09:58 25 September 2017
SNA Radio
    Donald Trump gibt seine erste Pressekonferenz als gewählter US-Präsident

    Trump: „Wenn Putin Trump mag, ist das ein Vorzug, kein Mangel“

    © AP Photo/ AP/Seth Wenig
    Politik
    Zum Kurzlink
    2143741514

    Der gewählte US-Präsident Donald Trump hofft darauf, mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin klarzukommen. „Wenn Putin Trump mag, ist das ein Vorzug, kein Mangel“, sagte der Republikaner am Mittwoch auf seiner ersten Pressekonferenz als Staatschef.

    „Russland könnte uns im Kampf gegen den IS helfen“, fügte er hinzu.

    Zu den Hackerattacken während des Wahlkampfes sagte Trump: "Ich glaube, es war Russland." Allerdings würden viele andere Staaten in amerikanische Systeme eindringen. Zugleich kritisierte der Präsident die Demokraten für ihre laxe Computersicherheit.

    Zum Thema:

    Nutten und eine Golddusche: CIA nutzt Netzfake für Anti-Trump-Bericht
    „Sind wir hier etwa in Nazi-Deutschland?“ - Trump dementiert „russischen Druck“
    Fünf Fakes sollen US-Geheimdienstbericht zu Russland untermauert haben
    „Fake-News auf neuem Niveau“ – Reaktionen zu brisanten Trump-Berichten
    Tags:
    Klarkommen, Beziehungen, Donald Trump, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren