16:58 19 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10025
    Abonnieren

    Die jüngsten Äußerungen von Donald Trump zeugen nach Einschätzung des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier davon, dass die künftige US-Regierung noch kein „einheitliches Konzept“ hat.

    „Vergleicht man die Positionen des designierten Präsidenten und die der zukünftigen Außen- und Verteidigungsminister, dann erkennt man bei der neuen US-Regierung noch keine gemeinsame außenpolitische Linie“, sagte Steinmeier nach Angaben des Auswärtigen Amtes am Montag nach einem Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Brüssel. „Da gibt es noch eine ganze Reihe von widersprüchlichen Signalen. Wir müssen jetzt darauf warten, dass das in nächster Zeit in ein einheitliches Konzept gegossen wird.“

    Trump, der am Freitag als neuer US-Präsident vereidigt wird, hatte die Nato am Sonntag in einem Interview der „Bild“-Zeitung und der britischen „Times“ einmal mehr als obsolet bezeichnet und kritisiert, dass das Militärbündnis sich nicht um den Terror gekümmert habe. Laut Steinmeier sind die Nato und die EU über diese Äußerungen besorgt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Steinmeier seine Unterschrift unter Ukraine-Deal nicht verteidigt – MdB Hunko
    „Der letzte Tropfen“: Trump lobt Brexit
    Erdogan mit Russland-Türkei-Gesprächen unzufrieden – Militäreinsatz in Idlib nur Frage der Zeit
    Abwärtstrend: Russland stößt US-Staatsanleihen um eineinhalb Milliarden USD ab
    Tags:
    Frank-Walter Steinmeier, Donald Trump, USA, Deutschland