04:20 24 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    161133
    Abonnieren

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow gibt am Dienstag eine große Pressekonferenz, bei der er gemeinsam mit in- und ausländischen Journalisten die außenpolitische Bilanz des vergangenen Jahres zieht. Sputnik hält Sie ab 8.30 Uhr (MEZ) per Live-Ticker auf dem Laufenden.

    © Sputnik .
    Russischer Außenminister zieht Jahresbilanz ab 08.30 Uhr
    Neue Meldungen
    • 10:51

      Pressekonferenz beendet

      Russischer Außenminister zieht Jahresbilanz
      © Sputnik / Grigoriy Sysoev
    • 10:49

      Alles bloß Lügenmärchen

      Behauptungen, Russland stelle im Cyberraum eine Bedrohung dar, wies Lawrow als "Lügenmärchen" zurück.

    • 10:42

      Syrien-Krieg kann nur gewaltsam gestoppt werden

      Der Syrien-Krieg wie auch Kriege in anderen Ländern der Region lassen sich nur mit Gewalt stoppen. „Denn der Terrorismus muss gnadenlos geschlagen werden.“

      Situation in DamaskusSituation in Aleppo

      Lage in Syrien (2017)

      Mehr
    • 10:32

      Zuspitzung im Kosovo – EU soll eingreifen

      Nach der Eskalation zwischen Serbien und dem Kosovo sollte die Europäische Union, so Lawrow, für eine Entspannung  sorgen und erreichen, „dass die Abkommen zwischen Belgrad und Pristina umgesetzt werden“.

      Hashim Thaçi - Präsident der Republik Kosovo

      Brüssel beschenkt das Kosovo wie ein Weihnachtsmann

      In der letzten Zeit sind etwa 200.000 Albaner aus dem Kosovo in die Europäische Union ausgereist. Vor kurzem hat die EU-Kommission dem Europarat und dem Europäischen Parlament empfohlen, für Bürger des Kosovo die Visapflicht bei Kurzreisen in die Länder der Schengen-Zone aufzuheben. Erweist sich Europa damit nicht einen Bärendienst?
      Mehr
    • 10:27

      Keine Neuauflage von Minsk-Abkommen

      Russland habe nicht vor, die Minsker Friedens-Vereinbarungen zum ostukrainischen Kriegsgebiet neu zu schreiben. Auch bei der Administration Donald Trumps sieht Lawrow keinen Wunsch, diese zu begraben und die Krise auf eine andere Weise zu regeln.

      Treffen der Außenminister der Normandie-Vier in der weißrussischen Hauptstadt Minsk

      Lawrow: Keine bewaffnete OSZE-Mission für Donbass - Minsker Gespräche ohne Durchbruch

      Ein Treffen der Außenminister der Normandie-Länder Russland, Deutschland, Ukraine und Frankreich ist am Dienstag in der weißrussischen Hauptstadt Minsk ohne Durchbruch zu Ende gegangen. Das teilte Russlands Außenminister Sergej Lawrow nach den Verhandlungen mit.
      Mehr
    • 10:24

      Lawrow rechtfertigt Militäreinsatz in Syrien

      Russland habe richtig gehandelt, als es den Militäreinsatz in Syrien begonnen hat. „Wir reagierten angemessen auf die Bitte der legitimen Regierung des UN-Mitgliedslandes Syrien, als dessen Hauptstadt nur zwei bis drei Wochen vor der Eroberung durch die Terroristen stand.“

      „Dass wir die Terroristen von Damaskus zurückwerfen und auch der  syrischen Armee bei der Befreiung Aleppos helfen konnten, halte ich für sehr wichtig.“ Das sei insbesondere wichtig, damit Syrien als ein multinationaler, säkularer Staat weiter bestehe, so wie das die einschlägige UN-Resolution vorsehe.

