19:07 20 Januar 2017
Radio
    Der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro

    Venezuela: Parlament erklärt Präsident Maduro für entmachtet

    © REUTERS/ Carlos Garcia Rawlins
    Politik
    Zum Kurzlink
    21907022160

    Das venezolanische Parlament hat am Montag Präsident Nicolas Maduro entmachtet: Laut dem Beschluss habe der Präsident wegen der Nichterfüllung seiner Pflichten sein Amt niedergelegt.

    Für diesen Beschluss stimmten 106 Abgeordnete und damit eine Mehrheit, berichtet El Nacional. Zu Beginn der Abstimmung verließen die Abgeordneten, die hinter dem Präsidenten stehen, den Sitzungssaal. 


     
    Wie El Nacional betont, handelten die Abgeordneten in Übereinstimmung mit dem Artikel 233 der Verfassung, der für diesen Fall Neuwahlen des Staatschefs vorsieht.

    Zum Thema:

    Venezuela gibt drei Tage für Tausch von Scheinen in Münzen
    Venezuela: Parlament stimmt für Beginn von Amtsenthebungsverfahren gegen Maduro
    Hungersnot in Venezuela? Kinder fallen immer öfter in Ohnmacht
    Jurist zu Medien-Manipulation über Venezuela: Zwischen Realität und Spinnerei
    Wirtschaftskrise in Venezuela: Hungernde schlachten Tiere im Zoo
    Tags:
    Entmachtung, Parlament, Präsident, Opposition, Nicolas Maduro, Venezuela
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • NilsMuc79
      Hat die USA ihren Job wieder erledigt...
    • elisa.krail
      Wer sich zum Stallknecht der USA macht, muss sich nicht wundern, wenn er auch wie ein Stallknecht behandelt wird.
    • elisa.krailAntwort anelisa.krail(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      elisa.krail, Hier ein Link der Ausführlicheres dazu bringt:

      Präsident Maduro ausser Amtes erklärt
      www.nzz.ch/international/praesident-maduro-fuer-abwesend-erklaert-venezuelas-parlament-fordert-neuwa
    • Tschelowjek
      Es ist sehr traurig, dass der Einfluss der Neoliberalen so groß ist.
    • Ildelisa Pujol
      Liebes Sputnik-Team, der oberste Gerichtshof Venezuelas hat die Parlamentsentscheidung bereits gestern kassiert. Zum einen ist das Parlament zu der Entscheidung überhaupt nicht befugt, da die Artikel 232+233 der Verfassung keine Grundlage für den vorliegenden Fall liefern. Zum anderen hat das Gericht bereits vor Tagen dem Parlament die Beschlussfähigkeit grundsätzlich abgesprochen (d.h. für das gesamte zurückliegende Jahr), da es sich bisher geweigert hatte drei durch Wahlfälschung ins Amt gekommene Abgeordnete auszuschließen.
      Die ganze Abstimmung war von vornherein lediglich als Provokation geplant und angelegt. Das Thema wird in der nationalen Presse wie auch bei Telesur seit Wochen bereits bearbeitet.
      Also für die Leser hier auch kein Grund zu Weltuntergangsstimmung. Es handelt sich lediglich um die venezolanische Version der Obama-Torschluss-Hysterie.
    • Inge Alba
      Wer von euch lebt eigentlich in diesem "wundervollen" Sozialismus? Schon mal was dovon gehört, dass einem der Sozialismus am A.. vorbei geht, wenn nichts mehr in den Magen kommt? Glaube mein "Alter" hatte Recht, als er sagt, jede Art von "ismus" ist Verarschung. Jedenfalls ihr gefüllten Bäuche, ich lebe 8 Monate im Jahr in diesem "wundervollen " Land, bin von da, leider!!! Chávez und sein "Sohnemann, der Volltretrottel M." haben sich und ihren Familien die Taschen gefüllt und jetzt verteidigen sie ihre Misswirtschaft und ihr Mafiarevier mit allen Mitteln. Vzla. ist leider eine Hochburg für menbschlichen Abschaum geworden, leider!!! geworden!! Früher waren wir arm, jetzt sind wir noch unmenschlich und grausam dazu geworden. Wer von uns weint nicht der 4. Republik nach? Nur die, die am Futtertrog ihren Platz verteidigen, nur diese Schweine.
    neue Kommentare anzeigen (0)