14:25 27 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    91753
    Abonnieren

    Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat mit der Verlängerung der Russland-Sanktionen die Politik „selbstsicherer Inkompetenz“ demonstriert. Darauf wies der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des russischen Föderationsrates, Konstantin Kossatschow, am Samstag in Moskau hin.

    Kurz vor dem Verlassen des Weißen Hauses hatte Obama am Freitag die gegen Russland wegen seiner Haltung im Ukraine-Konflikt verhängten Sanktionen, die im März 2017 auslaufen sollten, um ein Jahr verlängert.

    „Es wäre merkwürdig, wenn er das nicht gemacht hätte“, fuhr der russische Politiker fort. „Nicht, weil das die Situation erfordert, sondern weil die Sanktionspolitik die einzige, ziemlich zahnlose Antwort der scheidenden Administration auf eigene verhängnisvolle Fehler in der Außenpolitik als Ganzes und bezüglich Russlands und der Ukraine insbesondere geworden ist“, sagte Kossatschow.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Obama-Team von Syrien-Gesprächen in Astana „demonstrativ ausgeschlossen“ – Medien
    Amerika als Weltpolizist: „Kämpfer für Demokratie verehren oft Autoritarismus“
    Russischer Politiker: Obama irrt sich in Einschätzung Russlands
    „Mir ist das zu kindlich“: So reagiert DEU-Sportchef auf Triumph von Russinnen bei Eiskunstlauf-EM
    Tags:
    Inkompetenz, Außenpolitik, Barack Obama, Konstantin Kossatschow, USA, Russland