08:50 25 November 2017
SNA Radio
    Japans Ministerpräsident Shinzo Abe

    Japan beginnt mit Aufbau eines neuen Landes – Premier

    © REUTERS/ Issei Kato
    Politik
    Zum Kurzlink
    92545933

    Japan wird seine eigene Zukunft eigenständiger bestimmen, kündigte der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe bei einer Pressekonferenz anlässlich des Jahreswechsels an, die in Ise in der Präfektur Mie stattfand.

    Die Rede von Abe wurde auf der Webseite des TV-Senders der japanischen Regierung veröffentlicht.

    Vor 70 Jahren wurde in Japan unter aktiver Mitwirkung der USA eine „Friedensverfassung" geschaffen, die unter anderem auf das Recht auf Kriegsführung zur Beilegung internationaler Streitigkeiten sowie den Unterhalt von Streitkräften verzichtete. Die Regierung von Abe will die bestehende Verfassung ändern, um größere Selbständigkeit bei der Verteidigung des Landes zu erhalten.

    „Jetzt muss man in die Zukunft, in die nächsten 70 Jahre sehen und den Aufbau eines neuen Landes beginnen", so Abe. Diese Zukunft werde das japanische Volk ohne irgendwelche fremde Hilfe schaffen müssen: „Wir Japaner werden sie mit unseren eigenen Händen aufbauen — und gerade jetzt sind große Bemühungen notwendig, um dies zu tun", sagte der Premier.

    Den Weg in diese Zukunft solle die nächste Sitzung des japanischen Parlaments ebnen, die am 20. Januar beginnt, erläuterte Abe. Dabei betonte er erneut, er wolle das Unterhaus des Parlaments nicht vorzeitig auflösen, um Neuwahlen auszuschreiben.

    Die Regierungskoalition, bestehend aus der Liberaldemokratischen Partei und der rechtszentristischen „Komeito", verfügt zurzeit über eine Stimmenmehrheit, die für die Verabschiedung von Gesetzen erforderlich ist. 

    2017 wolle die Regierung Japans der Wirtschaft und einer aktiven Diplomatie in der Außenpolitik die größte Aufmerksamkeit schenken, sagte Abe.

    Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin betont, die Einschränkung der russisch-japanischen Kontakte in den vergangenen anderthalb Jahren sei darauf zurückzuführen, dass Tokio seine Außenpolitik nach der Meinung seines wichtigsten strategischen Partners, den USA, ausrichtet.

    Zum Thema:

    „Pazifismus-Update“ für Japan: Wahlergebnisse lassen Verfassungsänderung zu
    Japans „duale Politik“: Wie Abe zwischen USA und Russland lavieren wird
    Japans Russland-Politik im Schatten der USA: „Land mit eingeschränkter Souveränität“
    Wie Obama in Hiroshima: Japans Premier will sich für Pearl Harbor nicht entschuldigen
    Tokio: Japan richtet sich in Beziehungen zu Russland nicht nach USA
    Tags:
    Verfassung, Shinzo Abe, Japan
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren