Radio
    Russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

    Sacharowa scherzt über „Einbruch russischer Hacker“ in Obamas Hirn

    © Sputnik/ Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    3787113382

    Die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat einen Kommentar zum Bericht der US-Geheimdienste über „den russischen Hackerangriff“ auf Facebook abgegeben.

    „(…) Auch wenn die ‚russischen Hacker‘ in Amerika wirklich etwas geknackt haben, so sind das zwei Dinge: Obamas Hirn und natürlich auch der Bericht über ‚russische Hacker“, so Sacharowa.

    Wie der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, zuvor äußerte, ist Moskau der Anschuldigungen wegen Hackerattacken „recht müde“.

    In einem Bericht der US-Geheimdienste wurde der russische Präsident Wladimir Putin beschuldigt, eine „Kampagne zur Beeinflussung der US-Wahl“ angeordnet zu haben. Daran seien russische Hacker und der Fernsehsender RT beteiligt gewesen, hieß es.

    US-Präsident Barack Obama hatte im November 2016 erklärt, es lägen Beweise für eine Beteiligung Russlands an den Cyberattacken vor. Der Kreml hat diese Behauptung als haltlos zurückgewiesen.

    Zum Thema:

    Wie westliche Journalisten US-Geheimdienstbericht über „russische Hacker“ kritisieren
    USA erheben neue Cyber-Vorwürfe gegen „russische Hacker“
    „Russische Cyberattacken“? – US-Bürger bringen Geheimdienste vor Gericht
    Kreml bezeichnet unbewiesene Hacker-Vorwürfe der USA als unanständig
    Assange: US-Hacking-Bericht enthält keinerlei Beweise gegen Russland
    Tags:
    Hacker, Kommentar, Hackerangriff, Außenministerium Russlands, Maria Sacharowa, Dmitri Peskow, Barack Obama, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren