18:25 15 November 2019
SNA Radio
    Österreichische Polizei am Wiehnachtsmarkt (Symbolbild)

    Silvester-Übergriffe: Innsbrucker Polizei meldet erste Erfolge

    © AP Photo / Ronald Zak
    Politik
    Zum Kurzlink
    10491
    Abonnieren

    Die Polizei in Innsbruck hat am Montag einen ersten Fahndungserfolg nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in Innsbruck mitteilen können: Insgesamt sechs Afghanen konnten demnach ausfindig gemacht werden, wie österreichische Medien berichten.

    Die mutmaßlichen Täter im Alter von 18 bis 22 Jahren sollen für einen Großteil der sexuellen Übergriffe verantwortlich sein. Die Verdächtigen leben teilweise in Flüchtlingsunterkünften, zitiert die „Kleine Zeitung“ den Chef der städtischen Polizei, Martin Kirchler. Möglicherweise waren noch zwei weitere Männer beteiligt, deren Identität jedoch vorerst noch unbekannt seien. Die mutmaßlichen Täter sollen auf freiem Fuß angezeigt werden, hieß es.

    Einer der Beschuldigten zeige sich geständig, alle anderen würden die Taten abstreiten. „Sie rechtfertigen sich damit, sich nicht erinnern zu können“, so Kirchler. Alle Verdächtigen für ein Asylverfahren nach Österreich gekommen, befänden sich jedoch in unterschiedlichen Phasen.

    Die jungen Männer hätten sich zu Silvester in Innsbruck getroffen, um hier zu feiern. „Sie sind aber nur teilweise gemeinsam angereist“, sagte Kirchler weiter. Es deute nichts darauf hin, dass die Afghanen die Belästigungen bereits im Vorfeld geplant hatten.

    Nach den zahlreichen sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in Innsbruck ist Ende vergangener Woche auch eine politische Debatte entbrannt. FPÖ-Landesparteichef Markus Abwerzger kritisierte die Polizeiführung und meinte, diese hätte die Übergriffe verhindern können. Diese konterte und erklärte, im Vorfeld alles Notwendige getan zu haben. Die regierende ÖVP stellte sich hinter die Exekutive, so die Zeitung.

    In der Silvesternacht war es in Innsbruck im Bereich des Marktplatzes zu sexuellen Übergriffen gekommen. Insgesamt hatten sich in den darauffolgenden Tagen 18 Frauen gemeldet, die angaben, im dichten Gedränge vor der Bühne am Marktplatz und am Herzog-Otto-Ufer angetanzt und unsittlich berührt worden zu sein.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    NRW: Polizist wollte Mädchen nach Belästigung durch Flüchtling Anzeige ausreden
    Schweden: 38 Anzeigen wegen sexueller Belästigung bei Jugend-Festival
    Rio: Olympia-Teilnehmer aus Marokko wegen sexueller Belästigung festgenommen
    Flugzeug in USA wegen sexueller Belästigung eines Passagiers notgelandet
    Darmstädter Musik-Open-Air: neuer Fall sexueller Belästigungen im öffentlichen Raum
    Tags:
    Polizei, Silvester, Frauen, Afghanen, Übergriffe, sexuelle Belästigung, Innsbruck, Österreich