08:34 21 Februar 2017
Radio
    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel

    Verteidigungsminister: Westen setzt sich über russische Lebensinteressen hinweg

    © AFP 2016/ HANNIBAL HANSCHKE / POOL / AFP
    Politik
    Zum Kurzlink
    4357952446

    Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat den westlichen Staaten vorgeworfen, sich über Russlands lebenswichtige Interessen hinwegzusetzen. Unter diesen Umständen müsse Russland auf eine Verschärfung der internationalen Lage gefasst sein.

    „Der Westen will die lebenswichtigen Interessen Russlands nach wie vor nicht berücksichtigen und betrachtet den wachsenden Einfluss Russlands im postsowjetischen Raum als Bedrohung“, sagte Schoigu am Donnerstag auf einer Konferenz in Moskau.

    Unter diesen Umständen müsse Russland seine Streitkräfte auf eine Verschärfung der internationalen Lage gefasst machen. Dabei müsse dem Umstand Rechnung getragen werden, dass auch andere Staaten ihre Waffen ständig verbessern würden.

    Zum Thema:

    „Putin ist der Feind“ - So bereitet man Kriege vor
    1,7 Billionen US-Dollar für Kriege: So stiegen die Rüstungsausgaben weltweit
    Nato nähert sich ihrer Ostflanke: Este US-Panzer in Polen eingetroffen
    Tags:
    Sergej Schoigu, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • Denk mit!
      Obama - USA hat sich verraten !!
      ----------------------------------------------
      In seiner Abschiedsrede an die Nation rief der scheidende US-Präsident Barack Obama noch einmal dazu auf, den "globalen Kampf zur Ausbreitung der Demokratie" fortzusetzen.
      Rivalen, solche wie Russland und China, werden es nicht schaffen, sich mit unserem Einfluss in der Welt zu messen, solange wir weiterhin das vertreten, wofür wir stehen

      "Immerhin sind wir immer noch die wohlhabendste, einflussreichste und am meisten respektierte Nation in der Welt", fügte Obama an.

      Wer das nicht verstanden hat, lebt hinter dem Mond, und macht sich zum Handlanger der Kriegstreiber. Ein Beweis Imperialistischer Politik!

      Ich glaube das die Gesinnung und die Handlungen dieser Leute durch die göttlichen Vorbilder der Hollywood Ideologen geschaffen wurden. Der Erziehungseffekt und deren ideologische Denkweise hat die ganze "freie westliche Welt" beeinflußt.
      Hollywood, die Brutstätte des USA Nationalismus! Die Abgeordneten der USA Göttlichkeit:
      1.Wir sind die „freie Welt“
      2.Wir sind die Besten
      3.Wir sind immer die Gewinner
      4.Die Anderen sind immer die Bösen
      5.YES we can
      6.USA zu erst!
      7.Nur wir haben die „richtige Demokratie“
      Man kann deren Überheblichkeit in den Kinofilmen und die Politiker nicht mehr sehen. Man muß diese Verbrecherbrut dieser Ideologen aufdecken
    • avatar
      ingomausAntwort anDenk mit!(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Denk mit!, Danke, genau so ist das bei den Welt Terroristen. Mit ihrer noch Medialen Macht werden die Bürger der Welt auf Line gebracht. Zum glück gibt es das Internet und RT und Sputnik.
      Der Stern der Absulten Wahrheit der USA sinkt, und die Welt Bürger sehen was die USA Wirklich sind und was sie tuen um die Oligarchen der USA noch Reicher und Mächtiger zu machen.
    • Denk mit!
      Nach meiner Ansicht mußte ein Umdenken der USA Bürger kommen. Die Hollywood-Spielzeit der überlegenen Rasse, die die ganze Welt immer zum Gunsten der USA rettete, und immer der Andere der Böse ist, der die Nation vernichten will, wurde empfindlich gestört.
      B.Sanders und seine jungen Anhänger haben aber sich von diese ewig Gestrichen übers Ohr hauen lassen. Vielleicht waren sie die danach Wähler die den Trump zum Sieg halfen.
      Russland muß mit Allem die Willens sind, eine Weg suchen, und organisiert mit friedlichem Mittel , diesen Zustand der Kriegstreiber zu beenden! Es wäre schon ein großer Erfolg wenn Trumps Gruppe mit B.Sanders zusammenhalten würden! Hier liegt ein großes Potential für den Frieden!
    • avatar
      Brainon
      Da sind Nazi Nostaligiker die sich mit Grüne Gedanken vermischen , und marschieren nach Osten um von der Niederlage des Z.W.K. sich zu revanchieren .
    • R. Lee Ermey
      ""..und betrachtet den wachsenden Einfluss Russlands im postsowjetischen Raum als Bedrohung.""

