07:23 14 Dezember 2017
SNA Radio
    US-amerikanischer strategischer Bomber B-52. Archivfoto

    Mindestens 20 Zivilisten durch US-Luftangriff in Syrien getötet

    © Foto: U.S. Air Force / Marianique Santos
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen IS-Terror (2017) (156)
    321281

    Mindestens 20 Zivilisten sind nach russischen Angaben bei einem US-Luftangriff in der syrischen Provinz Idlib getötet worden. Ein B-52 Bomber habe am 3. Januar die Stadt Sarmada bombardiert, in der eigentlich die Waffenruhe gelte, teilte der russische Generalstabschef Valeri Gerassimow am Dienstag mit.

    Laut Gerassimow hätten die USA vereinbarungsgemäß Russland über diesen Angriff vorher informieren müssen, taten das jedoch nicht.

    Idlib liegt im Nordwesten Syriens. Im September hatte die US-Luftwaffe im nordsyrischen Deir ez-Zor Einheiten der syrischen Regierungsarmee zerbombt, wonach die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) eine Offensive startete.

    Themen:
    Kampf gegen IS-Terror (2017) (156)

    Zum Thema:

    Mossul: US-Bomber greift Mädchenschule an
    Was US-Koalition in Syrien hinterlässt: 300 tote Zivilisten in zwei Jahren – AI
    Dutzende Tote bei Angriff von US-Koalition auf Trauerzug bei irakischem Kirkuk
    Moskau: US-Koalition vernichtet planmäßig Infrastruktur und Zivilisten in Syrien
    Tags:
    Bomber B-52, Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren