21:51 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Donald Trump

    Trump erklärt, warum er twittern muss

    © AFP 2018 / Jeff Kowalsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    8923

    Der designierte US-Präsident Donald Trump ist nach eigener Aussage gegenüber dem TV-Sender Fox News gezwungen zu twittern, um gegen Fake-News vorzugehen.

    Demnach führt er seinen Twitter-Account gar nicht gerne, sondern sieht den Miniblog als notwendiges Übel an.

    „Ich mag das nicht, ich habe noch andere Dinge zu tun“. Dennoch sei er auf Twitter angewiesen, da dies „das einzige Mittel“ für ihn gegen Presselügen ist.

    Außerdem könne er so gleich bis zu 50 Millionen Menschen näher kommen, habe so „wenigsten einen Weg“, um auf die Leute zuzugehen, wenn die Mainstreammedien über ihn lügen, so Trump.

    Wie die Trump-Tweets wirken

    69 Prozent der Befragten einer Umfrage des TV-Senders NBS und der Zeitung The Wall Street Journal (WSJ) halten Trumps Nachrichtenstil in Twitter für eine schlechte Gewohnheit. Trumps Tweets könnten ohne „entsprechende Überprüfung und Analyse“ zu weitreichenden Folgen führe, gaben sie an.

    26 Prozent der Befragten werteten Trumps Twittern aber als ein produktives Werkzeug, welches einen „operativen Nachrichtenaustausch“ mit dem Volk ermögliche.

    Unter den Republikanern halten 47 Prozent der Befragten Trumps Twitter-Stil für schlecht, knapp 46 Prozent dagegen gefällt es.

    Trump wird am 20. Januar offiziell das Amt des 45. US-Präsidenten antreten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Unsinn“: Russische Botschaft über Putin-Trump-Treffen und britische Medien-Gerüchte
    FBI kann wichtige Details aus Anti-Trump-Dossier nicht bestätigen – Medien
    Donald Trump und Fake News: BuzzFeedisierung der USA
    USA: Außenminister-Frage fast geklärt? – Medien spekulieren über Kandidaten
    Tags:
    Twitter-Account, Gegenmaßnahmen, Fake-News, Lügenpresse, Interview, Twitter, Fox News, Donald Trump, USA