11:05 26 Februar 2017
Radio
    IS-Terroristen

    „Syrien-Null-Beitrag“ - Russlands Verteidigungschef antwortet Pentagon

    © REUTERS/ Social Media Website via Reuters
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland und der Anti-Terror-Kampf (2017) (42)
    29161254504

    Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat seinem amerikanischen Amtskollegen Ashton Carter geantwortet, der am Montag den Beitrag Russlands zur Bekämpfung der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) in Syrien als „gleich Null“ bezeichnet hatte.

    US-amerikanischer strategischer Bomber B-52. Archivfoto
    © Foto: U.S. Air Force / Marianique Santos
    Schoigu sagte am Dienstag, Carter habe sich offenbar versprochen, denn diese Einschätzung treffe eher auf die Leistung seines eigenen Landes zu.

    „Ich könnte dieser Einschätzung  zustimmen, wenn mein Amtskollege nicht das Land verwechselt hätte“, so Schoigu. Denn es seien die USA und die von ihnen angeführte Koalition, die nicht nur einen Null-Beitrag beigesteuert, sondern den Anti-Terror-Kampf in der Region sogar „ins Minus“ gedreht hätten.

    Russland habe einen großen Bedarf an Unterstützung durch die US-Koalition gehabt, sagte Schoigu weiter. „Leider haben wir keine Unterstützung bekommen.“ Dennoch habe das russische Militär im vergangenen Jahr alle vorgesehenen Aufgaben in Syrien erfüllt.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit September 2015 auf Bitte der Regierung in Damaskus Angriffe gegen Stellungen des Daesh, der al-Nusra-Front und anderer Terrorgruppen in Syrien, die in den vergangenen Jahren weite Teile des vorderasiatischen Landes erobert hatten. Die USA und ihre Verbündeten bombardieren seit 2014 Syrien – ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus und deshalb völkerrechtswidrig. Nach US-Darstellung richten sich die Angriffe gegen den Daesh.

    Das russische Militär hatte der US Army mehrmals gemeinsame Operationen gegen die Terroristen vorgeschlagen. Die USA lehnten das ab und boten Moskau stattdessen einen Beitritt zu der Koalition unter amerikanischem Kommando an.

    Themen:
    Russland und der Anti-Terror-Kampf (2017) (42)

    Zum Thema:

    „Erzählen Sie mal von Obamas IS-Entwicklungsbeitrag“ – Bitte aus Moskau ans Pentagon
    US-Rekord 2016: Über 26.000 Bomben in sieben Ländern abgeworfen
    Terroristen-Kommandeur im Interview: USA beliefern Al-Nusra direkt mit Waffen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      richard.gerhard
      Warum Schoigu auf diese schwachsinnige Provokation überhaupt antwortet.
    • Карл-Хайнц
      Wie schon mehrfach geschrieben: Ashton Carter ist nicht gerade der Hellste.

      In 10 Tagen ist er weg vom Fenster, Trump und den US-Wählern sei's gedankt.
    • avatar
      hihardt
      Wenn Carter jetzt schon die USA mit Russland verwechselt, muss die Gehirnerweichung schon weit fortgeschritten sein. Oder hat er vielleicht Probleme geographischer Art?
    • avatar
      Joesi
      Sergej Schoigu
      de.wikipedia.org/wiki/Sergei_Kuschugetowitsch_Schoigu
      Arschton Kater
      de.wikipedia.org/wiki/Ashton_Carter
      Mit den Bildern beider Protagonisten ist wohl alles schon gesagt!
    • avatar
      NilsMuc79
      Den Zielen Amerikas, die lauteten "Unterstützung und Finanzierung von radikalislamischen Fundamentalisten", sowie Aufhebung der staatlichen Ordnung" durch einen erneuten Regime-Change, da hat Russland tatsächlich null beigesteuert.
    • Denk mit!
      Man braucht nur in den Gesichter der IS-Verbrecher zu schaun um deren Hollywood Helden zu erkenen.
      1.Wir sind die „freie Welt“
      2.Wir sind die Besten
      3.Wir sind immer die Gewinner
      4.Die Anderen sind immer die Bösen
      5.YES we can
      6.USA zu erst!
      Man kann deren Überheblichkeit in den Kinofilmen und die Politiker nicht mehr sehen.
    • Cereal Killer
      Da haben die Amis nach den ganzen kleineren Ländern mal versucht einem wirklichen Gegner ans Bein zu pissen und wurden ordentlich „abgefuckt“. Das tut natürlich extrem weh, man ist halt nicht gewohnt zu verlieren und gewohnt, alles zu bekommen, was man will. Ein richtiger Beitrag von Russland wäre in den Augen der Yankees, wenn Syrien heute so aussehen würde wie Libyen und Irak. Kleiner Tipp, wenn man nicht verlieren kann, sollte man sich nicht mit Ländern anlegen, die euch den Popo versohlen können. Herr Putin reichen sie Obomba mal ein Taschentuch.
    • Denk mit!
      "Beitritt zu der Koalition unter amerikanischem Kommando"
      Was wäre, wenn Russland das gemacht hätte? Nicht auszumalen! Ich stelle mir eine Katastrophe vor! Gut das Russland es nich angenommen hat!
    • Piero Doldi
      Typisch die Reaktionen der Administration unter Obama. Schlecht machen was man selber überhaupt nicht zustande bringt. Die Russen haben wenigstens die Sache beherzt angefangen, wenngleich man von einem zufriedenstellenden Frieden noch ziemlich weit entfernt ist.
    • Piero DoldiAntwort anrichard.gerhard(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      richard.gerhard, wer auf Anschuldigungen nicht antwortet, erweckt den Anschein, dass etwas Wahres daran sei.
      Schoigu handelt richtig, denn "wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!" Es geht hier um das russische Image, das beschmutzt werden soll. Sich das gefallen zu lassen, hat Russland absolut nicht nötig.
    • Piero DoldiAntwort anCereal Killer(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Cereal Killer, die Enttäuschung über den russischen Erfolg schwitzen die Loser der Obama-Regierung aus jeder Pore. Die USA haben ganz einfach nicht mit Russland gerechnet und reibt man sich konsterniert die Augen.
    • avatar
      richard.gerhardAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, ja gut, so gesehen!
    neue Kommentare anzeigen (0)