08:49 20 Januar 2017
Radio
    Insgesamt schicken die USA 4000 Soldaten an die die östlichen Grenzen der Nato

    Der 3. Weltkrieg droht - NATO-Soldaten retten Osteuropa

    © AP Photo/ Patrik Stollarz
    Politik
    Zum Kurzlink
    Uli Gellermann
    31650672139511

    Der US-Star-Autor David A. Andelman hatte es dem Sender CNN anvertraut und der hatte es schleunigst der Nato weitergegeben: Der 3. Weltkrieg beginnt in und um Suwalki-Gap. Das ist jene unscheinbare Lücke, die zwischen zwei Dreiländerecken verläuft: Dem Dreiländereck Litauen-Polen-Belarus und dem Dreiländereck Litauen-Polen-Russland.

    Der Suwalki Gap liegt genau zwischen dem Nato-Partner Polen, dem Territorium der russischen Exklave Kaliningrad und Weißrussland. In den nächsten Tagen verlegt deshalb die US-Army eine komplette Panzerbrigade mit 4000 Soldatinnen und Soldaten und mehr als 2000 Panzern, Haubitzen, Jeeps und LKW dorthin. Die militärische Fracht wird in Bremerhaven ausgeladen, um dann mit Zügen, Fahrzeugkolonnen und weiteren Schiffen Richtung Osten, eben in die 3. Weltkriegs-Lücke nach Suwalki geworfen zu werden.

    Etwa 900 Waggons mit militärischem Material werden per Eisenbahn von Bremerhaven nach Polen gebracht werden. Voller Stolz teilt das Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern der Bundeswehr mit: „Bildlich gesprochen entspräche dies einer Gesamtzuglänge von zirka zehn Kilometern“. Hinzu kommen ungefähr 600 Frachtstücke, die vom Truppenübungsplatz Bergen-Hohne ebenfalls per Bahn nach Polen transportiert werden. Rund 40 Fahrzeuge sollen direkt über die Straße nach Polen bewegt werden. Räder aller Art sollen rollen für den Sieg im Kampf um die Suwalki-Lücke.

    Der US-Befehlshaber für Europa, General Frederick Hodges, versucht alles, um nur ja nicht zum 3. Weltkrieg zu spät zu kommen: „Verhandeln kann man mit Russland nur, wenn man Stärke zeigt“, sagte der Mann vor der Verlegung seiner Truppen nach Polen und ins Baltikum. Der General versteht sein Handwerk. Schließlich war er als Kommandeur der 1. Brigade der 101st Airborne Division in der Führung der Operation „Iraqi Freedom“. In jenem Krieg, in dem die USA ordentlich Stärke zeigte und etwa eine halbe Million Iraker vom Leben zum Tod befreite. Die Airborne-Division ist jene tapfere Truppe, deren Mitglieder am 12. März 2006 in Mahmudija in ein Haus eingedrungen waren und ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigten. Einer von ihnen brachte die sechsjährige Schwester und die Eltern des Opfers in einen Nebenraum und ermordete alle drei. Zusammen mit seinen Kameraden setzte er dann das Haus in Brand, um die Tat zu vertuschen. Hodges ist fraglos der Mann, dem man die Führung des 3. Weltkriegs anvertrauen kann.

    Fast so tapfer wie der US-General ist die deutsche Kriegsministerin Ursula von der Leyen: "Wichtig ist, dass die Nato sich so stark aufstellt, dass klar ist, dass niemand sich einen Vorteil davon versprechen kann, dieses Militärbündnis anzugreifen." Zwar hat niemand das Militärbündnis bedroht, aber der gute alte Gleiwitz-Trick funktioniert doch immer noch: Ab heute wird zurück geschossen. Als damals, nach dem deutschen Überfall auf Polen, die Neuregelung der deutschen Ostgrenze ihren mörderischen Gang nahm, wurde Suwalki übrigens erst in Suwalken, später am 21. Mai 1941 in Sudauen umbenannt. Nicht mehr lange, denn schon im August 1944 musste die 170. Infanterie-Division der deutschen Wehrmacht westlich von Suwalki Verteidigungsstellungen beziehen, um der sowjetischen Armee den Weg nach Berlin zu verlegen. Schon im Ersten Weltkrieg erreichte die deutsche Frontschwester Maria (Tutti) Dickhäuser ein Brief ihres Liebsten aus einem Schützengraben westlich von Suwalki: „Liebe Tutti, das Bataillon hat noch 3 Offiziere… es ist furchtbar… wann wird es mich treffen?“ Eine Frage, die sich von der Leyen und ihre Vorhut in den Medien nie stellen müssen und deshalb auch nie stellen werden.

