18:24 08 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8555
    Abonnieren

    Moskau ist laut Kremlsprecher Dmitri Peskow mit dem scheidenden US-Präsidenten Barack Obama nicht einverstanden, der Russland eine ablehnende Haltung zu Gesprächen zur nuklearen Abrüstung vorgeworfen hatte.

     „Wir können der Erklärung des Herrn Obama nicht zustimmen“, sagte Peskow am Donnerstag gegenüber Journalisten. „Russland hat sich immer für ein proportionales und gerechtes Verfahren der Atomabrüstung eingesetzt.“

    Dieser Prozess könne aber nicht asymmetrisch sein und dürfe auch nicht gegen die „atomare Parität“ verstoßen, welche für die globale Sicherheit und Stabilität sehr wichtig sei. „Deshalb können wir dem nicht zustimmen, die russische Seite vertritt konsequent eine bestimmte Position in dieser Frage“, so Peskow.

    Bei seiner Abschieds-Pressekonferenz in Washington am Mittwoch hatte Obama erklärt, er begrüße mögliche Verhandlungen mit Russland zum Thema Atomabrüstung, warf Moskau zugleich aber eine ablehnende Haltung in dieser Frage vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Atombomben in Europa: „Deutsche Führung wagt nicht, diese Frage aufzuwerfen“
    Wie nah lebst du an Atombombe? – Blogger enthüllen detaillierte Karte
    Moskau: Präzisionswaffen könnten künftig Atomwaffen ersetzen
    Kreml zu Trumps nuklearer Abrüstungsinitiative
    Tags:
    Atomabrüstung, Kreml, Dmitri Peskow, Barack Obama, Washington, Moskau, USA, Russland