaten unter Druck gesetzt haben soll. Dabei hat die US-Seite bislang noch keine Beweise für Moskaus Einmischung erbracht.

    Kremlsprecher Dmitri Peskow erklärte diesbezüglich, Moskau lehne die haltlosen Beschuldigungen Washingtons kategorisch ab und werde angemessen reagieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (2017) (146)

    Zum Thema:

    Moskau ergreift erste Antwort-Maßnahmen zu Obamas neuen Sanktionen - Medien
    Obamas „Abschieds-Sanktionen“: Russische Botschaft in London nimmt’s mit Humor
    Zu Obamas neuen Russland-Sanktionen: Trump verlangt Gespräche mit US-Geheimdiensten
    Sanktionen und Ausweisungen - Kreml verspricht USA angemessene Antwort
    Tags:
    Barack Obama, Dmitri Medwedew, USA, Russland