    "Ich denke, es gab in den vergangenen Jahren kein Ereignis, das so wichtig war wie der heutige Nato-Gipfel, wie die Tatsache, dass in Polen dauerhaftes Nato-Militär stationiert wird. Das wird Aggressoren den Wunsch auf eine Aggression gegen Polen oder andere Staaten nehmen", erklärte der polnische Innenminister Mariusz Blaszczak im Vorfeld der Truppenverschiebungen nach Suwalki.

    So wenig wie die deutsche Regierung scheint auch die polnische aus der Geschichte und den Kriegen gelernt zu haben. Der Russe, den die beiden minderbegabten Minister ins 3. Weltkriegs-Visier nehmen wollen, war im Herbst 1944/Frühjahr 1945 schon mal in Suwalki/Sudauen: Als das Kreisgebiet durch die Rote Armee gegen die Deutschen erobert wurde. Danach erst war Polen befreit und das Gebiet wurde den Polen zurückgegeben. Hat man die Geduld der aktuellen chauvinistischen polnischen Regierung zu lauschen, dann war alles ganz anders: Die Polen haben sich von den Russen befreit und die Deutschen schauten wahrscheinlich dabei zu. Oder so.

    Der nächste große Krieg kann vermieden werden. Ein Schritt ist der, mit seinen Nachbarn in Frieden zu leben. Ein nächster ist der, aus der NATO auszutreten. Und vorab, vor den großen Schritten, die kleineren: In Bremerhaven riefen die Friedensbewegten zur Demonstration gegen die Militärtransporte auf.. In Berlin fand am Samstag eine Mahnwache an der US-amerikanischen Botschaft am Pariser Platz statt. So ginge die Rettung Europas. Von unten.

    Quelle: rationalgalerie.de
     
    Die Meinung des Autors muss nicht mit dem Standpunkt der Redaktion übereinstimmen.

    Zum Thema:

    US-Atombomben in Europa: „Deutsche Führung wagt nicht, diese Frage aufzuwerfen“
    Das Ende des Kalten Krieges – der Friede, der jeden Frieden unmöglich macht?
    Kein dritter Weltkrieg, bitte – US-Senator plädiert für Kooperation mit Russland
    Dritter Weltkrieg fand lange vor Erstem und Zweitem statt – Hypothese aus der Schweiz
    Tags:
    Verlegung, Truppen, Dritter Weltkrieg, Lkw, Soldaten, Panzer, NATO, Russland, USA, Bremerhaven
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • Rink
      Demaskerade

      Es bedarf eigendlich keinen Kommentar von - Der 3. Weltkrieg droht - .
      Aber wenn die systematische Verdummung der Menschen solche Formen annimmt,
      dass diese Beifall klatschen wenn die Panzer wieder gen osten Rollen!
      Muss man seine Stimme erheben.

      Kommt das niemanden bekannt vor?
      Die Worte an das Deutsche Volk „der Feind steht im Osten“
      Frage? Wer vertritt den noch die Meinung des Volkes?
      Die sogenannten Volksvertreter sind nur noch Interessensvertreter ( von wem )?
      An Ihrem Arbeitsplatz steht geschrieben! Kann denn niemand mehr lesen sind sie Analphabeten?
      „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ Sie sollten also in Ihrer Arbeit dies tun, also dienen, da sie ja vom Volk gewählt wurden.
      Ist dies ihre Arbeit ,“ „DEM DEUTSCHEN VOLKE“-dienen-?

      Die Mehrheit des Deutschen Volkes will in frieden leben und arbeiten.
      Das Deutsche Volk braucht nicht noch einmal eine ZWEITE Mitverantwortung und eine Mitschuld wie Altkanzler Schmidt sagt.
      Altkanzler Schmidt spricht über Verantwortung und Schuld der Deutschen am Zweiten Weltkrieg.
      Wozu braucht das deutsche Volk, ach nein das Volk wurde ja nicht gefragt!
      Die Volksvertreter haben entschieden!!!

      Das die:
      USA Panzer über Bremerhaven nach Osteuropa verlegen
      Erste US-Panzer haben Bremerhaven erreicht, von dort werden sie weiter nach Osteuropa verlegt. Der Aufmarsch ist der größte seit Ende des Kalten Krieges.
      Der Suwalki Gap liegt genau zwischen dem Nato-Partner Polen, dem Territorium der russischen Exklave Kaliningrad und Weißrussland. In den nächsten Tagen verlegt deshalb die US-Army eine komplette Panzerbrigade mit 4000 Soldatinnen und Soldaten und mehr als 2000 Panzern, Haubitzen, Jeeps und LKW dorthin.

      Mehr: de.sputniknews.com/politik/20170106314024765-dritter-weltkrieg-droht

      Und hier?
      Deutsche Leopard-Panzer werden an russische Grenze Verlegt.
      Die Bundeswehr wird neben +/- 600 Hundert Soldaten auch Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 nach Litauen verlegen.





      Aber der gute alte Gleiwitz-Trick funktioniert doch immer noch:

      "Polen hat heute Nacht zum ersten Mal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten! Wer mit Gift kämpft, wird mit Giftgas bekämpft!" - Adolf Hitler, de.wikiquote.org/wiki/Polen
      Ab heute wird zurück geschossen. Als damals, nach dem deutschen Überfall auf Polen, die Neuregelung der deutschen Ostgrenze ihren mörderischen Gang nahm, wurde Suwalki übrigens erst in Suwalken, später am 21. Mai 1941 in Sudauen umbenannt. Nicht mehr lange, denn schon im August 1944 musste die 170. Infanterie-Division der deutschen Wehrmacht westlich von Suwalki Verteidigungsstellungen beziehen, um der sowjetischen Armee den Weg nach Berlin zu verlegen. Schon im Ersten Weltkrieg erreichte die deutsche Frontschwester Maria (Tutti) Dickhäuser ein Brief ihres Liebsten aus einem Schützengraben westlich von Suwalki: „Liebe Tutti, das Bataillon hat noch 3 Offiziere… es ist furchtbar… wann wird es mich treffen?“ Eine Frage, die sich von der Leyen und ihre Vorhut in den Medien nie stellen müssen und deshalb auch nie stellen werden.
      Mehr: de.sputniknews.com/politik/20170106314024765-dritter-weltkrieg-droht

      Wie war das eigendlich nach dem Mauerfall?

