14:37 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Tupolev Tu-22M3 Backfire strategic bombers Бомбардировщики-ракетоносцы Ту-22 ВКС России во время нанесения авиаудара по объектам ИГ в Сирии

    IS-Objekte zerbombt: Russland setzt erneut Fernfliegerkräfte in Syrien ein

    Host photo agency © Foto: Ministry of defence of the Russian Federation
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    49232945329

    Sechs Langstreckenbomber vom Typ Tu-22M3 haben Objekte der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch Daesh, IS) in der syrischen Provinz Deir ez-Zor im Nord-Osten Syriens angegriffen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. Die Luftsicherung sei von Kampfjets des Typs Su-30SM und Su-53S geleistet worden.

    Russischer Su-34-Bomber beim Einsatz gegen den IS in Syrien
    © Foto: Ministry of Defence of the Russian Federation
    Die Bomber waren am Samstag von Flugplätzen in Russland abgeflogen. Die Angriffe richteten sich dem Ministerium zufolge gegen Waffen- und Munitionslager der Terroristen sowie ihre Panzertechnik und die Kämpfer selbst. Unterstützt wurden die Langestreckenbomber von Kampfjets Su-30SM und Su-53S, die vom Militärstützpunkt Hmeimim abgehoben waren.

    Nach Ausführung der Aufgabe kehrten die Langstreckenbomber nach Russland zurück.

    Die russischen Fernfliegerkräfte hatten am 17. November 2015 erstmals Angriffe gegen die Islamisten in Syrien geflogen. Damals hatten 23 Langestreckenbomber die Stellungen der Terrormiliz bombardiert.

     

     

    Zum Thema:

    Russland baut Marine-Basis in Syrien aus
    Militärflugzeuge finden gemeinsames Ziel – russisch-türkische Operation in Syrien
    Palmyra: Syrische Armee rückt mit Hilfe russischer Luftwaffe gegen IS vor
    Himmlische Hilfe: So bekämpfen russische Kampfhelis den Terror in Syrien – VIDEO
    Tags:
    Fernfliegerkräfte, Islamischer Staat, Langstreckenbomber, Tu-22M3, Deir ez-Zor, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren