23:11 24 September 2017
SNA Radio
    Tannenbaum, Moskau

    „Guten Rutsch!“: Putin reagiert auf Obamas „Abschieds-Sanktionen“ mit Neujahrsgrüßen

    © Sputnik/ Ramil Sitdikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    42142734136

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat dem amerikanischen Volk und dem designierten US-Präsidenten Donald Trump seine Neujahrsgrüße übermittelt, teilte die Pressestelle des Kremls am Freitag mit. So reagierte Putin auf die neuen Sanktionen, die Washington am Donnerstag gegen Moskau verhängt hatte.

    „Meine besten Wünsche dem designierten Präsidenten Donald Trump und dem ganzen amerikanischen Volk! Ich wünsche allen Wohlergehen und Erfolg!“, zitiert die Pressestelle den russischen Staatschef.

    Russland werde seine weiteren Schritte zu einer Normalisierung je nach der Politik der Administration des designierten Präsidenten Donald Trump gestalten, betonte Putin.

    Außerdem äußerte der Präsident die Hoffnung, dass beide Staaten unter Trumps Regierung konstruktiv und pragmatisch handeln sowie „reale Schritte unternehmen werden können, um die Mechanismen der bilateralen Kooperation in verschiedenen Bereichen wiederherzustellen und die gegenseitige Interaktion auf der internationalen Arena auf ein neues Niveau zu bringen“.

    Dabei sagte Putin, die „ernsthaften globalen und regionalen Herausforderungen“ der letzten Zeit würden darauf hindeuten, dass die „russische-amerikanischen Beziehungen ein wichtiger Faktor zur Gewährleistung der Stabilität und Sicherheit in der modernen Welt bleiben“.

    Hier geht’s zu Putins Erklärung im Wortlaut >>

    Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat am Donnerstag 35 russische Diplomaten als Agenten abgestempelt und des Landes verwiesen. Die betroffenen Russen sollen binnen 72 Stunden die USA verlassen.

    Darüber hinaus haben die USA zwei russische Niederlassungen in New York und Maryland geschlossen und gegen neun russische Organisationen und Privatpersonen Sanktionen verhängt. Betroffen sind unter anderem der militärische Nachrichtendienst GRU und der Inlandsgeheimdienst FSB. Die USA machen beide für Hackerangriffe auf Computer politischer Organisationen verantwortlich. Russland bestreitet das. Der Kreml und das russische Außenministerium kündigten eine "angemessene Reaktion nach dem Prinzip der Gegenseitigkeit" an, betonten jedoch, dass die endgültige Entscheidung dem Staatschef überlassen sei.

     

     

    Zum Thema:

    Gegenseitigkeitsprinzip: Moskau wird auf US-Sanktionen reagieren - Lawrow
    „Coming out der Loser“: Sacharowa kommentiert neue US-Sanktionen
    Moskau ergreift erste Antwort-Maßnahmen zu Obamas neuen Sanktionen - Medien
    Obamas „Abschieds-Sanktionen“: Russische Botschaft in London nimmt’s mit Humor
    Tags:
    Sanktionen, Barack Obama, Wladimir Putin, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren