Widgets Magazine
06:22 13 November 2019
SNA Radio
    Rex Tillerson

    „Keine rosarote Brille“: Kreml hat keine Illusionen bezüglich Trumps Chefdiplomat

    © AFP 2019 / BEN STANSALL
    Politik
    Zum Kurzlink
    1375
    Abonnieren

    Russland ist sich laut Kremlsprecher Dmitri Peskow durchaus bewusst, dass der künftige US-Außenminister Rex Tillerson sich an die harte Linie der US-Politik halten wird. Zugleich hoffe Moskau aber, dass Tillerson Russlands Argumenten Gehör schenken werde.

    Der Kreml schätze auch weiterhin die Professionalität des Exxon-Mobil-Chefs sehr hoch ein.

    „Das heißt aber nicht, dass wir durch eine rosarote Brille sehen“, sagte Peskow.

    Moskau sei sich dessen bewusst, dass Tillerson ziemlich hart bei der Umsetzung seines Kurses sein werde. Zugleich erwarte Moskau von ihm die Bereitschaft, sich Argumente seiner Gesprächspartner anzuhören.

    Cyberattacke (Symbolbild)
    © Flickr / Bankenverband - Bundesverband deutscher Banken
    Tillerson soll am heutigen Mittwoch eine Rede vor dem US-Senat über die russische Politik in der Welt halten. Nach Angaben von US-Medien soll er Moskau das Ignorieren von Washingtons Interessen vorhalten. Laut The Washington Post wird Tillerson in seiner Rede Russland als Gefahr bezeichnen, zugleich aber die Wichtigkeit eines offenen und aufrichtigen Dialogs mit Moskau betonen.

    Peskow will nach eigenen Worten vor weiteren Kommentaren zuerst die eigentliche Rede von Tillerson abwarten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach neuen Sanktionen: Moskau spricht von „würdeloser Rachsucht“ der USA
    China rügt US-Staatsmänner: „Sonst bescheinigt man ihm Schwäche und Gesichtsverlust“
    Fünf Fakes sollen US-Geheimdienstbericht zu Russland untermauert haben
    Doch dann kam Russland: Wie die USA den IS gegen Assad ausnutzen wollten - Kerry
    Tags:
    Brille, Politik, Exxon Mobil, Rex Tillerson, Dmitri Peskow, Moskau, Russland