08:35 21 Februar 2017
Radio
    Rentnerin in Saulburg

    Ungleichheit wächst: Hälfte der Deutschen hat keinerlei Rücklagen

    © AFP 2016/ Armin Weigel / dpa
    Politik
    Zum Kurzlink
    5062973785

    Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat in seinem Beitrag für die Wochenzeitung „Die Zeit“ erneut die ungleiche Vermögensverteilung in Deutschland verurteilt. Wer kein Einkommen habe, könne auch nicht sparen, warnt Fratzscher. Da helfe auch ein höheres Rentenniveau wenig.

    Laut dem DIW-Chef sei das Problem nicht, dass die reichsten zehn Prozent in Deutschland so viel Vermögen hätten, wie in kaum einem anderen Land, sondern dass 40 Prozent der Bürger praktisch gar kein Erspartes besäßen. Das belegen laut Fratzscher auch aktuelle Erhebungen der Europäischen Zentralbank (EZB).

    Die enorme Ungleichheit der privaten Vermögen trage schon heute zu sozialen Konflikten bei, die sich in den kommenden Jahren weiter verschärfen würden.

    Die Vermögensungleichheit habe sich seit 2010 noch erhöht. Die Vermögen der Ärmsten seien weiter geschrumpft.  Deshalb sei es falsch, sich darauf zu verlassen, dass der Sozialstaat im Alter für diese Menschen sorgen könnte.

    „Der Sozialstaat ist kein Ersatz für fehlende Ersparnisse und wird dies auch nie sein können. Jede noch so großzügige Rentenanwartschaft wird einer 35-jährigen alleinerziehenden Mutter nicht helfen können, Bildungsausgaben für ihre Kinder zu stemmen oder ein kaputtes Auto zu ersetzen“, schreibt Fratzscher in seiner Kolumne.

    Es sei zudem fatal, wenn immer mehr Deutsche im Alter finanziell fast ausschließlich vom Staat abhängig seien. „Die fehlenden Ersparnisse fast der Hälfte der Deutschen können durch den deutschen Sozialstaat nicht auch nur annähernd kompensiert werden.“

    Zum Thema:

    Rentner vererbt komplette Ersparnisse - seinem Hund
    Umfrage: Mehr als Hälfte der Russen haben keine Ersparnisse
    Zur Armut im Alter verdammt? – Experte: „Schleichender Ausstieg aus Sozialstaat“
    Umfrage: Hilfsbereitschaft der Deutschen sinkt – “Angst um Sozialstaat“
    Tags:
    Alter, Sozialstaat, Rentner, Ersparnisse, Ungleichheit, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      joergAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, nun ich habe aber vorher gesagt das diese Gruppe nicht sparen will, Sie haben gesagt das es die alten betrifft. Was ist denn bei ihnen alt oder jung? Logisch Bildungsaufgaben, aber haben Sie mal "Raus aus den Schulden " gesehen? Wieso meint eigentlich jeder, das der Deutsche Staat daran Schuld ist? Warum boomen denn solche Vergleichsportale, schon mal drüber nachgedacht? Frazscher schreibt da viel, aber das ist bekannt. Wodurch das zustande kommt, darüber hat er nur "flache" Sprüche übrig.
    • Piero DoldiAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, sagen Sie mal, was reden und unterstellen Sie mir denn da? Habe ich an irgendeiner Stelle gesagt, dass der Deutsche Staat daran schuld sei, dass die Menschen keine Sparguthaben bilden können? Hier geht es um Lohnpolitik und nicht um Forderungen an den Staat, den die Rentenansprüche sowieso schon stark belasten.
    • avatar
      Jim HoldenAntwort anIsnogud(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Isnogud, das bringt alles nichts, denn die Produkte dieser Automatisation werden um die Steuer erhöht, was wiederum die "Armen, knapp bei Kasse" belastet.
      zuerst muß einmal festgestellt werden, dass kaum einer mehr in Höhlen wohnt, dass sie der überwiegende Teil der Menschheit aus dem Supermarkt ernährt. Schon wer dies kann, ist reicher als jeder vor 1000 Jahren. In Deutschland würde ich sagen, leben alle, bis auf wenige ,besser als ein Adeliger vor 500 Jahren. Ein Kleinwagen heute ist sicherer und besser als ein Oberklasseauto der 60iger Jahre. Das Problem liegt ind en Ansprüchen! Handy, Wegwergfklamotten, aktuelle Mode, div. Urlaube. Es wird immer der Fehler gemacht, dass den Reichen Reichtum unterstellt wird. Deren Reichtum besteht in Bilanzpositionen, sprichd as Geld derer ist Produktivkapital, das Arbeitsplätze schafft und garantiert. Für ihn und für seine Angestellten. Ich bin selbstständig und fahre ein Auto der gehobenen Mittelklasse. Vor allem aus einem Grunde: Bei einem Unfall komme ich relativ unversehrt heraus. Ein langer Krankenhausaufenthalt bedeutet Stillstand für mein Unternehmen und eventuell den Ruin. Ein Angestellter oder Arbeiter bekommt in dieser Krankenzeit Lohnfortzahlung und wenn das nicht reicht, Krankengeld und möglicherweise eine Erwerbsunfähigkeitsrente.
      Der Rücken, auf dem dieser unser angeblicher Reichtum erarbeitet wrude und wird, der muß seine Rechte selbst einfordern und erkämpfen. Denn nur dann ist der Freiheit etwas wert, wenn sie selbst täglich verteidigt. Dieses Verteidigen der FREIHEIT - Geld ist zweitrangig - führt zu einer Unabhängigkeit. Und Unabhängikeit ist der Garant für Erfolg. Alle die Unabhängig sind, haben genug Geld, um sich keine Sorgen zu machen! Und da sind wir mein nächsten Punkt. Ich kenne genug Familien, die würden mit keinem Einkommen dieser Welt auskommen. "Nicht wer wenig hat, sondern wer viel wünscht ist arm" (Horaz!)
      Nicht umsonst scheitern die meisten Lottogewinner am Gewinn!
    • avatar
      Jim HoldenAntwort anEugen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eugen, Der Brüller diese Seite. Wenn die Zuwanderer gut wären, wären sie das schon in ihrer Heimat gewesen. Meine Wette:
      Wenn wir die Bevölkerungen von Syrien und Deutschland austauschen würden, sähe es in 30 Jahren in Syrien so aus wie in Deutschland und in Deutschland so wie in Syrien! Es sind nicht die Staaten, sondern die Menschen, die aus ihrem Land etwas machen!
    • avatar
      joergAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, nun damit wiedersprechen Sie sich.
    • avatar
      EugenAntwort anJim Holden(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Jim Holden, Du weißt doch, der Spatz in der Hand und die Taube auf dem Dach.
      aber es kommt noch besser:
      opposition24.com/prof-goeschel-der-migrationsputsch-ist-die-wiederholung-des-blitzkriegs-mit-anderen
    • Ritterkreuzträger
      Alle schimpfen hier immer über Merkel Mutti, doch die macht auch nur ihren Job für U$srael und George Soros. Und dafür das immer mehr Deutsche sie hassen, verachten und am liebsten aufgehangen sehen möchten, macht sie ihren Job sogar richtig gut. Das sie dafür immer mehr Parteimitglieder und Wählerpotential hinzu verliert ist das eine, das andere ist der schleichende Bevölkerungsaustausch in Deutschland. Die Bürger die Reich sind oder noch gut verdienen, können sich halten oder wandern aus. Wer aber in Schieflage gerät kommt unter die Räder und das geht bis zur Obdachlosigkeit und Kindesentzug durch die Jugendämter. Das BRD-System wird auch immer brutaler gegenüber Oppositionellen, schnell ist man der Reichsbürger, Putinversteher etc. obwohl Bürger doch nur kein Bock auf den GEZ Rundfunkbeitrag mehr hat. Das SEK stürmt eine Wohnung und es war mal wieder die falsche Wohnung, oder der Täter wohnt inzwischen ganz woanders, liesst man. Man stürmt auch Wohnungen von Reichsbürgern, ohne richterliche Genehmigung wegen der Prävention halber. Man verletzt offenkundig die unversehrtheit der eigenen Wohnung. Man wirft auch Deutsche mittels Polizei aus ihren Wohnungen raus, weil sie Platz machen müssen für Flüchtlinge. Man Überwacht die Deutschen total. Ein LKW Attentat auf einem Berliner Weihnachtsmarkt, doch wo sind die Opfer, wie ist der überhaupt durch diese enge Gasse von Beton und Pollern durchgefahren? Man findet wieder ein Ausweis und verkauft den Bürger für dumm. All das erinnert mich an Krieg und hat es Jahre zuvor in Deutschland so noch nicht gegeben. Immer mehr kranke Menschen, ohne oder mit kaputten Zähnen... Deutschland ein Land in den Händen der Alliierten Siegermächte!
    • avatar
      Jim HoldenAntwort anEugen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eugen, ich bin der Meinung, dass ein Grundeinkommen, das höchstens für dei Grundbedürfnisse reicht, die Verwantwortung eines jeden Einzelnen stärkt, bzw fördert. Verantwortung bedeutet Verpflichtung für das eigene Leben und für das der anvertrauten. Höhere Verantwortung bedeutet aber auch, sich über die Umstände Gedanken zu machen. Wollen Politiker das? Wollen die Leute das? Der Sklave ist der Freiheit größter Feind!