      Während eines Besuchs von Hans-Dietrich Genscher in Moskau am 10. Februar 1990?
      Einheit oder Nato“? Vor fünf Jahren kam etwas Licht hinein, als der „Spiegel“ einen bis dahin geheimen Vermerk zitierte, der während eines Besuchs von Hans-Dietrich Genscher in Moskau am 10. Februar 1990 angefertigt worden war. Demnach sagte Genscher im Gespräch mit dem sowjetischen Außenminister Schewardnadse, der Bundesregierung sei „bewusst, dass die Zugehörigkeit eines vereinten Deutschlands zur Nato komplizierte Fragen aufwerfe“. Für sie stehe aber fest: Die Nato werde sich nicht nach Osten ausdehnen.
      Am 31. Januar 1990 in der Evangelischen Akademie in Tutzing sah Genscher die Gelegenheit gekommen. Seine Rede, die nicht mit Bundeskanzler Kohl abgesprochen war, enthielt die an die Nato gerichtete Forderung, eindeutig zu erklären, „was immer im Warschauer Pakt geschieht, eine Ausdehnung des Nato-Territoriums nach Osten, das heißt, näher an die Grenzen der Sowjetunion heran, wird es nicht geben“.
      Diese Sicherheitsgarantie sei für die Sowjetunion bedeutsam, denn der Wandel in Osteuropa und der deutsche Vereinigungsprozess dürften
      „nicht zu einer Beeinträchtigung der sowjetischen Sicherheitsinteressen führen“.
      Genscher führte zudem aus, das Gebiet der DDR solle nicht in die militärischen Strukturen der Nato einbezogen werden.

      www.faz.net/aktuell/politik/ost-erweiterung-der-nato-was-versprach-genscher-12902411.html

      Ich habe bei meinen Fragen? Ja vergessen, dass nun die Bemerkungen kommen:
      Geschichtsverdreung, das war nie so, Lügen,das wurde nie gesagt usw...
      Sie können selbstverständlich so reagieren, aus welchem Grung auch immer.
      Aber denken Sie daran! Die Zeit deckt jede Lüge auf!!!
    • zivilistAntwort anRink(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Rink,

      Der 'Westliche Entwicklungsvektor': Nach Osten schiießen, die Langstrecken- Bombenflüge nach Libyen waren nur zum Üben.
    • paziAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, natürlich hat Russland das Recht und die Pflicht sich gegen äußere Grenzverletzungen zu verteidigen; andere souveräne Staaten aber auch, auch die Ukraine - deswegen sollte für den Frieden in der Welt auf jeden Fall, eine diplomatische und friedliche Lösung von allen betroffenen Staaten ausgehandelt werden - inkl. einer von Ukraine und Russland annehmbaren Lösung zur Krim, beide Seiten haben ihre eigen Interessen, und beide müssen auch gewahrt bleiben, wenn beide Staaten das unterstützen, können sie auch berücksichtigt werden "wo ein Wille ist, findet sich auch ein Weg".
    • RinkAntwort anzivilist(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zivilist,
      Ich sehe das genau so! Aber das hat ja wohl nicht geklappt. Sie haben sich selber überschätzt und Russland unterschätzt!!!
      Also, umdenken und Plan B . Erst mal Enschüchterung, oder warum muß Bremen her halten und nicht Danzig für die Entladung?
      Warum fährt man über 800 km Straße wenn ich über Danzig nur 120 km bis zum K-Raum habe ???
      Eine Handlung muss vorbereitet werden, nicht nur Taktisch sondern auch in den jetzt schon verwirrten Köpften noch fundamentiert werden.
      Das ist doch wunderbar anzusehen wenn eine großer Transport an einem vorbei fährt - wer denkt denn da schon Böses-
    • hvatzigenAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,
      Bezüglich Schlussatz bin zu 100% Ihrer Meinung.
      Das Kernproblem ist der insbesodere der Witschaftlich, auf
      Tönernen Füssen stehende Westen, der nicht mehr wie
      weiter weiss. Allenthalben macht sich Ratlosigkeit breit.
      Logo, klassischer Hintergrund. Damit steigt die Neigung
      den inneren Druck nach aussen abzulassen= Krieg
      anzetteln. Extrem unselige Lage.
      Wenn die Russen die Nerven behalten können die
      die Sache mit grosser Wahrscheinlichkeit für sich entscheiden.
      Einfach abwarten bis der Westen Kollabiert.
      Russland kann zur Not Autark weitermachen, ein entscheidendes
      Strategischer Vorteil, ergänzt durch die neu
      aufgestellt den Bedürfnissen angepasste Armee.
      Grad alles, nachvollziehbar, werden die Russen,
      nicht fressen,insbesondere eine kritische Kampfmasse,
      an der Russischen Grenze.
      Die NATO agiert und spielt verantwortungslos mit dem Feuer.
      Die grösste Gefahrenquelle sind Ratlose Politiker,
      Ob demokratisch gewält, oder selbstherrlich agierend,
      ist da von untergeordneter Bedeutung, auch die
      können gegebnenfals, durchdrehen und Desaster anzetteln,
      insbesodere wenn die grossen Medien mitziehen.
      Die Rolle der Medien am Vorabend zum 1. Weltkrieg
      ist interessierten bekannt.
      Der 2. Weltkrieg hat eine etwas andere Vorgeschichte.
      Freundliche Grüsse
    • ropri
      Wieder ein top-Artikel von Uli Gellermann! Danke dafür!
      Nur eine winzige Kleinigkeit habe ich zu kriteln: Sie schreiben: "...In Berlin fand am Samstag eine Mahnwache an der US-amerikanischen Botschaft am Pariser Platz statt. So ginge die Rettung Europas. Von unten."

