00:30 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Gaidar Forum

    Große ausländische Beteiligung an Gaidar Forum zeigt: Moskau ist nicht isoliert

    © Sputnik / Grigoriy Sysoev
    Politik
    Zum Kurzlink
    1743
    Abonnieren

    Der Exekutivdirektor des internationalen Netzwerkes zur Erzielung einer nachhaltigen Entwicklung im Rahmen der UNO, Guido Schmidt-Traub (Executive Director des UN Sustainable Development Solutions Network) hat in einem Interview für Sputnik Deutschland über seine Ansichten zum Gaidar-Forum gesprochen.

    Die nachhaltige Entwicklung hat laut Schmidt-Traub 17 Ziele, auf die sich die Staats- und Regierungschef 2015 geeinigt hatten. „Insofern haben wir eine relativ klare Forschung, was getan werden muss und die große Frage ist nun, wie wir dahin kommen. Was wir dafür brauchen, ist eine starke Kooperation. Jedes Land soll klare Prioritäten für sich greifen, dann brauchen wir eine langfristige Strategie.“

    Für eine positive Kooperation brauche man gewiss  Vertrauen, betonte Schmidt-Traub. In den letzten Jahren werden die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen, inclusive Deutschland, immer komplizierter.

    „Die Beziehungen sind offensichtlich schlecht. Wir müssen in einen Punkt kommen, wo es in dieses Vertrauen besser geschaffen wird. Wir müssen wieder als Partner zusammenarbeiten. Ich denke, dass im Rahmen des G-20-Gipfels, das in Hamburg stattfinden wird, woran sich Russland als ein ganz wichtiger Akteur beteiligt, eine ehrliche Diskussion über Schwierigkeiten stattfindet.“ 

    Am Gaidar-Forum beteiligt sich Schmidt-Traub zum ersten Mal, verfolgt aber die seiner Meinung nach zentrale russische Veranstaltung in Wirtschaft und Politik seit vielen Jahren. „Die Teilnahme am Forum ist sehr groß und hoch international. Alle Leute, die an diesen Themen arbeiten, sind sich bewusst, dass Russland eine wichtige, eine zentrale Rolle spielen muss, wenn man diese Ziele erreichen will. Das ist eine Kooperation, die wir ausbauen wollen. Und dafür ist das Gaidar-Forum ein ganz wesentlicher Punkt.“

    Zum Thema des Forums, welche Rolle Russland in der Welt im Hinblick auf langfristige Herausforderungen spielen kann, sagte Schmidt-Traub: „Das ist eine sehr klug und sehr wichtig verfasste Frage, weil wir uns heutzutage auf die kurzfristigen Probleme konzentrieren. Wir sprechen von der Krim, von Sanktionen, von anderen wichtigen und komplizierten Fragen.  Und die langfristigen Themen, die viel wichtiger sind, die fallen unter den Tisch. Das Gaidar-Forum hat gerade am ersten Tag dieses Thema thematisiert, das ist eine sehr kluge und  richtig weise Entscheidung.“

    Politische Gesichter des Jahres: „Wandel im Kern des Weltsystems“

    Das Gaidar-Forum 2017 wurde in Moskau am 12. Januar  eröffnet. Es gehört zu den bedeutsamsten wirtschaftspolitischen Ereignissen im Lande, an ihm nehmen Experten aus aller Welt teil. In diesem Jahr steht das Thema „Russland und die Welt: Wahl der Prioritäten“ im Mittelpunkt. Drei Tage lang werden führende Experten die perspektivreichsten Richtungen der Wirtschaftsentwicklung erörtern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Von wegen Isolation: Schwedische Zeitung erstellt Liste der Moskau-Besuche aus EU
    Russen befürchten keine internationale Isolation – Umfrage
    Keine Isolation für Russland: „Eher sahen EU-Vertreter bei G20 wie Entfremdete aus“
    Lawrow: Russland isoliert sich nicht, sondern sucht faire Zusammenarbeit
    Tags:
    Isolation, Gaidar-Forum, G20, Russland