00:24 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3411125
    Abonnieren

    Die Umgebung Donald Trumps hat Medienberichte über ein angeblich geplantes Treffen des designierten US-Präsidenten mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin zurückgewiesen.

    Die britische Zeitung “Sunday Times” hatte berichtet, Trump wolle sich kurz nach seiner für den 20. Januar geplante Amtseinführung mit Putin in der isländischen Hauptstadt Reykjavik treffen.

    Diese Information sei eine „hundertprozentige Lüge“, sagte ein Vertreter von Trump gegenüber der Agentur Bloomberg.

    Der Republikaner Trump hatte die US-Präsidentschaftswahl vom 8. November 2016 gegen Hillary Clinton (Demokraten) gewonnen.

    Trump hatte schon im Wahlkampf versprochen, das Verhältnis zu Russland wieder zu verbessern. Unter dem scheidenden Präsidenten Barack Obama haben die Beziehungen zwischen den USA und deren Verbündeten einerseits und Russland andererseits offenbar ihren Tiefpunkt seit dem Kalten Krieg erreicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Guten Rutsch!“: Putin reagiert auf Obamas „Abschieds-Sanktionen“ mit Neujahrsgrüßen
    „Putin ist der Feind“ - So bereitet man Kriege vor
    Kreml hofft mit Trump klarzukommen
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Tags:
    Donald Trump, Wladimir Putin, Reykjavik, USA, Russland