      Mein Nick entstammt einer SCI-Fi-Romanreihe. Dort wird eine Gesellschaft beschrieben, die wie die Faust aufs Auge der heutigen passt. Auf der einen Seite die Alte Erde mit ihrer "Hartz4"-Gesellschaft. Auf der anderen Seite ein aufstrebender Mars und des weiteren die radikalen Gürtler, die die Monde um Saturn, Jupiter und so manche Asterioden bevölkern. Dazu der Neid der ärmeren Gürtler auf die reiche Erde. Letztendlich ist die Politik dort dazu verdammt, immer wieder einen Interessensausgleich herzustellen. Grundsätzlich muß ein Staat dafür sorgen, dass jeder sein Auskommen hat, mehr nicht. Auf der "reichen Seite" muß er dafür sorgen, dass Vermögen dem Allgemeinwohl dienen soll. D.H. nicht, dass man es demjenigen nehmen soll, sondern die Rahmenbedingungen so setzen soll, dass mit diesem Geld nicht Vermögen vernichtet wird. Vermögen wird vernichtet, wenn man es z.B. bombadiert oder Zustände herbeiführt, die den Zusammenbruch von gesunden Unternehmen herbeiführen.

      Btw. bin ich der Meinung, dass uns die Natur nicht mit Intelligenz ausgestattet hat, um für alle Zukunft ein Leben wie eine Kuh auf der Weide oder ein Gorilla im Urwald zu führen. Ich weiß zwar nicht, wo wir mit unserer Intelligenz im universalen Ranking stehen, aber nüchtern betrachtet versucht LEBEN immer seine Grenzen zu erweitern. Unter dieser Prämisse ist es unbedeutend, wie hoch die Ersparnisse eines Einzelnen sind. Wesentlicher ist, für was wir unsere Intelligenz einsetzen! Und da ist die Bilanz der Politiker verheerend!
    • Piero DoldiAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, Ihre kruden Feststellungen interessieren wirklich nicht!
    • avatar
      Jim HoldenAntwort anRitterkreuzträger(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ritterkreuzträger, man verpflichtet Bürger, Rauchmelder zu installieren. Ab 2018 muß dann zusätzlich ein Portrait von Merkel im Herrgottswinkel hängen, zur Abschreckung böser Geister. Die Wohungen werden inzischen eh fast lückenlos überwacht: LED-Fernseher haben Mikro und Kamera installiert und man wiß inzwischen, dass diese Fernseher sehr intensiv mit dem Internet kommunizieren, aber niemand kann feststellen, wem und was übermittelt iwrd. läuft alles verschlüsselt. Und mit Kauf und Bestätigung der EULA stimmt jeder der Spionage im eigenen Wohnzimmer zu! Da spielt es keine Rolle mehr, wer den LKW gefahren hat!
    • RitterkreuzträgerAntwort anJim Holden(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Jim Holden, obwohl man das noch selbst entscheiden kann, was man sich für ein Fernsehrgerät oder Betriebssystem kauft. Es muss nicht immer Microsoft Produkt oder ein Gerät mit Kamera sein. Doch ich meine den Schriftverkehr mit den Behörden etc. die sind neuerdings dazu angehalten das den Innenministerium weiter zugeben, wenn da einer was falsches schreibt. Überwacht werden wir doch eh schon alle, weiss nur nicht wer diesen Datenberg dann noch auswerten soll? Alle schimpfen immer auf die Stasi, doch die hier haben die Stasi ums zehnfache übertroffen. Und Merkel, Kahane etc. sind eh alle aus der zionistischen Stasi Gruppe der Ostler, die dann später vom Westen übernommen wurden sind.
    • avatar
      EugenAntwort anJim Holden(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Kommen sie aus der Richtung Soziologie oder ist die Gesellschaftskritik, Gesellschaftsmechanik ein Steckenpferd? Dann hat Ihnen Prof. Goeschel gefallen? Die Vereinzellung des Subjektes ist abgeschlossen, die Individualisierung erreicht den Zenith:
      [Die] dritte Funktion des Sozialstaats-Prozesses: Die Zerstörung sozialer Formationen durch Individualisierung, die Ausgrenzung ganzer Gruppen durch Stigmatisierung; die Importation und Deportation von zunächst Arbeitsbevölkerungen etc. Der nationale Diskurs konzentriert sich bei seinem Gebrauch von „Umvolkung“ auf den ethnischen Aspekt, ich sehe die Sache eigentlich noch düsterer: Wenn man den sozialen Aspekt hervorhebt, dann fällt einem sofort wieder ein, wie das Merkel-Regime mit dem Diktat von „Strukturreformen“, d.h. Sozialstaatsreformen die nationalen Sozialordnungen der europäischen Nachbarländer regelrecht zerstört, deren Volkswirtschaften als Konkurrenten fast ausgeschaltet und diese Völker in weiten Teilen in schlimmste Not getrieben hat. Der „Willkommensputsch“ des Regimes stellt sich in diesem Zusammenhang als weitere Etappe in der Realisierung eines „Masterplans“ (Gertrud Höhler) zur Herstellung einer, wie ich es nenne, „Klassengesellschaft der billigen Arbeit“ in der EU dar. Diesmal unter Einsatz der „Migrationswaffe“ gegen die Grenzen der Nachbarländer und gegen die Rechte der Leute in Deutschland.
    • avatar
      joergAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, das sind keine kruden Feststellungen, das ist die Wahrheit. Wenn ich nicht mit Geld umgehen kann und alles haben muss, obwohl ich mir es gar nicht leisten kann , dann sollte ich keinen anderen dafür die Schuld in die Schuhe schieben. Schauen Sie sich doch mal diese Leute an,
      wodurch sind die verschuldet? Durch lebensnotwendige Dinge? Nein durch Kredite von Konsumgüters jeglicher Art. Komisch auch das LEute die wenig Geld haben , oft einen Lebensstil pflegen den Sie sich gar nicht leisten können. Ich z.B. habe keine Schulden und kaufe auch nichts auf Kredit . Wenn ich was brauche dann spare ich oder bilde Rücklagen. Ich habe auch kein Superhandy, samt Superlaptop oder 4 Autos. Bevor Sie also hier wen verteidigen, ich kenne solche Leute. Zeitarbeiter mit Mindestlohn, aber 50 Euro für Internet, 100 für Handy , 120 für Strom usw. Was bleibt da noch fürs sparen über?
    • Piero DoldiAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, Sie reden ununterbrochen immer nur über einen Teil der Verdienenden, die leichtfertig konsumieren, aber berücksichtigen nicht Menschen in wirklich prekären Lohnverhältnissen(viele Alleinerziehende) stecken, denen es trotz eines Zweitjobs oft nicht gelingt Rücklagen zu bilden. Diese Menschen haben keine iphones, ihre Kinder können noch nicht einmal an Schulausflügen teilnehmen und dennoch ist am Monatsende Ebbe in der Kasse.

      Solche Menschen, die mittlerweile 12, 5 Mio.(amtl. erfasst) in der BRD ausmachen existieren für Sie wohl nicht und auch ein vom paritätischen Wohlfahrtsverband festgestellter Wert von 19,2% Kinderarmut ist wohl ebenso nicht existent. Jetzt widerlegen Sie mal diese Zahlen mit „Ihren eigenen Untersuchungen“! Wo sollen denn da Rücklagen für das Alter herkommen? Ja, woher denn, erklären Sie das mal?

      Sie betrachten nur Ihr eigenes Verhalten und Wohlergehen. Wenn man nur Nabelschau betreibt, dann sieht die Welt natürlich anders aus.

