Widgets Magazine
13:01 23 Juli 2019
SNA Radio
    Das US-Außenministerium in Washington

    US-Außenamt sprachlos über Putins Verzicht auf Ausweisung von US-Diplomaten

    © AP Photo / Luis M. Alvarez
    Politik
    Zum Kurzlink
    2768414

    Das US-Außenministerium hat sich zunächst eines Kommentars zur Entscheidung des russischen Präsidenten Wladimir Putin enthalten, keine US-Diplomaten als Antwort auf das Handeln von Washington auszuweisen.

    „Wir haben die Äußerungen Putins gesehen. Und wir haben nichts hinzuzufügen“, zitiert Sputnik den Sprecher eines Mitarbeiters des US-Außenamtes.

    Das Team des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama hatte Sanktionen gegen Russland wegen angeblicher Hackerangriffe auf Computer der Demokratischen Partei der USA verhängt, die die Wahlniederlage von Hillary Clinton zur Folge gehabt haben sollen. Russland bestreitet das.

    Washington hat außerdem 35 russische Diplomaten als Agenten abgestempelt und des Landes verwiesen. Die betroffenen Russen sollen binnen 72 Stunden die USA verlassen.

    In einem Kommentar zur Entscheidung der USA, die russischen Diplomaten zu unerwünschten Personen zu erklären, sagte Putin, Moskau werde keine spiegelbildlichen Maßnahmen treffen und lehne es ab, 35 US-Diplomaten auszuweisen, denn es wolle nicht, auf das Niveau „der Küchendiplomatie“ herabsteigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Obama, das bockige Kind“: Netzwelt reagiert auf neue Russland-Sanktionen
    „Guten Rutsch!“: Putin reagiert auf Obamas „Abschieds-Sanktionen“ mit Neujahrsgrüßen
    Putin lehnt Ausweisung von US-Diplomaten ab
    Obama verhindert Normalisierung der US-russischen-Beziehungen – Ex-UN-Botschafter
    Iranische Experten zu antirussischen US-Sanktionen: Obama hat sich selbst verraten
    Tags:
    Verzicht, Maßnahmen, Hillary Clinton, Barack Obama, Wladimir Putin, USA, Russland