      Scheinbar will man im Kreml nicht kapieren, dass deren Einfluss im postsowjetischen Raum in erster Linie nicht vom Westen als Bedrohung empfunden wird, sondern es sind die kleineren ehemaligen Sowjet-Staaten die den Einfluss Russlands als Bedrohung empfinden und daher Schutz bei der NATO suchen.
    • Reichsbürger
      Russland war und ist die ganze Zeit extrem zurückhaltend gewesen trotz der nie endenden wollenden Provokationen des Westens. Da der illegale Truppenaufmarsch aber immer massiver wird ist es doch normal das Russland seine Grenzen schützt
    • avatar
      rikasulke
      Real und korrekt formuliert! Konzentration auf befreundete Staaten und
      Verbindungen. Intensive Bemühungen um Ausgleich mit den USA!
      Ab 2020 Rohstofflieferungen nach Westen grundsätzlich beenden.
      Forschung in neue und zukünftige raumstationierte Abwehr- und Angriffs-
      Technologien, auf dem Gebiet EMW und Sonnenenergie. Aufbau einer nach
      Osten orientierten Zivilisation, wobei Osteuropa, Asien und Afrika eingebunden
      sind. Die Brücke "Russland und China" pflegen und bereichern!
    • avatar
      info
      „Der Westen will die lebenswichtigen Interessen Russlands nach wie vor ZERSTÖREN
    • Piero DoldiAntwort anDenk mit!(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Denk mit!, die Amis, aber auch etliche in dieser Beziehung zu idealistische Europäer haben bis heute nicht verstanden, dass man Demokratie nicht in beliebige Länder einfach implantieren kann wie ein Burger-Restaurant.

      Gerade z.B. in arabischen Ländern mit archaischen Gesellschaftsstrukturen wird das vergebliche Liebesmüh' bleiben, darum sollte man das wirklich lassen. Wenn diese Menschen unsere Gesellschaftsstrukturen nachahmenswert empfinden, kann man Unterstützung gewähren, aber ansonsten gilt, in Ruhe lassen.

      Was bei so einer missionarischen Weltverbesserungstour mit Militäreinsatz herauskommt, sieht man im Irak, in Afghanistan, Syrien, und Libyen. Überall dort ist die Welt nur aus den Fugen geraten und sind Menschen auf der Flucht. Tolle Arbeit, USA!
    • avatar
      wwwbuergerAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Die "postsowietischen" Staaten erkennen gerade, dass der Sozialismus doch nicht so schlecht war und nur für die damaligen "Schreibmaschinen" nicht zu verwalten war... Das sieht mit heutiger Computertechnik ganz anders aus und eine Stasi würde es nicht mehr geben..
      Der Sozialismus in der nächsten Version wird den Kapitalismus überholen ;-))
      Auf jeden Fall haben die Bürger die Schnauze voll von deinem kapitalistischen Regime und formieren Widerstand..
    • Piero DoldiAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, vielleicht können dann die westlichen Verbündeten, die nach Ihren Worten die Bedrohung durch Russland nicht so drastisch empfinden beruhigend auf die Ängste z.B. der Balten einwirken.

      Doch, statt dessen lässt sich die gesamte NATO von dieser Paranoia anstecken, rüstet hysterisch an der Grenze zu Russland auf und wundert sich dann, dass Russland immer weitere militärische Gegenmaßnahmen entwickelt, weil es, wie jeder normale Mensch weiß, dass Psychopathen unberechenbar und gefährlich sein können.

      Vielleicht stellt sich für Russland die Lage ja so dar?
      Ich weiß, ich weiß, jetzt kommt das Beispiel Ukraine und Krim, aber das steht in einem völlig anderen Zusammenhang und hat nichts mit Nordeuropa zu tun. Das zuletzt Erwähnte können wir gerne an passender Stelle ein andermal diskutieren.
    • Piero DoldiAntwort anReichsbürger(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Reichsbürger, absolut normal und Russland wäre verantwortungslos gegenüber seinen Bürgern, wenn es das nicht täte.
    • R. Lee ErmeyAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,

      ""..aber ansonsten gilt, in Ruhe lassen. ""

      Das würde aber auch heißen: Einen Assad oder Hussein einfach weiter marodieren und morden lassen.
      Das ist vielleicht mit der russischen Weltanschauung zu akzeptieren, aber die westlich zivilisierte Weltanschauung sieht da dann doch ein wenig anders aus.
      Wobei es ja nicht immer heißen muss das Land in Schutt und Asche zu legen, so wie es jetzt das Assad-Regime mit russischer Unterstützung in Aleppo getan hat.
    • R. Lee ErmeyAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, normal hätte das mit dem Beruhigen bestimmt auch geklappt.
      Aber nach der Okkupation des Donbass und der Annexion der Krim würden sich die Balten auf eine Beschwichtigung mit Sicherheit nicht mehr einlassen.
      Das wäre so als wenn man jemandem zuruft auf den gerade ein Kampfhund zähnefletschend zuläuft:
      "Keine Angst! Der will nur spielen!"
    • Piero DoldiAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, ja, das heißt es, denn wenn die Leute ihren Tyrannen selber stürzen wollen, sollen sie es tun. Das funktionierte früher auch. Sonst müssten Sie aber auch Gewalt gegen Saudi-Arabien gut heißen.

      Ist es im Irak nach dem Mörder Saddam Hussein weniger mörderisch geworden? Wären die Zahl der Toten, die Kindersterblichkeit und das Chaos trotz seines Diktates vielleicht geringer gewesen? Hat sich in Libyen nach dem Tod des Verbrechers Muammar al-Gaddafi etwas verbessert? Sehen Sie sich das Land an, wie es sich destabilisiert.

      Ja, ja, und dann kommt der Verweis auf die Zerstörung ausschließlich durch russische Bomben(diese Bösen schon wieder), als ob die syrische Armee und die Rebellen nicht schon vier Jahre lang mit Fass- und anderen Bomben, Artillerie, Raketen und Panzergranaten Aleppo vier Jahre zugesetzt hätten, sondern blühende Landschaften geschaffen hätten?

      Ich mache keinen großen Unterschied zwischen einer russischen und einer amerikanischen Bombe, aber schon einen zwischen immer auf der eigenen Seite beschönigen und bei den Anderen nur das Böse und Brutale vermuten(weil Sie es ja auch nicht exakt wissen).
    • R. Lee ErmeyAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,

      ""..Sonst müssten Sie aber auch Gewalt gegen Saudi-Arabien gut heißen.""