      Ich habe auch keine Schulden und hatte einen ziemlich gut bezahlten Job in der Werbung und eine entsprechende Rente, aber ich kenne Menschen in unserer Gemeinde, die unter die Bezeichnung arm fallen und deren schlechte Lebensverhältnisse nicht vom ausufernden Konsum herrühren. Doch solche Menschen existieren in Ihrer Vorstellungswelt ja nicht und wenn, dann sind sie alle selber schuld. Ihre meist auf sich bezogene Denkweise, die auch sehr egoistisch und verurteilend ist, haben Sie ja schon öfter unter Beweis gestellt.
    • avatar
      joergAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, Sie kennen diese Leute noch nicht und versuchen sich ein Bild über die zu machen. Ist schon älter, doch wenn die Deutschen fast genausoviel wie Geld für Smartphohnes ausgeben wie für Waschmaschinen dann ist das bedenklich
      www.computerbild.de/artikel/cb-Aktuell-Internet-Geld-Investition-Technik-10397796.html
    • Piero DoldiAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, übrigens ein ganz einfaches Smartphone und ein Internetanschluss gehören heute zu den unabdingbaren und amtlich anerkannten Kommunikationsmitteln, so wie immer schon das Radio und ein Fernseher auch Bürgern zugestanden wurde, deren übriges Vermögen gepfändet war.

      Wenn all das für Sie überflüssig und purer Luxus ist, obwohl die gerade nicht digitalaffine Bundeskanzlerin gerade befürchtet, dass „Deutschland digital abgehängt“ werde, dann träumen Sie ruhig in Ihrer seltsamen Vorstellungswelt weiter.
    • avatar
      joergAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, noch einmal: wenn ich das Geld nicht habe, dann kann muss ich eben auf das verzichten. Wenn ich aber auf nichts verzichten will, dann muss ich mich nich wundern. PS und mit einem einfachen Smartphone und einem einfachen Internetanschluss gibt sich heute kaum jemand zufrieden. Was kostet so ein Vertrag monatlich? Dazu kommen oft Dinge wie Sky und extrem hohe Stromkosten
    • Piero DoldiAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie auch im Nebenbei bei diesen Diskussionen eine Neiddebatte führen, Ihre Lebensverhältnisse mit denen anderer Leute vergleichen und dann aus dieser Perspektive nach dem Motto urteilen, "die sind selber schuld, ich leiste mir so etwas auch nicht"!

      Da kommen wir Ihrer die Armutsverhältnisse nicht verstehen wollenden Haltung schon näher. Das ist aber keine repräsentative Beurteilung Ihrerseits sondern bloß einfaches Schubladendenken und hat psychologische Hintergründe, auf die wir gerne näher eingehen können.
    • avatar
      joergAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, logisch was besseres ist ihnen nicht eingefallen. Was machen eigentlich die Millionen Rentner in Russland deren Rente unter dem Existensminimum liegt? Vermutlich kaufen die sich auch Smartphones etc. weil das ja zum Lebensstandard gehört
    • Piero DoldiAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, was bezwecken Sie eigentlich mit Ihrem unlogischen Gerede? Ist Ihnen langweilig, haben Sie Frust oder wollen Sie was lernen? So aber garantiert nicht. Das Thema im Artikel oben ist das zu geringe Sparen in Deutschland für die Alterssicherung. Sie jedoch reden von Rentnern in Russland. Aber sonst geht es Ihnen noch Danke, oder?

      So und nun, weil ich Sie gerade im Gespräch habe, eine Sache, von der Sie wohl denken, dass sie vergessen ist?
      Wo bleibt denn nun nach etlichen Wochen endlich Ihr Beweis für Ihre Behauptung anlässlich der Bombardements in Mossul, dass ich mich despektierlich über die Bewohner Aleppos während der Bombardierung dort geäußert hätte? Das behaupteten Sie einfach mal ins Blaue hinein, weil ich Sie kritisierte, dass Sie alle Bewohner Mossuls als IS-Anhänger bezeichneten und die Bomben dort absolut keine Falschen träfen.

      Ich sage es Ihnen ganz deutlich, ab jetzt werde ich wieder hartnäckig und fordere Sie auf endlich meine diesbezügliche Aussage herbeizuschaffen. Seien Sie ganz sicher, ich will den haben und ich finde Sie und Ihre Bemerkungen immer in den threads. Und ich fange jetzt erst wieder an, mich mit Ihnen und Ihren Unterstellungen und Verdrehungen auseinanderzusetzen, hier geht es um Wahrheitsverfälschung(Sie lügen doch nicht?) und das ist jetzt ganz ernst. Also, liefern Sie endlich!

      PS: Private Mails von Ihnen beantworte ich künftig nur im Forum und zwar dort, wo es mir passt und Ihre Korrespondenz hänge ich mit dran.
    neue Kommentare anzeigen (0)