      Nein, so geht es nicht, niemals! Mit einer Mahnache, mit Demonstrationen kann man höchsten eine Meinung kundtun. Und je nachdem, wieviele Menschen daran teilnehmen kann man wissen, wie das Volk denkt.
      Ändern an dieser Politik kann man jedoch rein nichts durch eine Mahnwache. Das Fundament dieser Gesellschaftsordnung muß zerstört und die Regierung zum Teufel gejagt werden. Das ist leider nicht ohne zornige Volks-Gewalt möglich - sondern nur durch einen Bürgerkrieg, eine Revolution.
    • zivilistAntwort anRink(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ja Rink,

      der Knüppel soll verschiedenen Menschen gezeigt werden.

      Als Ru in Sy erschien, übte die NATO in Portugal, bekannt wurde es nur, weil die HumVees in Sand versanken: Großer Bahnhof am Grandola beach. Grandola ist 30 Km von der Küste entfernt und von einem Grandola Beach habe ich in Pt nie gehört. ABER 'das braune Grandola' (Grandola morena) war gewissermaßen die Marseillaise der Nelkenrevolution, es ging darum, den Portugesern den Knüppel zu zeigen !
    • altes.fachbuchAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,
      pershing-nachrüstung??
      dann lies aufmerksam: de.wikipedia.org/wiki/NATO-Doppelbeschluss
      tricksen, bescheißen, ausklammern, verträge aushöhlen oder ignorieren.....
      nach deiner interpretation wird jetzt auch nur nachgerüstet, hat doch der russe viel mehr panzer vor ort!!
    • eltac2000
      Jonathan schreibt.
      es ist doch wohl kaum zu glauben, was O-mambanoch zum Abschluss seiner
      Amtszeit inszeniert!
      Die Natol - spricht USA suggeriert unseren Nachbarn Polen, Lettland, Litauen und
      Estland, dass Russland diese Staat angreifen würde.
      Ich muss mich fragen, wie blöd, bezw. wie verdummt müssen die Menschen, die diesen Unsinn, - nein es ist schon verbrecherisch - -Glauben schenken.?
      Haben wir aus den Folgen eines 2.Weltkrieges nicht gelernt? Und mit von der Partie
      ist die Söldner Gruppe der Firma "Bundeswehr". Es muss denen doch im Dienst der
      BRD aufgefallen sein, dass diese Leute für Gier ihr Leben auf das Spiel setzen.
      Ich frage mich, wie lange muss es dauern, bis die Soldaten ihren Dienst quittieren
      Man muss sich nur vorstellen, es wäre Krieg und keiner geht mehr hin
      Die Soldaten in der amerikanische Armee sind auch nur Menschen. Wenn Sie nicht
      zur Armee gehen, werden sie arbeitslos. Das soziale Elend in Amerika ist doch
      hinreichend bekannt.
      Diese Armee ist auch eine Söldner Truppe, die jeglicher Rechte entbehren, falls diese
      eine Gefangennahme in Kauf nehmen müssen, gibt auch keine Hilfe. Entweder
      werden sie frei gekauft, oder ihrem Schicksal überlassen.
      Herr Präsident, bewahren Sie einen kühlen Kopf. Es wird nicht so heiss gegessen,
      wie es gekocht wird.
      Was mich sehr wundert, dass die polnische Regierung sich auf solchen Deal mit
      der Nato - spricht USA einlässt, reicht der 2. Weltkrieg nicht? Auch Polen hat
      darunter sehr gelitten.
      Ich distanziere mich von allen Idioten, die mehr übrig für die Finanz Maffia haben,
      als an einer fundierte Völkerverständigung mit zu arbeiten . Diese Kategorie Idioten werden als Kanonenfutter für der angebliche Angriff in USA und Nato eingekauft. Denen wird der Himmel auf Erden versprochen, doch mit dem Unterschied, ist jdass siezwar in den Himmel kommen, aber zur erst in Leichentücher verhüllt in irgend einem Massengrab verschwinden.
    • Piero DoldiAntwort analtes.fachbuch(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      altes.fachbuch, ich weiß das und verwende lediglich den damaligen von der deutschen Politik auch mißbrauchten und verharmlosenden Begriff der "Nachrüstung" und mache ihn mir nicht zu eigen.
      Schließlich gingen wir hier bei uns damals dagegen auf die Straße, Ostermärsche usw., was ich heutztage vermisse. Das politische Bewusstsein heutzutage ist schon sehr, sehr gering.
    • altes.fachbuchAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,
      das polit. bewusstsein wird nicht besser, wenn kluge leute die falschen wörter benutzen!! so verdreht man tatsachen.
      fahr nach illesheim, es kommen zu den panzern noch 87 hubis dazu, siehe dwn!

