04:47 24 Januar 2018
SNA Radio
    Russische Marine feuert Kalibr-Marschflugkörper auf al-Nusra-Front-Terroristen in Syrien ab

    Moskau: Präzisionswaffen könnten künftig Atomwaffen ersetzen

    © Foto: Verteidignugsministerium Russlands
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2333

    Präzisionswaffen könnten nach Ansicht von Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu künftig Atomwaffen ersetzen. „Solche Präzisionswaffen wie Kalibr-Marschflugkörper dürften in Zukunft für Kernwaffen als Faktor der Abschreckung einspringen“, sagte Schoigu am Donnerstag in Moskau.

    „In vier Jahren werden Flottenverbände mit bordgestützten Kalibr-Raketen die Grundlage der mit Präzisionswaffen ausgestatteten russischen Gruppierung bilden… Überwasserschiffe und U-Boote werden ständig modernisiert“, fuhr der Minister fort.

    Die Übernahme der Abschreckungsfunktion durch Präzisionswaffen dürfte die vertrauensbildenden Maßnahmen in der Welt festigen. Das werde einen Abbau der Spannungen zur Folge haben. Schoigu zufolge ist geplant, die Kampffähigkeit russischer strategischer nicht nuklearer Kräfte etwa zu vervierfachen. Dadurch würden konventionelle Präzisionswaffen Aufgaben der Abschreckung in vollem Umfang erfüllen können.

    „Derzeit setzt das Verteidigungsministerium aber auf die Vervollkommnung der nuklearen Kräfte, denn gerade sie sind es, die eine Aggression gegen Russland und seine Verbündeten garantiert abwenden“, sagte Schoigu.

     

    Zum Thema:

    Anti-IS-Kampf: Fregatte „Admiral Grigorowitsch“ feuert Kalibr-Raketen ab - Video
    Russischer Flugzeugträger lehrt IS das Fürchten – Terroristen zu Feuerpause bereit?
    Russische Marine bereitet Schlag mit Kalibr-Raketen gegen IS in Provinz Aleppo vor
    US-Atombomben in Europa: „Deutsche Führung wagt nicht, diese Frage aufzuwerfen“
    Waffen aus Russland: Die wichtigsten Neuheiten
    Tags:
    Abschreckung, Präzisionswaffen, Sergej Schoigu, Russland