17:56 28 März 2017
Radio
    WikiLeaks-Gründer Julian Assange

    Assange outet Grund für Angriffe der Obama-Administration gegen Russland

    © AP Photo/ Kirsty Wigglesworth
    Politik
    Zum Kurzlink
    38284895418

    Laut dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat die Administration des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama Russland Einmischung in die US-Präsidentenwahl vorgeworfen, um dem gewählten Staatschef Donald Trump auf diese Weise seine Legitimität zu entziehen, berichtet die US-Zeitung „The Hill“.

    „Sie wollen zu verstehen geben, dass Trump ein illegitimer Präsident sei“, zitiert die Zeitung in ihrer Onlineausgabe den Gründer der Enthüllungs-Plattform.

    Assange ist allerdings nicht davon überzeugt, dass es die WikiLeaks-Publikationen waren, die den Ausgang der US-Präsidentenwahl beeinflusst haben. Ihm zufolge sind die Wahlergebnisse – den vorangegangenen Umfragen zuwider — auf Erklärungen der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton und ihres Wahlstabchefs John Podesta zurückzuführen.

    Zudem arbeite Assanges Plattform, die vertrauliche Informationen von Regierungen und Politikern verschiedener Ländern publik macht, nicht mit Russland oder irgendeinem anderen Land zusammen. „Unsere Quelle ist nicht ein Staat“, so der gebürtige Australier.

    Obama und das US-Finanzministerium hatten am 29. Dezember Sanktionen gegen Russland wegen angeblicher Cyber-Attacken gegen das US-Wahlsystem verhängt. Betroffen sind unter anderem der militärische Nachrichtendienst GRU und der Inlandsgeheimdienst FSB. Die USA haben beide für Hackerangriffe auf Computer politischer US-Organisationen verantwortlich gemacht. Der Kreml wies die Vorwürfe zurück.

    Wie Trump zuvor erklärt hatte, müsste Washington den Streit um einen angeblichen Computereinbruch bei der Demokratischen Partei durch Moskau fallen lassen. Es wäre inkorrekt, die russische Seite der Hackerattacken zu beschuldigen, bevor ausreichende Informationen darüber vorlägen, so Trump.

    Die USA haben Russland wiederholt beschuldigt, sich in den Wahlkampf eingemischt zu haben, um Trump zum Wahlsieg zu verhelfen. Moskau hat alle Anschuldigungen konsequent zurückgewiesen.

    Zum Thema:

    Militärbudget 2017: Obama beschränkt militärische Zusammenarbeit mit Russland
    Kreml: Obama dämonisiert Russland - statt Bilanz eigener Präsidentschaft zu ziehen
    Obama: Schwaches Russland handelt nur mit Öl, Gas und Waffen
    Russland-Politik im US-Kongress: „Obama will Trump Fallen stellen“
    Tags:
    Angriffe, US-Präsidentschaftswahl 2016, The Hill, US-Finanzministerium, WikiLeaks, John Podesta, Donald Trump, Julian Assange, Hillary Clinton, Barack Obama, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • HSV Fan
      "nicht mit Russland oder irgendeinem anderen Land zusammen. „Unsere Quelle ist nicht ein Staat“, ..."
      Lieber Blondi, nicht der Lieferant ist wichtig, sondern der Auftraggeber.
    • avatar
      Joesi
      Na also....diese Clinton Obama Mischpoke waren selber die Täter!
      Was zu erwarten war!
    • avatar
      Thomas
      Ist schon klar.

      Die wollen auch keine mehrheitlich gewählte Regierung und so das Wahlgesetz ändern.

      Die werden lediglich von einer kleinen Elte von Wahlmännern gewählt, was mit Demokratie wenig zu tun hat.
      Die meisten Stimmen von richtigen Wählern erhielt nicht Trump.

      So wird ein anderer Buhmann vor das Loch geschoben, um ein wirkliches Defizit im US- Wahlsystem zu vertuschen.
      Auch gibt es politische Gründe im Land, warum die den Pinoccio nicht als President haben wollen.
      Die schauspielerischen Leistungen von Obamas Partei wurden in der Ablaufzeit mit Tatsachen überdeckt.
      So blieb halt nur die Wahl zwischen Pest und Kolera.
    • Aristoteles
      schlechte Verlierer
    • avatar
      ingomaus
      der US Terroristen Clan Clinton Obama dachte das sie mit Hilfe der MM die Wahl zu Gunsten der der Kriegsverbrecherin H. Clinton Haushoch gewinnen. Dem war nicht so, ich vermutete das ein US Bürger die Hintertüren der Wahlcomputersoftware versperrt hat so das die US Oligarchen keinen Zugriff auf den Wahlausgang mehr hatten um Clinton auf den Thron zu heben.
      Deshalb werden auch keine Beweise vorgelegt der die hintertüren in der Wahlsoftware sichtbar machen.
    • avatar
      viele menschen
      Die Echtheit der Dokumente, wie undemokratisch die US-Demokraten agieren, wird durch Obamas Aggression der Sanktionen gezeigt.
      Zudem wird der Unrechtsstaat USA durch Obama im Vordergrund gestellt.
    • Piero DoldiAntwort anAristoteles(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Aristoteles, aber die Verlierer arbeiten immer noch mit subversiven Methoden daran, Trumps Präsidentschaft zu verhindern, oder ihm zumindest mit aktuell noch rasch getroffenen Entscheidungen das Regieren extrem zu erschweren.
    • Piero DoldiAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, Sie legen doch augenscheinlich auch ganz viel Wert auf Wahrheit. Also?
    • hertzi50
      Und wenn es so gewese wäre das Moskau Einfluss auf die Wahlen gehabt hat,sollte man Ihnen Dank aussprechen ,denn eine Clinton geht wie Merkel garnicht. Das hat wohl der letzte Ami verstanden.
    • avatar
      Leonardo Mori
      Also wenn die Russen wirklich eingebrochen sind was haben die FBI/ CIA gemacht ? Der Staat wurde nicht verteidigt Aufgabe nicht erfüllt also vor Gericht.
    • avatar
      otto3
      Polizei Rosenheim geht gegen Fake-News vor. Dann wiederhole ich: FDP- Göttingen/Friedland: Möllemanplakat , Vorsitzender werden notwendige operative Eingriffe verweigert oder erst verspätet zugestanden. Nicht vorstellbar, dass die Universitätsklinik (Innere Medizin) dagegen klagt.
    • avatar
      UdoAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, Assange hat ja gesagt, es gibt keinen staatlichen Auftraggeber, ev. gibt es ja auch gar keinen Auftraggeber, sondern einfach nur eine Enthüllung.
    • avatar
      otto3Antwort anotto3(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto3, komisch auch, dass zur damaligen Zeit Universitäts-Oberärzte oder Ordinarien eingeschüchtert und das private Umfeld verändert haben.
    • PolitikscannerAntwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan,

      ......spricht ausgerechnet einer, dessen Auftraggeber mit Dollar bezahlt......

      MfG
    • Aristoteles
      Genau so ist es, fast noch schlimmer als vor der Wahl,
      das zeigt fast so etwas wie den Untergang von Demokratie,
      dabei geniert man sich nicht auf billigste Lügen zurückzugreifen,
      ich hoffe, das gibt auch ein gerichtliches Nachspiel für die Lügner.
      So etwas gehört bestraft.
    neue Kommentare anzeigen (0)