      Russische Kampfjets vom Typ Suchoi Su-25, stationiert auf dem Stützpunkt Hmeimim an der syrischen MittelmeerküsteAstana

      Assad: Darum kämpft Russland in Syrien gegen den Terror

      Russland kämpft, ausgehend von eigenen Werten und im Interesse anderer Länder, in Syrien gegen den Terrorismus, wie der syrische Präsident Baschar al-Assad laut der Agentur Sana in einem Interview gegenüber Portugals staatlicher Rundfunkanstalt sagte.
      Mehr
    • 10:17

      EU stellt Partner vor die Wahl: Moskau oder Brüssel?

      Lawrow warf der Europäischen Union vor, Drittstaaten zwischen Moskau und Brüssel wählen zu lassen. „Das ist kurzsichtig“

    • 10:14

      „Das ist unwürdig“

      Die scheidende US-Administration habe versucht, Japan unter Druck zu setzen, um dessen Dialog mit Moskau zu behindern, so Lawrow auf die Frage nach dem Kurilen-Streit. „Das ist unwürdig“

      Kunaschir (Kurilen-Inseln)

      Kurilen-Streit: Moskau dialogbereit – Putin sieht „verschiedene mögliche Varianten“

      In der Kurilen-Frage sind neue Töne angeschlagen worden: Die Inseln gehören heutzutage zwar klar zu Russlands Territorium, Moskau ist aber trotzdem zu einem Dialog mit Tokio bereit, wie der russische Präsident Wladimir Putin im Anschluss an den APEC-Gipfel in Lima in der Nacht auf Montag erklärte.
      Mehr
    • 10:07

      Gilt in Deutschland keine Unschuldsvermutung mehr?

      Jetzt geht es um Hacker-Angriffe.  Ein dpa-Journalist fragt:  „Was können Sie tun, um Russlands Unschuld zu beweisen?“ Lawrow:  „Ich will gar nichts beweisen... Ich dachte, in Deutschland gilt die Unschuldsvermutung“. Hingegen sollten die westlichen Staaten Russlands angebliche Schuld beweisen. Bislang seien alle angeblichen Belege gegen Russland „aus den Fingern gesaugt.“

      Horrorfilm Ring (Symbolbild)

      Wahlkampfstrategie in Deutschland: Angst vor „russischer Cybergefahr“ schüren

      Im Vorfeld der für September angesetzten Bundestagswahl warnen deutsche Geheimdienste fast täglich vor der angeblich von russischen Hackern ausgehenden Gefahr, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch.
      Mehr
    • 10:00

      Lawrow lobt Freundschaft mit Steinmeier

      Lawrow hat seine Verhältnisse zu den scheidenden Außenministern Deutschlands und der USA, Frank-Walter Steinmeier und John Kerry, als warmherzig  und freundschaftlich gewürdigt. Er hoffe, dass diese  Beziehungen aufrechterhalten bleiben. Er wünschte ihnen Erfolg für die Zukunft.

      Russlands Außenminister Sergej Lawrow und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier in Wolgograd (Archivbild)
      © AFP 2019 / Pavel Golovkin/POOL
    • 09:49

      Des Westens „postchristliche“ Werte widersprechen russischen Traditionen

      „Wenn wir über die westlichen, europäischen Werte sprechen, die uns ständig als Beispiel gestellt werden, dann sind diese Werte wohl kaum diejenigen, die die Großväter und Urgroßväter der Europäer bekannten, sondern etwas Neues, Modernisiertes und Permissives.“ Das seien Werte, die man als postchristlich bezeichnen könne. Sie unterscheiden sich grundsätzlich von den Werten, die „in unserem Land von Generation zu Generation übergeben werden und die wir behutsam erhalten und unseren Kindern und Enkelkindern weitergeben wollen.“

    • 09:44

      „Wir sind quitt mit Griechenland“

      Lawrow nimmt zur gegenseitigen Diplomaten-Ausweisung zwischen Russland und Griechenland Stellung: „Es steht 1:1, wir sind quitt.“

      Die Admiral Kusnezow

      Athen lässt Obama abblitzen: Russische Kriegsschiffe in griechischen Häfen willkommen

      Griechenland hat laut einer Quelle im Verteidigungsministerium nicht vor, russischen Schiffen das Anlegen und Auftanken in seinen Häfen zu verbieten. Athen lasse sich in dieser Frage nicht unter Druck setzen.
      Mehr
    • 09:41

      Strategischer Dialog mit USA

      Moskau sei bereit, den Dialog mit Washington über strategische Stabilität wiederaufzunehmen, sobald die Trump-Administration ihre Amtsgeschäfte aufnimmt.