      ich fordere dich, weil ich dich achte!!
      gib dir mühe, dass es so bleibt;)
    • Leonardo Mori
      Sputnik-DE bitte die Leser ordentlich informieren Die US-Soldaten werden in den Ortschaften Zagan, Swietoszewo, Skwierzyn und Boleslawiec stationiert das ist 400 KM von Suwalki entfernt. Auf dieser Weise degradieren Sie sich zu der Bild-Zeitung Nach dem 20 Jan. kann wieder alles unaktuell sein.
    • Piero DoldiAntwort analtes.fachbuch(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      altes.fachbuch, hier kannst Du es selber nachlesen. In der letzten Zeile steht exakt der Begriff, der den Leuten hier im Westen vorgesetzt wurde.
      <<Der Doppelbeschluss der NATO vom 12. Dezember 1979 bestand aus zwei Teilen:

      Die NATO kündigte die Aufstellung neuer mit Atomsprengköpfen bestückter Raketen und Marschflugkörper – der Pershing II und BGM-109 Tomahawk – in Westeuropa an. Diese begründete sie als Modernisierung und Ausgleich einer Lücke in der atomaren Abschreckung, die die sowjetische Aufrüstung bewirkt habe.
      Sie verlangte bilaterale Verhandlungen der Supermächte über die Begrenzung ihrer atomaren Mittelstreckenraketen (Intermediate Nuclear Forces – INF – mit einer Reichweite zwischen 1000 und 5500 km) in Europa. Dabei blieben die französischen und ein Teil der britischen Atomraketen ausgeklammert.
      Beide Teile, Nachrüstung und Rüstungskontrolle, sollten einander ergänzen und parallel vollzogen werden.>>

