22:43 28 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    111077
    Abonnieren

    Oleg Deripaska, Präsident des russischen Aluminiumkonzerns RusAl und Multimilliardär, hat im Gespräch mit dem TV-Sender RT die Möglichkeit der Kooperation zwischen Russland und dem Westen nach dem Amtsantritt des gewählten US-Präsidenten Donald Trump kommentiert.

    „Die neue Welt beginnt schon sehr bald, nämlich wenn der neue US-Präsident sein Amt antritt“, sagte Deripaska. „Aber eigentlich ist für Russland die europäische Situation sehr wichtig… Für Russland ist es wichtiger, wer Deutschland regieren wird.“

    Denn gerade von der neuen Regierung Deutschlands werde die Wiederherstellung der Beziehungen zwischen der EU und Russland abhängen, so der Großunternehmer.

    „Wir sind für jede Kooperations-Möglichkeit bereit, und wir versuchen das Wirtschaftswachstum und alle Projekte voranzutreiben, von denen wir, Europäer und Russen, profitieren“, fügte Deripaska hinzu.

    Zugleich äußerte der RusAl-Präsident Zweifel an einer baldigen Aufhebung der Russland-Sanktionen – er rechne nicht damit, dass dies in diesem Jahr geschehe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wann Washington nachgibt: Deutsche Bank prophezeit Lockerung von Russland-Sanktionen
    Gegen politische Russophobie: Wie stehen die Deutschen wirklich zu Putin
    „Unsinn“: Kreml zu Russlands angeblichem Einfluss auf Wahlen in Deutschland
    Sanktionen kein Hindernis für deutsche Großinvestitionen in Russland – Medien