      Russischer Außenminister zieht Jahresbilanz
      © Sputnik / Grigoriy Sysoev
    • 09:37

      Lawrow zu Nato-Truppen: „Das ist alles schlimm“

      Lawrow kritisierte die Nato-Präsenz im Baltikum: „Was die Nato-Truppen angeht, so ist das alles schlimm“. Wenn die Nato keine andere Anwendung ihrer Truppen sehe, außer an der Grenze mit Russland, dann sei das traurig. „Ihre Aufklärung funktioniert schlecht.“

      Nato-ÜbungT-72-Panzer bei Nato-Übung

      Verhältnis Russland-Nato (2017)

      Mehr
    • 09:32

      Migranten-Pakt der EU mit Minsk bedenklich

      Die Abmachung der EU mit Minsk über  den Aufbau von Flüchtlings-Camps in Weißrussland lässt bei Moskau „Fragen“ aufkommen. Weil es zwischen Russland und Weißrussland keine Grenzkontrollen gebe, ermögliche dieser Pakt Missbrauch. 

      Weißrussland (Symbolbild)

      Migranten-Pakt mit Minsk: Russland ist gezwungen Grenze zu Zollpartner zu schließen

      Weißrussland wird mit EU-Geldern Flüchtlingslager auf eigenem Boden bauen. Die Regierung in Minsk will so die Beziehungen zur Europäischen Union normalisieren. Tatsächlich ist derweil erreicht, dass Russland Grenzkontrollen innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion einführen muss, wie die „Nesawissimaja Gaseta“ am Montag schreibt.
      Mehr
    • 09:28

      Syrien-Treffen in Astana

      Eines der Hauptanliegen bei den anstehenden Syrien-Gesprächen in Astana sieht Lawrow darin, die Waffenruhe in Syrien zu stärken und die Feldkommandeure an der politischen Regelung zu beteiligen.

      Astana
      © Flickr / Ben Dalton
    • 09:22

      Jedes Land kümmert sich selbst um die eigene Entwicklung

      „Donald Trump will, dass sich jedes Land selbst um die eigene Entwicklung kümmert. Das entspricht unserer Vision.“

    • 09:17

      Keine „Jagd auf US-Diplomaten“ in Moskau

      Lawrow wies die Behauptungen zurück, die US-Botschaft in Moskau sei während der Amtszeit von Präsident Barack Obama unter Druck gesetzt worden. Bei den einzelnen der Öffentlichkeit bekannt gewordenen Fällen, die von den USA als „Jagd auf Diplomaten“ dargestellt worden seien, habe es sich um Spionage-Abwehr gehandelt. Amerikanische Diplomaten durften sogar an mehreren Kundgebungen der russischen Opposition teilnehmen.

      Russland-USA (Symbolbild)

      Lawrow: US-Diplomaten bei Kundgebungen der Opposition – auch als Frauen verkleidet!

      Diplomaten der US-Botschaft in Moskau haben mehrmals an Kundgebungen der russischen Opposition teilgenommen und sind auch als Frauen verkleidet gesehen worden. Das sagte Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag bei seiner Jahrespressekonferenz in Moskau.
      Mehr
    • 09:12

      Neue Chancen für Syrien-Regelung

      Lawrow hofft nach eigener Aussage darauf, dass sich die Zusammenarbeit mit den USA unter Trump effektiver gestalte als unter Obama, und dass die Syrien-Regelung einen neuen Schub bekommen werde.

      Situation in SyrienSituation in Syrien

      Eine Lösung für Syrien? (2017)

      Mehr
    • 09:06

      Verhältnis zu USA unter Trump

      Auf die Frage, ob sich das russisch-amerikanische Verhältnis unter US-Präsident Trump verbessern werde, sagte Lawrow: Es habe noch keinen Sinn, darüber zu reden. Sobald Trump seine „praktische Arbeit“ beginne, dann werde das klar. "Wir sind Realisten."