      Die Welt ist komplizierter, als dass man immer alles und jeden nach den gleichen Mustern beurteilen und danach behandeln könnte.
      Außerdem hat Saudi Arabien, meines Wissens nach, noch kein Giftgas gegen seine Oppositionellen eingesetzt.
      Während die von Russland kritisierten bzw. in Schutz genommenen Despoten (Assad und Hussein) dies nachweislich sehr wohl gemacht haben und sich damit des Verbrechens an der Menschlichkeit schuldig gemacht haben.
      Und das kann man noch nicht mal den durchgeknallten Kim Jong Un vorwerfen.
      Deswegen gilt/galt für diese beiden "Herren": kein Pardon!
      Der Eine ist schon weg und der andere hat diesen Weg noch vor sich.
      Anders wird es dort keinen Frieden geben.
    • Denk mit!Antwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, "es sind die kleineren ehemaligen Sowjet-Staaten die den Einfluss Russlands als Bedrohung empfinden" und warum orientieren sich gewisse Leute mit dem Hitlergruß und deren Symbole in die Richtung Faschismus? Ist es Ihnen das nicht aufgefallen? Was meinen Sie, Russland hat schon mit seinen eigenen Nationalisten Probleme. Und jetzt kommt die Nato mit ihren Waffen und rüsten diese Faschisten noch auf!
    • Piero DoldiAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, wenn Sie das jetzt noch so schön zu differenzieren vermögen,

      <<Das ist vielleicht mit der russischen Weltanschauung zu akzeptieren, aber die westlich zivilisierte Weltanschauung sieht da dann doch ein wenig anders aus.>>

      dann sieht das nach einigen Jahren Trumpscher Präsidentschaft auch etwas anders aus. Trump werden die baltischen Ängste am Arsch vorbeigehen(die Political Correctness lege ich auch schon mal ab) und er wird denen höchstens die bestens ausgebildeten Psychiater in den USA empfehlen.
    • Piero DoldiAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, es stimmt, ja, die Welt ist viel komplizierter, aber es wird hyper-kompliziert, wenn man aus seinem Schablonen-Denken nicht ausbrechen kann und zwar zugesteht, dass Alle gleich sind, aber einige eben doch etwas gleicher.

      Die Verbrechen all dieser Leute müssen Sie nicht erwähnen, ich habe detailliert darüber gelesen und leid tut und täte mir keiner, aber sie sind in einen politischen Kontext eingebettet und werden beizeiten von ihren Unterstützern(Groß-, Regionalmächten) gedeckt, um Stellvertreterkriege zu führen, eine politische Entwicklung zu verhindern u.v.a.m. und zwar hüben wie drüben, unten und oben und was weiß ich sonst noch.

      Vielleicht ist Trump demnächst einfach pragmatischer und lässt das ethische Brimborium eines ferngesteuerten Obama, der mir anfangs hoffnungsvoll, dann zunehmend unglaubwürdig, entscheidungsschwach und jetzt am Ende eklig, bösartig und kleinlich rachsüchtig erschien. Ein schlechterer Präsident wird Donald Trump kaum sein können, vielleicht mit schlechteren Manieren, aber anzunehmender Weise ehrlicher, gerader.
    • Piero DoldiAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, wenn in solcher Entfernung ein Kampfhund die Zähne fletscht, brauchen die kleinen Balten doch keine Angst zu haben. Haben denn die NATO-Psychologen überhaupt versucht den Litauern, Estländern und Letten die Ängste weg zu therapieren? Wenn ja, dann muss ich sagen, taugen die nichts und lassen sich sogar noch anstecken.

      Wenn ich als Therapeut auf die Ängste eines Patienten einsteige und mit der derzeitigen Aufrüstung darauf reagiere, bestätige ich die Ängste nur und verstärke sie noch. Die Balten müssen ja jetzt geradezu in Horrorvorstellungen vor der Zukunft leben.

      Donald Trump hat da vielleicht eine bessere Methode, dass die sich wieder beruhigen.

      PS: Ich prognostizierte Ihnen ja, in dem Kommentar, auf den Sie jetzt antworten, dass Sie gleich die Ukraine als Argument hervorholen werden.
    neue Kommentare anzeigen (0)