Widgets Magazine
18:11 20 Juli 2019
SNA Radio
    Russlands Botschaft in Washington

    Gegenseitigkeitsprinzip: Moskau wird auf US-Sanktionen reagieren - Lawrow

    © REUTERS / James Lawler Duggan
    Politik
    Zum Kurzlink
    7933

    Russland wird die jüngsten Sanktionen Washingtons gegen Moskau nicht ohne Reaktion hinnehmen, teilte Außenminister Sergej Lawrow am Freitag mit. Am Donnerstag hatten die USA 35 russische Diplomaten ausgewiesen.

    „Das Benehmen der US-Administration ist ziemlich offensichtlich. (…) Wir können solche Einfälle natürlich nicht unbeantwortet lassen. Gegenseitigkeit ist das Gesetz der Diplomatie und der internationalen Beziehungen“, sagte der russische Außenminister.

    Am Donnerstag hatte die Obama-Administration neue Sanktionen gegen mehrere russische Einrichtungen, Firmen und Personen angeordnet. Betroffen sind auch die russischen Geheimdienste GRU und FSB. Zudem müssen 35 russische Diplomaten und ihre Familien binnen 72 Stunden, also noch am Silvester-Wochenende, die USA verlassen.

    Die Sanktionen sollen laut Washington eine Strafe für die vermeintlichen russischen Hackerangriffen sein, mit denen sich Russland angeblich in den US-Wahlkampf eingemischt und Diplomaten unter Druck gesetzt habe. Dabei hat die US-Seite bislang noch keine Beweise für Moskaus Einmischung erbracht.

    Kremlsprecher Dmitri Peskow erklärte diesbezüglich, Moskau lehne die haltlosen Beschuldigungen Washingtons kategorisch ab und werde angemessen reagieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau ergreift erste Antwort-Maßnahmen zu Obamas neuen Sanktionen - Medien
    Obamas „Abschieds-Sanktionen“: Russische Botschaft in London nimmt’s mit Humor
    Zu Obamas neuen Russland-Sanktionen: Trump verlangt Gespräche mit US-Geheimdiensten
    Sanktionen und Ausweisungen - Kreml verspricht USA angemessene Antwort
    Tags:
    Sanktionen, Sergej Lawrow, USA, Russland