      Den Zusatz kannst Du dir gerne sparen.
    • altes.fachbuchAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,
      du hast recht, ich nehme den zusatz zurück!
      idiotie ist übermächtig, dir fleissiges missionieren.
    • Piero DoldiAntwort analtes.fachbuch(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      altes.fachbuch, Ok, also, mache ich mir auch ein Bier auf, aber ein Weißbier. Salute!
    • ThomasAntwort anÄlex löw(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Älex löw, der 2+4 Vertrag ist von allen Parteien unterzeichnet worden und ist Rechtsbestand.
    • hans-martin-knapp
      Ein interessanter Artikel, der die momentane Lage beschreibt. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt. Mit dem Hinweis (es geht um den Teilsatz: "nach dem deutschen Überfall auf Polen") bin ich nach Lektüre zahlreiche Fachbücher und Aussagen zu der Ansicht gelangt, dass die erste Reaktion Hitlers aufgrund eines polnischen Angriffs erfolgte (auch nachzulesen in einem Buch des jüdischen Verfassers Menuhin "Wahrheit sagen, Teufel jagen"). Wegen seines Wahrheitsgehaltes und seiner Brisanz leider nur im Internet erhältlich in Deutsch. Aber lassen wir das auf sich beruhen. Wichtiger ist, dass Russland aufmerksam alles verfolgt und nicht überreagiert. Aber es hat ja an seiner Spitze einen überlegten und gut abwägenden Chef. Das ist gut so, weil der Aufmarsch der USA/Nato) auch nur eine Show sein kann, um zu beeindrucken.
    • reiner tiroch
      na sowas aber auch, die Nato-Soldaten retten Osteuropa? das liest sich ja so, als ob Osteuropa bereits vom Russen überrollt wurde, gell? es wird nichts unversucht gelassen, dem depperten Deutschen aber sowas von Kriegsgeil zu machen, was?
    • Thomas63
      Der dritte Weltkrieg droht... selten so etwas lächerliches gelesen, nur weil ein paar zusätzliche Nato Soldaten aus Amiland in Polen oder Lettland stationiert werden können doch die russischen Medien nicht gleich schlottern... Vieleicht hilft es ja den Letten, falls Putin glaubt, er muss die Russen dort beschützen...
    • eltac2000
      Jonathan schreibt:
      Es ist doch einfach nicht zu fassen, was auf welchen Trichter die Amis kommen,
      die wollen die Grenzstaat von Russland schützen, vor was bitte schön?
      Russland hat keine Abitionen Lettland, Estland Litauen anzugreifen, nur um ihre
      Waffen auszuprobieren?
      Man hat es doch hier nur mit Psychopaten mit total verfaulten Gehirnen zu tun,
      an der Spitze - wer nun - O m a m b a.. Man muss sich nur mal seine häßliche
      Fratze des Obersten Kriegsherrn anzusehen, da ist seine Herkunft nicht zu verleugnen.
      Das der die Menschen umbringt, ohne mit der Wimper zu zucken, ohne jegliche Skrupel, nicht nur die Menschen, die Tiere und die Natur gehören auch dazu.
      Alte Kulturdenkmäler werden in Schutt und Asche gelegt. Ich wundere mich schon,
      dass sich bis jetzt keiner gefunden hat, der ihm die Leviten gelesen und ihn
      als tatsächlichen Kriegsverbrecher nach Guantanomo einquartiert hat, da gehört
      er meines Erachtens hin.
      Meine Frage, wer bezahlt diesen Hirn Geschädigten? Die Wall-Street? Höchst wahrscheinlich, nicht nur wahrscheinlich, sondern bestimmt.
      Ich kann nur einen Vorschlag machen: rein mit der gesamten Baggage in den
      Flieger, über der Sahara in den Malsand, Klappe auf, das wäre ein verdienter Abgang!
      Aber obendrein auch eine große Klappe riskieren und dem designiten Nachfolger noch
      das Leben schwer machen, zeugt von einer ganz miesen Charakterlosigkeit com il faeul. Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen er ins Unglück gestürzt hat.
      Das weise Haus hat ihm bestimmt ein schönes Abschiedsgeschenk gemacht hat,
      ein schönes Seil, damit er daran schaukeln kann, bis ihn die Geier völlig zerfleddert
      haben.
      Merke: ein Kriegs Nobel Preis Träger, ich krieg mich nicht mehr ein!! Schöne Grüße
      nach Schweden!
    neue Kommentare anzeigen (0)