23:06 22 November 2017
SNA Radio
    Chef der russischen Ermittlungsbehörde, Alexander Bastrykin

    „Magnitski-Akt“: Sanktionen gegen Chef der Ermittlungsbehörde Russlands beschlossen

    © Sputnik/ Sergei Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    1255063185

    Das US-Finanzministerium hat am Montag fünf weitere Bürger Russlands auf die Sanktionsliste gemäß dem “Magnitski-Akt” gesetzt, darunter Alexander Bastrykin, Chef des Ermittlungskomitees der Russischen Föderation.

    Wie aus einer Pressemitteilung des Ministeriums hervorgeht, gelten die Sanktionen ab jetzt auch für Andrej Lugowoi, Dmitri Kowtun, Stanislaw Gordijewski und Gennadi Plaksin. 


     
    Die USA hatten im Dezember 2012 den „Magnitzki-Akt“ angenommen, der Sanktionen gegen russische Staatsbürger vorsieht, welche nach Ansicht der US-Behörden Verstöße gegen die Menschenrechte begangen haben sollen. Die russischen Behörden verwiesen ihrerseits auf die Unzulässigkeit einer Politisierung des „Falls Magnitski“. 
     
    Der Mitarbeiter des großen Investmentfonds Hermitage Capital Management Sergej Magnitski, dem russische Justizorgane Verletzungen von Steuergesetzen zur Last gelegt hatten, starb im November 2009 in der Moskauer U-Haftanstalt Matrosskaja Tischina, wo er rund ein Jahr verbracht hatte. Sein Tod löste sowohl in Russland, als auch im Ausland ein starkes Echo aus.

    Zum Thema:

    Putin: Fall Magnitski abgeschlossen – Keine Folterungen und keine Fahrlässigkeit
    „Magnitski-Liste“ nun auch in Großbritannien: Einreiseverbot für 60 russische Beamte
    Großbritannien dementiert: Keine “Magnitski-Liste” für russische Beamte
    Endpunkt im Magnitski-Prozess: post mortem schuldig
    Tags:
    Sanktionen, Dmitri Kowtun, Andrej Lugowoi, Alexander Bastrykin, Sergej Magnitski, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren