SNA Radio
    Matt Drudge (Archivbild)

    Cyber-Attacke auf Newsportal – Trump-Fan verdächtigt US-Geheimdienste

    © AP Photo / Michael Caulfield
    Politik
    Zum Kurzlink
    3738
    Abonnieren

    Die Webseite des einflussreichsten konservativen Nachrichtenportals der USA, Drudge Report, ist Ziel einer großangelegten Cyber-Attacke geworden. Portal-Chef und Trump-Sympathisant Matt Drudge vermutet die US-Behörden hinter dem Angriff.

    „Attackiert die US-Regierung jetzt den Drudge Report? Das ist die größte DDos-Attacke, seitdem es die Webseite gibt. Ein sehr seltsames Routing (und die Zeitwahl)“, schreibt der berühmte Internet-Reporter via Twitter. 

    „Die Attacke kommt aus Tausenden Quellen. Natürlich kann keine davon bis zum Fort Meade verfolgt werden“, fügte Drudge hinzu. 

    Auf dem Militärstützpunkt Fort Meade im US-Bundesstaat Maryland liegt der Hauptsitz der Cyber-Truppen der US Army, United States Cyber Command (USCYBERCOM), sowie der Nationalen Sicherheitsbehörde der USA. 

    Der Drudge Report hat als eins der wenigen Medien Donald Trump während des Wahlkampfes eindeutig unterstützt, Matt Drudge gilt als überzeugter Anhänger des Republikaners. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hunko: Rummel um „russische Cyber-Angriffe“ dient politischer Stimmungsmache
    USA erheben neue Cyber-Vorwürfe gegen „russische Hacker“
    Experten nennen Schuldige an Cyber-Attacken auf russische Banken
    CNN lost in Translation: Jahresbilanz als Mega-Cyber-Angriff auf Russland gefeiert
    Lawrow: USA wollen Konsultationen zu Cyber-Sicherheit mit Moskau wiederaufnehmen
    Tags:
    Cyber-Attacke, Geheimdienste, DDoS-Attacke, Drudge Report, Matt Drudge, Donald Trump, Fort Meade, USA