14:56 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    174347
    Abonnieren

    Mit einer knappen Mehrheit hat das türkische Parlament am Freitagabend Verfassungsänderungen gebilligt, die einen Übergang zur Präsidialrepublik vorsehen.

    Für das Gesetz, das 18 Artikel umfasst, stimmten 339 Abgeordneten, während für die Billigung 330 Stimmen erforderlich waren.
     
    Präsident Tayyip Erdogan soll das Gesetz in den nächsten Tagen unterzeichnen. Anschließend soll ein Referendum stattfinden, das 60 Tage nach der offiziellen Veröffentlichung des Gesetzes organisiert wird.
     
    Die Abänderungen, die im Falle ihrer Billigung beim Referendum ab 2019 in Kraft treten sollen, erweitern die Vollmachten des Präsidenten. Unter anderem bekommt er das Recht, Dekrete herauszugeben und Minister zu ernennen. Das Amt des Regierungschefs wird dabei abgeschafft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Todesursachen nach Bau-Unglück in Denklingen festgestellt
    Tags:
    Parlament, Vollmachten, Präsidialrepublik, Recep Tayyip Erdogan, Türkei