21:18 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    81100
    Abonnieren

    Der ehemalige stellvertretende Generalstaatsanwalt der Ukraine, Renat Kusmin, hat den Chef des Inlandsgeheimdienstes SBU, Wassili Grizak, aufgefordert, ein Strafverfahren gegen den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und die Top-Manager seines Unternehmens Roshen wegen Landesverrates einzuleiten.

    Wie Kusmin auf seiner Facebook-Seite schrieb, sei dies „zum Schutz der Interessen des ukrainischen Volkes“ notwendig.

    Während der Präsident von einem „Krieg gegen Russland“ spreche und auf die Notwendigkeit von Sanktionen gegen Moskau verweise, verkaufe sein Unternehmen „zum Nachteil der Ukraine“ seine Erzeugnisse auf der Krim und habe die Produktion in einer Fabrik im russischen Lipezk aufgenommen.

    Der Konzern Roshen gilt als einer der weltweit größten Hersteller von Süßwaren. Roshen liefert 450.000 Tonnen Erzeugnisse pro Jahr. Dem Konzern gehören Fabriken in der Ukraine, in Litauen, Ungarn und Russland.

    Bei der Aufstellung seiner Kandidatur für die Präsidentenwahl in der Ukraine hatte Poroschenko 2014 versprochen, sich im Falle des Sieges von seinen Hauptaktiva zu trennen. Das Investmentunternehmen Rothschild, das Poroschenkos Schoko-Imperium verkaufen soll, hat wegen der Konfliktsituation in der Ostukraine noch keinen Käufer gefunden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Oligarch Poroschenko räumt Konkurrenten aus dem Weg
    Poroschenko bereicherte sich durch Absturz ukrainischer Währung – Timoschenko
    Poroschenko will seine russische Bonbonfabrik zu Geld machen
    Top-10 der „süßesten“ Sünden von Präsident Poroschenko - Medien
    Tags:
    Prozess, Landesverrat, Facebook, Korporation Roshen, Petro Poroschenko, Ukraine