      Donald Trump
      © REUTERS / Mike Segar
    • 08:59

      USA wollten 2016 russischen Gesandten in Washington anwerben

      Unter Präsident Obama haben die amerikanischen Geheimdienste verstärkt versucht, russische Diplomaten anzuwerben. Einem hohen Diplomaten seien 10.000 US-Dollar ins Auto gesteckt worden. „Das Geld wurde von der Botschaft verwendet – zum Wohl unseres Landes.“ Es sei sogar vorgekommen, dass US-Vertreter als Frauen gekleidet versuchten, in russische Einrichtungen einzudringen.

      US-Tabletten (Symbobild)Russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

      Tabletten-Erpressung: Wie russischer Diplomat in USA wohl angeworben werden sollte

      Amerikanische Geheimdienste haben vor Jahren versucht, einen Mitarbeiter der russischen Botschaft in den USA anzuwerben, als jener versuchte, ein Medikament für den Ex-Regierungschef Russlands Jewgeni Primakow zu besorgen, wie die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Sonntag gegenüber dem TV-Sender „Rossija 1“ erklärte.
      Mehr
    • 08:54

      Russland verzichtet auf Revolutionsexport

      Im Gegensatz zu anderen Staaten exportiere Russland keine Revolutionen. „In der Geschichte unseres Landes hat es eine Periode der Revolutionsexporte gegeben.“ Doch der Export von Demokratie und von Werten führe zu nichts Gutem.

      Euromaidan-Proteste

      Zehn-Millionen-Euro-Spritze für ukrainische NPOs: EU plant neue bunte Revolution

      Brüssel stellt fast zehn Millionen Euro zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in der Ukraine bereit. Non-Profit-Organisationen des Landes können an einer Ausschreibung teilnehmen, deren Bedingungen auf der Homepage der EU-Kommission zu finden sind.
      Mehr
    • 08:51

      Gleichberechtigung mit USA und Nato

      Russland sei bereit, seine Beziehungen zu den USA, der EU und der Nato auf gegenseitigem Respekt aufzubauen, ohne sich gegenseitig Werte aufzuzwingen.

      NATO-Übung in Litauen (Archivbild)

      Wozu Nato-Truppenstationierung an russischer Grenze führen kann – Sacharowa

      Mit der Verstärkung der militärischen Präsenz der USA in Osteuropa versucht die scheidende US-Administration, die Beziehungen zwischen Washington und Moskau zu erschweren, wie die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag sagte.
      Mehr
    • 08:47

      Konzept einer unipolaren Welt überholt

      Einige Staaten halten sich am Konzept einer unipolaren Welt fest und wollen nicht begreifen, dass dieses Konzept veraltet ist.

    • 08:44

      Einheitsfront gegen den Terror fehlt

      Lawrow: Russland sei besorgt, dass es der Weltgemeinschaft immer noch nicht gelungen ist, eine einheitliche Anti-Terror-Front zu bilden.

      Ein russischer Kampfjet auf dem Luftwaffenstützpunkt Hmeimim in der syrischen Provinz LatakiaEin russischer Pilot auf dem Stützpunkt Hmeimim in der syrischen Provinz Latakia

      Russland und der Anti-Terror-Kampf (2017)

      Mehr
    • 08:49

      Einheitsfront gegen den Terror fehlt

      Russland sei besorgt, dass es der Weltgemeinschaft immer noch nicht gelungen ist, eine einheitliche Anti-Terror-Front zu bilden. „Der Terror wird systematisch“, sagte Lawrow und verwies auf den Mordanschlag auf den russischen Botschafter in der Türkei.

    Zum Thema:

    Putin im Live-Ticker: Jahrespressekonferenz des russischen Präsidenten
    Jahrespressekonferenz von Russlands Präsident Wladimir Putin (auch auf Deutsch)
    Tags:
    Jahrespressekonferenz, Sergej Lawrow, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren