19:12 29 März 2017
Radio
    Tupolev Tu-22M3 Backfire strategic bombers Бомбардировщики-ракетоносцы Ту-22 ВКС России во время нанесения авиаудара по объектам ИГ в Сирии

    IS-Objekte zerbombt: Russland setzt erneut Fernfliegerkräfte in Syrien ein

    Host photo agency © Foto: Ministry of defence of the Russian Federation
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    49231975318

    Sechs Langstreckenbomber vom Typ Tu-22M3 haben Objekte der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch Daesh, IS) in der syrischen Provinz Deir ez-Zor im Nord-Osten Syriens angegriffen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. Die Luftsicherung sei von Kampfjets des Typs Su-30SM und Su-53S geleistet worden.

    Russischer Su-34-Bomber beim Einsatz gegen den IS in Syrien
    © Foto: Ministry of Defence of the Russian Federation
    Die Bomber waren am Samstag von Flugplätzen in Russland abgeflogen. Die Angriffe richteten sich dem Ministerium zufolge gegen Waffen- und Munitionslager der Terroristen sowie ihre Panzertechnik und die Kämpfer selbst. Unterstützt wurden die Langestreckenbomber von Kampfjets Su-30SM und Su-53S, die vom Militärstützpunkt Hmeimim abgehoben waren.

    Nach Ausführung der Aufgabe kehrten die Langstreckenbomber nach Russland zurück.

    Die russischen Fernfliegerkräfte hatten am 17. November 2015 erstmals Angriffe gegen die Islamisten in Syrien geflogen. Damals hatten 23 Langestreckenbomber die Stellungen der Terrormiliz bombardiert.

     

     

    Zum Thema:

    Russland baut Marine-Basis in Syrien aus
    Militärflugzeuge finden gemeinsames Ziel – russisch-türkische Operation in Syrien
    Palmyra: Syrische Armee rückt mit Hilfe russischer Luftwaffe gegen IS vor
    Himmlische Hilfe: So bekämpfen russische Kampfhelis den Terror in Syrien – VIDEO
    Tags:
    Fernfliegerkräfte, Islamischer Staat, Langstreckenbomber, Tu-22M3, Deir ez-Zor, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      ingomaus
      meine Bitte wurde erhört, Russland hat die weißen Schwäne geschickt um die CIA Terroristen zu dezimieren.
    • msx200
      oh nein ingomaus, du irrst, deine bitte wurde leider nicht erhört.
      russland hat keine "weißen schwäne" geschickt, höchstens ein paar "babyschwäne".
      die weißen schwäne haben andere aufgaben. die geben sich mit so einem "kleinkram" nicht ab.
      aber die babys sind auch gut ^^
    • Denk mit!
      jetzt, wo die "freie Welt" erblindet ist, kann Russland mit seinen Verbündeten endlich in Ruhe weiterhin seine Aufgaben nachgehen, Das Gebrüller der verlogenen "moderate Demokraten" wird nicht mehr erhört!
    • avatar
      vareler.lau
      Der BW Einsatz mit Kraeften der Luftwaffe ist mit den politischen Parteien der Regierungskoalition ohne Mandat der UNO erfolgt.
      Kriminelle Subjekte im Reichstag, ja geht´s noch.....
      Demnach sind alle, die dieser politischen Weisung aktiv unterstuetzen des Kriegsverbrechens anzuklagen und zu verurteilen.
      Jeder Minister und Abgeordneter welche diesem kriminellen Akt unterstuetzt haben, sind aus ihrem Mandat zu entfernen, deren gesamte Privatvermoegen zu enteignen, belegt mit lebenslangem Berufsverbot in der Politik oder als Jurist arbeiten zu duerfen. H4 reicht zum Ueberleben fuer jene Subjekte.
      Der Erloes aus der Enteignung ist fuer den Aufbau in Syrien unter deutscher Kontrolle zu verwenden.
    • avatar
      At_Tiffany
      Russland probiert alles mal aus, was es in der Waffenkammer hat, genau wie die USA (Überschrift: Bombereinsatz für 8,8 Mio). Der Einsatz des Flugzeugträgers war auch nicht nötig, aber man hat dazu gelernt und Lehrgeld in Form von 2 ins Wasser gefallenen Fliegern bezahlt.

      Ein Test-Ernstfall, bei dem es für die Nation nicht um Sein und Nichtsein geht, aber eben auch nicht mehr blosse Manöverübung.
    • moessingen
      Trumps klare Aussage, die radikalen Islamisten zu bekämpfen, erledigt derweil Russland fast alleine. Ich hoffe das wird sich endlich ändern. Er könnte ja schon einmal gewissen NATO-Obersten die dringende Bitte auf das Auge drücken, russischen Kampfjets die Überflugerlaubnis wieder zu gewähren. Das machen die bestimmt, wenn er ihnen noch die Kon$equenzen klarmacht.
    • meshuAntwort anvareler.lau(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      vareler.lau, Die politische Mafia wird nicht angeklagt werden. Soweit ich mich erinnere hat der Innenminister Weisungsbefugnis über die Staatsanwälte.
      Wer weis dies bitte genauer?
    • avatar
      At_TiffanyAntwort anmoessingen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      moessingen,

      Russland kann, will und wird den IS im Iraq nicht bekämpfen, das müssen die USA schon alleine macheb, so wie Sie den is alleine gegründet haben.
    • moessingenAntwort anAt_Tiffany(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      At_Tiffany,
      mein Beitrag bezog sich auf den Titel: "IS-Objekte zerbombt: Russland setzt erneut Fernfliegerkräfte in Syrien ein". Es geht mir also hauptsächlich um Syrien. Was den Irak betrifft, da käme es jetzt darauf an, was Präsident Trump möchte und bereit einzusetzen ist.
    • avatar
      At_TiffanyAntwort anmoessingen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      moessingen,

      Wenn Trump nur die Waffenlieferungen und sonstige Unterstützung an den IS stoppt, geht der islamische terror ein wie eine Primel ohne Wasser.

      Mag ja sein, dass Saudi-Arabien und Katar den IS unterstützen, wenn die USA sich aber weigern, Waffen zu liefern, dann können die gar nichts machen, eigene hight-tech-Waffenfabriken haben die nicht. Weiter, wenn Trump die Huti im Jemen nicht bekämpfen hilft, wird da die Diktatur beseitigt. Saudi-Arabien braucht nur Waffen für Angriffskriege und um seine Diktatoren an der Macht zu halten, wenn die USA nicht mehr liefern, ist das ENDE schnell da. Ich sehe vor meinem geistgen Auge schon, wie König Feisal und Familie zum geköpft werden in Dschidda oder Mekka antreten müssen, wenn Trump die fallen lässt......
    • avatar
      ullilang52Antwort anvareler.lau(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      vareler.lau, Deine Ausführungen stimme ich in vollem Umfang zu.
      Jetzt sollten wir uns beide nur noch einfallen lassen, wie wir das
      in die Wege leiten. Und zusätzlich noch ein weiterer Vorschlag.
      Wiederaufbau Syries mit demESM Europas unter Kontrolle
      Russlands damit nicht wieder für die maroden Banken das ganze
      Geld abgezweigt wird.
    neue Kommentare anzeigen (0)